Stimmt meine Zählung, dass Lehrer an öffentlichen Schulen 63 unterrichtsfreie Werktage/ Ferien in 2017 haben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja müsste stimmen

Grundschullehrer kenne ich jetzt persönlich weniger als Haptschul-, Realschul- und Gymnasiallehrer.

Normal gilt: Maximal eine Stunde Unterricht vorbereiten für eine Stunde Unterricht.(Anfänger brauchen oft mehr, und es hängt auch noch vom Fach ab)
Trotzdem hat man im Betrieb deutlich weniger Elternabende und E-Mailverkehr außerhalb der Präsenzzeit.

Ich glaube, von außen sieht der Lehrerberuf deutlich "einfacher" aus als er tatsächlich ist.
Sehr viele Dinge, die im Unterricht passieren muss man in den elektronischen Dossiers eintragen, das geht ja meistens nicht während des Unterrichts.

Du tauschst Dich mit Schulpsychologen, Logopäden und anderen Fachleuten aus, natürlich in Deiner "Freistunde."

Wenn Du Klassenlehrer wirst, bekommst Du etwas mehr Zeit dazu, aber eine Schulstunde pro Woche bezahlt um sich beispielsweise um 29 Schüler und deren Nöte zu kümmern - das reicht echt nicht.

Wenn die Bücher oder digitalen Materialien nicht ansprechend sind,
sorgst Du in der Unterrichtssvorbereitung für aktuelle Beispiel aus Film
oder (digitalen) anderen Medien.

Bei Schulfesten bist Du selbstverständlich tagsüber am Arbeiten und abends bis 24 Uhr anwesend.

Noch was: Bei einer sechstägigen Klassenfahrt mit Jugendlichen ist eine Nachtruhe von 5 Stunden pro Nacht schon viel...(also 21-Stunden-Arbeitstage, wenn Du schon genau sein möchtest)...

Vor den Ferien räumst Du oft Deinen Klassenraum, um nach den Ferien wieder woanders neu anzufangen.

Da man als Lehrer oft auch am Wochenende arbeitet, stimmt die Balance schon.
Du kannst ja mal einen Tag vor so einer Klasse stehen, dann schätzt Du das möglicherweise anders ein.


Logindata 02.07.2017, 18:07

Sorry für den Rechenfehler: Meinte natürlich 19-Stunden-Tage durchschnittlich während einer Klassenfahrt mit heranwachsenden. Aber manchmal sind es noch kürzere Nächte.  ;-)

Und die wöchentlichen zwei bis dreistündigen Schulkonferenzen sind dabei noch gar nicht erwähnt worden.

0

Also ich habe 64 Werktage gezählt.

Wenn man die Wochenenden während den Ferien, die Feiertage und Brückentage alle mit einbezieht haben Lehrer 112 Tage Urlaub.

Durch einzelne Feiertage die nicht in den Ferien sind haben Lehrer insgesamt 115 Tage frei. Am Wochenende haben Lehrer übrigens auch frei und deshalb haben sie noch viel mehr als 115 Tage frei, da sie ja Samstag nicht arbeiten müssen.

Die Feiertage ändern sich aber von Jahr zu Jahr, deshalb haben Lehrer auch mal nur 110 Tage oder aber auch mal 120 Tage frei.

RobertLiebling 01.07.2017, 23:04

... und das verglichen mit den 30 Urlaubstagen des Normal-Arbeitnehmers, der ansonsten 24/7 durchmalocht und auch das Wort "Feiertag" nicht kennt.

Lass einfach die Wochenenden und Feiertage aus der Rechnung raus. Die wenigsten Arbeitnehmer arbeiten mehr als 5 Tage pro Woche.

0

Das könnte stimmen. Aber die sind zwar unterrichtsfrei, dann werden aber trotzdem Arbeiten korrigiert oder Fortbildungen absolviert. Aber grundsätzlich gilt , dass das Fach eine Rolle spielt. Deutschlehrer haben mehr zu korrigieren als Sportlehrer.

Es sind drei Monate Ferien im Jahr - also: Augen auf bei der Berufswahl ^^

Und!!! Die Zeit zwischen den Ferien können ganz schön lang sein, wenn man den Beruf nur deswegen ausübt.

Deutlich mehr, 63 Tage reichen nicht vorne und nicht hinten.

Was möchtest Du wissen?