Stimmt so die Ordnung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Naja - das kommt ein wenig darauf an, auf welches Land bzw. welche Streitkräfte es bezogen sein soll.

Die Reihenfolge der Bezeichnungen ist insgesamt richtig. Es heißt bei der Bundeswehr allerdings nicht "Team", sondern Trupp - Du verwendest ja ansonsten auch die deutschen Begriffe. Beim Zug sprichst Du plötzlich von "Zugskommandant" und "Adjutant", was mich vermuten lässt, dass Du Österreicher bist, bei der Bundeswehr sind diese Begriffe nicht gebräuchlich - oder wenigstens nicht in diesem Zusammenhang (Adjutant ist z.B. ein "Assistent" eines höherrangigen Offiziers). Nur im Französischen gibt es den Begriff als Dienstgrad eines höherrangigen Feldwebels, das würde zur Ebene "Zug" passen. Hier ist Dir wohl etwas durcheinandergekommen.

Bei der Bundeswehr besteht ein Regiment sicher nicht aus 3 bis 5 Bataillonen, das kommt eher schon an die Ebene der Brigade heran. Ein Regiment (in der Bundeswehr übrigens die Ausnahme!) entspricht zumindest bei der Infanterie etwa der 1,5-fachen Kopfstärke eines Bataillons - ein Jägerbataillon hat rund 1.000 Dienstposten, die beiden Fallschirmjägerregimenter haben dagegen zum Vergleich etwa 1.800. Im Prinzip ist - zumindest in Deutschland - ein Regiment nichts anderes als ein etwas aufgeblähtes Bataillon mit ein paar zusätzlichen Kompanien.

International gesehen ist der Begriff "Regiment" noch recht verbreitet, häufig sind das aber Überbleibsel aus der Tradition heraus. Häufig sind diese Regimenter höchstens (!) so groß wie ein normales Bataillon der Bundeswehr.

Ansonsten stimmt Deine Rechnung in etwa - wie gesagt, es kommt ganz darauf an, auf welche Armee es gemünzt sein soll.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?