Stimmt es wirklich das der Islam früher tolerant war zu Homosexuellen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich hab mal gehört, das schwule im islam besonders verboten sind. Ist das für Lesben auch so? Naja ich bin mir nicht sicher... danke im voraus

beantwortet von grada1 am 25. Juli 2010 19:55

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ägypten und Pakistan blockieren Menschenrechte für TransGender und alle Queers Lesben, Schwule, Bisexuelle und TransGender werden nicht nur in 80 Staaten der Erde strafrechtlich verfolgt, sondern sie sind in noch weit mehr Ländern diskriminiert, Übergriffen ausgesetzt und leben in der Angst vor Folter und sogar Mord. Brasilien brachte daher einen Antrag vor die Menschenrechts-Kommission der United Nations (UN), in dem ausdrücklich auch die Menschenrechte sexueller Minderheiten festgeschrieben werden sollten. Doch auf Betreiben einiger "Verfolger-Staaten", allen voran Ägypten und Pakistan und in deren Gefolge die Staaten der Islamischen Konferenz (OIC), wurde der Antrag verworfen und als "Beleidigung der 1,2 Milliarden Moslems der Welt" abgestempelt. In unheiliger Allianz mit den Moslems betrieb auch der Vatikan hinter den Kulissen heftiges Anti-Lobbying gegen die Resolution. Brasilien allerdings hat bereits angekündigt, die Resolution im April neu einzubringen

faithfreedom.org

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Sure29 Vers 28
28.Und da sagte Lot zu seinem Volk: "Ihr begeht eine Schändlichkeit, die keiner von allen Menschen je vor euch begangen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Islam und Homosexualität ist ein Komplexes Thema. Historische ist es aber wohl so, dass bevor die Europäer sich bereitmachen, Homosexualität (natürlich nur unter Männern) nicht betraft worden ist, es gibt kaum eine historische Quelle die das Gegenteilige belegt. Es gab sogar Sufi-Orden die relativ "offen" damit umgegangen sind. Das lag vor allem auch daran, dass man den Islam sehr dehnen konnte/kann, es gab keine Institution "Kirche" und somit war die Auslegung des Koran, Hadithen ect. nicht so reglementiert, wie wir es aus dem europäischen Mittelalter kennen. Allerdings wurde es wohl eher als Spielart gesehen, und nicht als  ernstzunehmendes Lebenskonzept. 

Theologisch kann man sich meiner Ansicht nach auch Streiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freigeist8322
10.11.2016, 21:24

Die meisten Muslime sehen Homosexualität als Sünde an.

0

Der Islam war früher, im gegensatz zu anderen Religionen, sehr smart (mir fällt gerade kein anderes Wort dafür). Sicher war man in einigen Regionen auch gegen Homosexualität, aber nicht überall. Man muss aber beachten, dass Homosexualität im Christentum auch nicht immer geachtet wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freigeist8322
10.11.2016, 21:14

Nun Muslime sagen aber was anderes, es war schon immer verboten. Und es steht in den islamischen Ländenr unter Todesstrafe die homosexualität auszleben, oder zumindest unter Gefängnisstrafe.

0
Kommentar von Garlond
11.11.2016, 15:16

Meinst du geachtet oder geächtet?
Wie dem auch sei, Freigeist ist nicht an solchen Antworten interessiert, er will nur seine Doktrin gegen Homosexualität bestätigt haben.

0

So wie es aussieht war früher der Islam tolerant gegenüber Homosexuellen.

"Wer wissen will, wie unverklemmt Muslime einst mit der Liebe zum eigenen Geschlecht umgingen, muss Gedichte lesen. Jahrhundertelang brachten muslimische Lyriker in arabischer, persischer und osmanischer Sprache ihre homoerotischen Fantasien in Versform. Wahrscheinlich dürfte keine andere Kultur eine solche Vielfalt an homoerotischer Literatur hervorgebracht haben wie die islamische." (www.bento.de)

Wikipedia: "Nach Aussage des Islamwissenschaftlers Thomas Bauer ist der Islam mehr als tausend Jahre lang tolerant mit homosexuellen Menschen umgegangen. Bauer betont, dass sich in der arabisch-islamischen Kulturgeschichte zwischen 800 und 1800 „keine Spur von Homophobie“ feststellen lasse.[1] Aus der islamischen Literatur sind zahlreiche homoerotische Gedichte überliefert. Laut Bauer habe erst im 19. Jahrhundert der Westen im Zuge der Kolonialisierung den „Kampf gegen den unordentlichen Sex“ im Nahen Osten eingeführt. Vor dem Jahr 1979 sei in tausend Jahren kein Fall im islamischen Nahen Osten und Nordafrika bekannt, in dem ein Mann aufgrund von einvernehmlichem Sex mit einem anderen Mann strafrechtlich angeklagt worden sei."

"Islam und Schwulsein gehen nicht zusammen, behaupten viele. Dabei ist gleichgeschlechtliche Liebe Teil der islamischen Geschichte. Und die religiös begründete Prüderie leicht datierbar."
https://www.welt.de/politik/ausland/article156194107/Warum-das-Schwulsein-schon-immer-zum-Islam-gehoerte.html

usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freigeist8322
10.11.2016, 23:51

Ich halte das für Unsinn, denn Muslime werden dem NICHT zustimmen.

0

es gibt und gab nie DEN einen Islam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freigeist8322
10.11.2016, 22:31

Ja aber im Islam ist Homosexualität eine schwere Sünde.

0

Was möchtest Du wissen?