Stimmt ihr meiner These zu dass sich im Straßenverkehr ganz wunderbar offenbart dass wir nichts anderes als Primaten sind?

8 Antworten

Das hat Kästner schon gewusst:

Die Entwicklung der Menschheit

Einst haben die Kerls auf den Bäumen gehockt,

behaart und mit böser Visage.

Dann hat man sie aus dem Urwald gelockt

und die Welt asphaltiert und aufgestockt,

bis zur dreißigsten Etage.

Da saßen sie nun, den Flöhen entflohn,

in zentralgeheizten Räumen.

Da sitzen sie nun am Telefon.

Und es herrscht noch genau derselbe Ton

wie seinerzeit auf den Bäumen.

Sie hören weit. Sie sehen fern.

Sie sind mit dem Weltall in Fühlung.

Sie putzen die Zähne. Sie atmen modern.

Die Erde ist ein gebildeter Stern

mit sehr viel Wasserspülung.

Sie schießen die Briefschaften durch ein Rohr.

Sie jagen und züchten Mikroben.

Sie versehn die Natur mit allem Komfort.

Sie fliegen steil in den Himmel empor

und bleiben zwei Wochen oben.

Was ihre Verdauung übrigläßt,

das verarbeiten sie zu Watte.

Sie spalten Atome. Sie heilen Inzest.

Und sie stellen durch Stiluntersuchungen fest,

daß Cäsar Plattfüße hatte.

So haben sie mit dem Kopf und dem Mund

Den Fortschritt der Menschheit geschaffen.

Doch davon mal abgesehen und

bei Lichte betrachtet sind sie im Grund

noch immer die alten Affen.

Klar, erkennst du schon an der Redensart

"Über eine Ampel gehen".

Ein Mensch würde an der Ampel vorbei laufen und nicht darüber klettern.

Ich sehe es nicht so, weil das Auto für mich eher eine Art frühere Ritterrüstung ist.

Früher haben die Menschen sich die übergestreift und heute eben das Auto. Primitiv ist kein Lebewesen nicht mal das vom Menschen gehaltene Dümmste, weil jeder in sich selbst ein wunder ist.

Wunder weil wir nicht erklären können wer wir sind und wohin wir fahren.

Wenn ich wohin fahre, kann ich dir ganz genau erklären, warum, und auch wohin.

Wenn ich kein Ziel oder keinen Grund habe, fahre ich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?