Stimmt meine Überlegung und Behauptung, was haltet ihr davon?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

über solche Dinge habe ich auch schon philosophiert und ehrlich gesagt komm ich bis auf einen unkt auf genau dasselbe wie du. Das Gegenteil von Licht ist meiner Meinung eindeutig Dunkelheit. Das andere was ich noch sagen wollte ist das ich nicht finde dass wir Licht "sind",wir reflektieren nur wie wir beleuchtet werden,aber wir verändern die Lichtstrahlen die auf uns fallen etwas.Licht sind wir keines,Lichtquellen sind nur Lampen,Feur und die Sonne.

Leider aber liegt es in der Natur des Menschen dass garnicht das gesamt Sein relitiv sein kann,das ist auch der Grund warum der Urkommunismus nicht bestehen konnte,weil man sich nicht selbst und das um sich relativieren wollte..

Ja du liegst meiner Meinung nach ziemlich richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessante Ansicht.

Und ja, die Schlussfolgerungen sind ebenfalls sehr logisch und nachvollziehbar, wenn auch nicht beweisbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pyrut
03.12.2015, 15:23

Dass mit den Beweisen finde ich auch immer wieder unterhaltsam, Atheisten und Materialisten brauchen immer beweise. Als man noch nicht beweisen konnte dass es mikrowellen oder radiowellen gibt war es für die Atheisten auch klar dass es dass nicht gibt nur aufgrund von fehlenden Beweisen. 

0

Was möchtest Du wissen?