Stimmt meine Heizkostenjahresabrechnung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie hoch waren die Vorauszahlungen monatlich und wann bist Du eingezogen?

Sind die 358,48 € Deine Gesamtkosten oder die Nachzahlung?

deichvoigt 21.06.2011, 19:21

habs hinzu editiert, wohne dort seit september 2009, jedoch habe ich schon eine Ablesung und Nachzahlung aus dem Jahre 2009 hinter mir, mit dieser wurde auch die Miete um 15,00 € erhöht.

0

Du hast erwähnt, dass an beiden Heizkörpern Geräte installiert sind. Was sind das für Geräte und was ist mit den Einheiten die da u.U. drauf sind ? Prüfe bitte die Gesamt qm bei den Nebenkosten und bei den Heizkosten. Gibt es Abweichungen ? Der Leerstand darf nicht rausgenommen werden. Er geht zu Lasten des Eigentümers. Dadurch, dass Flächen leer stehen, wird der Energiebedarf bei Dir höher, weil der Leerstand bei Dir eine gewisse Wärme "klaut". Das nennt man Transmissionswärme. Außerdem vermute ich, dass es sich um eine Einrohrheizung handelt. das hat durchaus Konsequenzen für die Nutzer. Darauf würde ich aber noch mal zurück kommen, wenn meine Fragen beantwortet sind.

Ich gehe mal davon aus, dass die Heizkostenabrechnung nicht unbedingt korrekt ist.

Leider fehlen dazu noch Informationen, aber wenn nur 215 m² bei der Heizung ausgewiesen werden und allein Ihre Wohnung mit 37 m² sowie die 120 m² der anderen Wohnung und vielleicht nochmals 37 m² bei der anderen 1-Personen-Wohnung sind dies bereits 194 m².

Dann noch 4 Wohnungen und evtl. ein Backshop dazu, da passt dann irgendwas nicht. Wenn alle Wohnungen an der gleichen Heizanlage angeschlossen sind müssen auch alle m² der Wohnungen in der Abrechnung einfließen. Wenn Heizungen in den Leerständen vorhanden sind müssen diese auch mit in die Abrechnung einfließen, ausser sie wären von der Heizungsanlage ausgeschlossen/abgeklemmt.

Das mit den m² wird aber schwierig sein nachzuweisen. Das müssten man bei Ihnen klären, am besten wie bereits unten beschrieben.

Vielleicht ist nach der Prüfung der Mieterbund der beste Ansprechpartner.

betriebskosten 35 € pro Monat und 40 € pro Monat für Heizkosten @ anitaridas der Backshop auf dem schreiben auftaucht kann ich nicht ganz sicher sagen, weiss nur das ein Gesamtwert dargestellt wird, der darauf schließen lässt das der Backshop mitberechnet wird.Gesamtbetrag ist im übrigen 4.441.09 € und davon entfallen 1041,03 € auf mich, wobei ein weiterer 1 Personen Haushalt anwesend ist der mehr Wohnfläche hat und das gesamte letzte Jahr ein 2 Personen Haushalt auf ca. 120qm gehaust hat.

anitari 22.06.2011, 09:07

weiss nur das ein Gesamtwert dargestellt wird

Neben den Gesamtkosten muß auch die Gesamtfläche des Hauses angegeben sein.

Ist das nicht der Fall, ein Grund mehr sich die Originalbelege vorlegen zu lassen.

Wenn ich das richtig verstehe hat das Haus 2 Wohnungen (gesamt 157 m²) und den Backshop?

0
XtraDry 22.06.2011, 11:23
@anitari

Wenn ich das richtig verstehe hat das Haus 2 Wohnungen (gesamt 157 m²) und den Backshop?

Nein, in der Frage steht, das Haus hat 7 Wohnungen, davon drei bewohnt, und den Backshop...

0

Edit:Nach Einheiten 5307,30 Einh x 0,1207343 €/Einh = 640,77€sind dann also zusammen 999,25 €nun habe ich zuzüglich der Nebenkosten wie Hausmeister/versicherung eine Gesamtsumme von 1440,86 €700 € wurde via Miete im voraus geleistet, jedoch ist mir der Heizkostenbetrag recht suspekt da zu hoch.

Hat jemand ne Ahnung ob das alles so stimmt und rechtens ist und ich nicht fuer andere Leerstehende Wohnungen sowie den Backshop mit zahle ?

Mit bitte um Antwort

anitari 21.06.2011, 20:08

Die Gewerbeinheit (Bachshop) muß extra abgerechnet werden. Dürfte also in den BK-Abrechnungen der Mieter gar nicht auftauchen. Hier mal die Wohnflächen vergleichen.

1440,86 € Deine Kosten für 12 Monate = ca. 120 € im Monat. Etwas hoch aber nicht ganz ungewöhnlich.

Wie hoch waren denn die Vorauszahlungen?

Zu geringe Vorauszahlungen sind auch oft ein Grund für Nachzahlungen.

Was Du auf jeden Fall machen kannst/solltest, eh Du zum Mieterbund oder einem Anwalt gehst, verlange beim Vermieter Einsicht in die Originalbelege. Dazu ist er verpflichtet.

Neben hohen Heizkosten, falls der Bachshop, in den Gesamtkosten enthalten sein sollte, schlagen hier auch höhere Kosten für Versicherung und Grundsteuer z. B. zu Buche.

0
XtraDry 22.06.2011, 11:26
@anitari

Die Gewerbeinheit (Bachshop) muß extra abgerechnet werden. Dürfte also in den BK-Abrechnungen der Mieter gar nicht auftauchen

Nein, wenn alles über eine Heizungsanlage läuft, gemäß HeizKV definitiv nicht. Dies ist nur bei Frisch- und Abwasser vorgeschrieben...

0

die leerstehenden Wohnungen müssen zumindest in der Berechnung der Grundkosten mit berücksichtigt werden und der Backshop als Gewerbe extra ausgewiesen sein.

Das Heizungsnetz in diesem Haus muss definitiv mit dem Backshop gekoppelt sein, denn immer wenn dort im Winter alle Heizungen voll auf waren bekam ich in meine Wohnung keine Wärme. Sprich standen zwar auf höchststufe 5, jedoch waren Sie lauwarm.

Egal ob gekoppelt oder nicht, mit dem Backshop hat das nichts zu tun...

Meine Abrechnungsdaten lauten wie folgt:Nach Nutzfläche 37,00m² x 9,6886916 €/m² = 358,48 €

Das liegt für einen Altbau noch im Rahmen, grob sagt man, bis zu 1 Euro pro m² und Monat. Ohne genauere Angaben kann das eh keiner beantworten, Du hast ja zur Abrechnung praktisch nichts geliefert, und auch zu den Haus-/Wohnungsdaten fehlt noch Einiges...

deichvoigt 22.06.2011, 12:41

Als Gesamtfläche sind 215 qm ausgewiesen, wobei ich nicht weiß inwiefern von den 7 Wohnungen alle mitgerechnet werden da größtenteils in Sanierung bzw Denkmalschutz und somit nicht nutzbar. Ist eine Innenstadtwohnung zentral am Marktplatz gelegen in einer Mittelgroßen Stadt 100.000 Einwohner. Es sind 2 Hausnummern als Abrechnungsdatum angegeben. Eine der beiden Hausnummern ist defintiv der Backshop nur taucht die ja nicht auf, oder doch ?

0
XtraDry 22.06.2011, 13:08
@deichvoigt

Ok, lass mich das mal aufdröseln: Die Heizkostenabrechnung wird immer für alle an eine Heizung angeschlossenen Einheiten erstellt. Diese teilt sich in einen Grundkostenanteil (umgelegt nach m² WOHN- und NUTZfläche) und einen Verbrauchsanteil (nach Ablesung). Zur Wohn- und Nutzfläche gehören ALLE Wohn- und Ladenflächen, auch die in Sanierung befindlichen. Alternativ kann für die Grundkosten auch die Heizfläche zugrunde gelegt werden, dann fallen alle nicht-beheizbaren Flächen (ohne Heizkörper) und alle Balkone etc. , z.B. in den zu sanierenden Wohnungen, weg...

Ob dies alles bei Dir eingehalten wurde, kannst und darfst Du anhand der Belege prüfen, die Dir der Vermieter vorlegen muss. ImZweifel muss er auch belegen, dass die zu sanierenden Wohnungen nicht beheizbar sind und inwieweit der Bakshop mit berechnet wurde...

All das kannst Du aber nur vor Ort prüfen, hier kann das niemand beurteilen...

0

Was möchtest Du wissen?