stimmt meine aussage fdfd?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

also ich hab ja keine ahnung von wirtschaft, aber der reelle wert einer ware ergibt sich aus dem marktgleichgewicht? 

ergibt sich der reelle wert nicht aus der wertschöpfungskette?

aber ich hab klug reden ... ich bin bisher nich über die ersten 30 seiten von Carl Mengers Grundsätze der Volkswirtschaftslehre hinaus gekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pipipipi0
02.02.2016, 23:05

Das ist der reelle Wert. Das ist der Wert, der durch all die Punkte gelaufen ist, bis er zum Kunden kommt. Nachdem die Ware die Wertschöpfungskette durchlaufen ist, besteht ein reeller Wert, der nicht mehr veränderbar ist. Aber niemand verkauft eine Ware zum reelen Wert, weil das ja gleichzeitig der Selbstkostenpreis ist, verstehst du? Firmen wollen so teuer wie möglich verkaufen, während Käufer so günstig wie möglich kaufen wollen. Käufer schätzen den subjektiven Wert einer Ware durch viele verschiedene Faktoren, hauptsächlich aber durch den Preis, weil dieser die stärkste Wirkung hat, aber auch durch den sich selbst versprochenen Nutzen, den sie aus einem Produkt ziehen. Aber ich meine hier das Marktgleichgewicht, das ja ebenso den Wert einer Ware wiederspiegelt, der auf einem Markt existiert. Der Marktgleichgewicht wird immer in Modellen betrachtet, meist ceteris paribus, also dass man davon ausgeht, dass alle Faktoren gleich bzw. konstant bleiben, außer dass sich ein einziger ändert. Weil in der Wirklichkeit gibt es viele Störfaktoren, die es im Modell nicht geben soll. Verstehst du, was ich meine?

0

Was möchtest Du wissen?