Stirbt im Alter auch die Todesangst?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ja, wenn man älter ist, und man schon vieles von der Welt gesehen hat wünschen sich manche sogar den Tod. Sie wollen einfach friedlich sterben. Mit dem Alter nimmt die Lebensfreude meist ab.

Ich glaube, die Freude über das Leben kann auch zunehmen - und gleichzeitig kann die Angst vor dem Tod abnehmen.

0

als ich jung war hatte ich vor nichts angst, ich hab jede dummheit mitgemacht, ich dachte immer, nur anderen passiert was, mir nicht,

das hat sich spätestens geändert als ich kinder bekommen habe und verantwortung tragen musste, gleichzeitig ist meine mutter gestorben ab da war mir sehr bewusst, wie endlich das leben ist.

jetzt hab ich die hälfte meines lebens rum,, jetzt ist die angst erst recht da.allerdings eher das ich was verpasst habe und nicht alles was ich noch machen möchte in die lebensjahre passt.

vermutlich kommen aber wieder zeiten, wo man gelassener wird, oder man ist alt und hat krankheiten, schmerzen, oder fühlt sich alleine, ich könnte mir vorstellen, dass dann aus der angst sogar eher das gegenteil entsteht.

Die Todesangst sollte erst gar nicht da sein!

Aber wenn man älter ist, hat man viel erlebt und hat auch irgendwann keine Lust mehr mit diesem "Körper" weiter zu leben. Also ja, wenn man diese Angst hab sollte, stirbt auch diese. spätestens, beim letzten Atemzug.

Wie bei allem anderen auch: Das ist bei jedem Menschen verschieden. Manche alte Menschen haben ihrer Meinung nach genug gelebt und möchten gerne gehen - ganz ohne Angst sondern mit Erleichterung. Andere hingegen bekommen immer mehr Panik je älter sie werden und mal ganz ehrlich: Die meisten Menschen denken insgeheim dass sie immer leben und ihnen nix geschehen könnte.

ich bin 16, also kann nicht aus persönlicher erfahrung sprechen xD.. jedoch habe ich gehört, das die angst schon geringer wird.. man wird weiser, man sieht wie freunde sterben und man möchte dann auch irgendwann sterben, denke ich O.o das kann aber auch, ganz auf die person ankommen..

Eine Frage des Lebens und wie es bis dahin verlaufen ist.

Wurde die Angst schon einmal bewußt empfunden? Wie fand die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit, dem Tod, dem Sterben statt? War oder ist der Tod ein Tabu?

Wie angstbesetzt sind / oder wie gut gelingen Fähigkeiten wie: fallenlassen, nachgeben, geschehen lassen, Abschied nehmen, trennen, loslassen, Vertrauen?

Es kommt ganz auf den Menschen an ich z.B habe seid meiner Kindheit keine Angst vor dem Tod weiß auch nicht genau woran das liegt andere Menschen sind 80 haben Krebs und wollen trotzdem weiter leben und wieder andere wollen gar nicht leben und bringen sich mit 23 um.

nein. weil man sich trotzdem fürchtet, weil man nicht weiß was auf einen zukommt. wenn der sterbende erkannt hat, dass er jetzt gehen kann und darf, geht meist auch die angst u er kann in ruhe und friedlich sterben.

die meisten sagen, dass sie sich nicht fürchten, solange sie gesund sind. wenn sie dann in der situtation sind, in der es dem ende zugeht, dann haben sie angst...rest siehe oben.

0

Ich glaube eher, das alte Menschen mit dem Tod anders umgehen, als junge Leute. Aber ich denke, die Todesangst ansich bleibt.

Die Kraft nimmt nicht ab, die Beweglichkeit auch nicht...je älter man ist desto mehr Menschen kennt man jedoch folglich die auch mal gestorben sind...also sollte man nur in der Gegenwart leben und geniessen...jeder Tag kann der letze sein, aber das sollte Dir keine Angst machen, Du solltest nur Respekt vor dem Leben haben. Angst brauch kein Mensch. Denke wenn Du 99 wirst...jeden Tag nun Angst haben wäre zu anstrengend, zudem überflüssig, Energieverschwendung, Energie ginge drauf, die man eher für Angenehmes aufwenden sollte, sich den Tag zu versüssen.

Wie meinst du das - "Die Kraft nimmt nicht ab, die Beweglichkeit auch nicht..."? Johannes Heesters kann gewiss keine Bierkästen mehr schleppen und die Zugspitze ersteigen.

0

ich meine ab einem bestimmten Zeitpunkt, wünscht man sich den Tod herbei, und man hat auch keine Angst mehr,..weil es einfach eine Erlösung ist...

Viele alte, einsame und kranke Leute möchten endlich sterben. Ich denke mal, wenn die Sehnsucht nach dem Tod so groß ist, hat man keine Angst sondern sieht darin nur die Erlösung.

nein nur ca. 2 Stunden vor dem tod

Warum angst haben ist die Frage? Bin 18 und sehe kein grund angst zu haben, es kommt wie es kommen muss. Meiner ansicht nach: Ja die Todesangst verschwindet im Alter. Angst schränkt einen nur ein im Leben und das sollte so nicht sein, man muss sich immer die frage stellen: Warum? ;)

Viele "Alte"haben sich dann schon mit dem Tod angefreundet,sie haben ihr Leben gelebt,Wollen nicht länger leiden.Die meisten menschen ob Jung oder Alt,haben keine Angst vor dem tod,nur vor dem sterben1

Ja sie hört auf sie wird immer weniger ich bin jetzt 15 und hab sie schin Verloren.

naja fast Aber zum Großteil

Bei näherem PN

Süß.

0

angst die darfst du nie haben respekt ja aber keine angst

Ich bin 19 und habe keine angst

Wer Angst vor dem Tode hat, kann nicht wirklich gut denken! *g

0

Was möchtest Du wissen?