Stimmt es dass wenn man traurig ist oder depri dass die Augen dunkler werden? und dass wenn man

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt ein inneres Leuten aus den Augen, wenn ein Mensch glücklich ist. Wenn er unglücklich ist, verschwindet das. Das ist kein physisches Licht, das man mit dem Fotometer messen könnte. Trotzdem nehmen wir es wahr, wenn wir jemanden ansehen auch wenn er dunkelbraune Augen hat. Die Farbe spielt keine Rolle. Es ist nicht

die Farbe der Iris, die sich verändert, sondern etwas anderes, das man nicht beschreiben kann.

Außerdem verändert sich die Mimik um die Augen herum. Wir haben um die Augen sehr viele kleine Muskeln,

die den Ausdruck ganz fein variieren können. Man nimmt das eben wahr, auch wenn es ganz fein ist.

Es gibt Menschen, die es beruflich trainiert haben, mit dem ganzen Gesicht und mit den Augen zu strahlen. Trotzdem geht etwas Dunkles von ihren Augen aus, wenn sie in Wirklichkeit traurig sind oder verhärmt oder verhärtet.

Nicht umsonst nennt man die Augen auch den Spiegel der Seele.

also meine Augen werden total hell wenn ich weine... Ansonsten wäre mir das aber noch nie aufgefallen wenn es nicht mit Licht und Schatten zu tun gehabt hätte. Ich glaube, dass das nur Einbildung ist. Man sagt zwar, wenn jemand total froh aussieht, dass seine Augen strahlen würden, aber das hat glaube ich, einen anderen Hintergrund.

kenn nur das wenn man fröhlich glücklich ist glänzende/leuchtende Augen hat und wenn man Traurig ist das die Augen dann leer/stumpf sind

Was möchtest Du wissen?