stimmt es, dass voltigieren ein guter einstieg zum reiten lernen ist?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Na klar. Man lernt wie man sich auf einem Pferderücken bewegen muss und mitschwingt und man kriegt vertrauen. Außerdem lernt man wie man ein Pferd richtig putzt und all solche Dinge ;) Natürlich ist Voltigieren nicht reiten und es unterscheidet sich schon , da man beim reiten selber treiben muss und auch lenken . Aber es schadet nicht wenn man als kleineres Kind voltigieren gemacht hat und dann später reitet . Ich glaube sogar , das es hilft und man schneller ein Gefühl fürs reiten bekommt.

Auf jeden Fall! Bei Voltigieren lernt man die Grundlagen fürs Reiten, bekommt ein Gefühl fürs Pferd und hat einen super Gleichgewichtssinn. (Außerdem jeder Voltigieren der auf dem pferd stehen kann, kann auch drauf sitzen. Aber nicht jeder Reiter der auf seinem Pferd sitzen kann, kann auch drauf stehn!

Ich denke, dass Voltigieren eine gute Vorbereitung zum Reiten ist, weil der Umgang mit den Pferden geschult wird und der Sitz und der Gleichgewichtssinn. Es gibt Voltigieren zur Vorbereitung zum Reiten und als Leistungssport.

meines erachtens ist voltigieren der beste einstieg in den reitsport. wer schon als kind voltigiert hat, sitzt von anfang an sicherer auf dem pferd. auch lernt man in den meisten voltigiergruppen schon den richtigen umgang mit dem pferd, was auch nie schaden kann ;) außerdem lernt man beim voltigieren auch richtig zu fallen. also nicht mit speziellem falltraining oder so, aber voltigierer fallen meist geschickter vom pferd... auch parallel zu reiten und zu voltigieren ist kein problem. ich selbt voltigiere seit zehn jahren und reite seit neun. da gibt es eigentlich keine probleme, auch wenn der grundsitz ein paar unterschiede hat.

Jein. Jeder Voltigierer ist nicht automatisch ein guter Reiter. Klar, der Umgang mit dem PFerd ist vorhanden, und eine gewisse Beweglichkeit dann auch gegeben.

Daß Voltigieren ungefährlicher ist, halte ich für ein Gerücht. Auch daß es eher auf kleineren Pferden durchgeführt wird, ich kenne meist sehr große Voltipferde.

Ich persöhnlich habe auch mit dem Voltegieren angefangen! Und habe es bei meinen Kindern auch so gemacht,weil man dadurch erstmal ein gefühl für das reiten bekommt,da man ja direkt auf dem Pferderücken sitzt und nicht in einem Sattel.

auf jeden Fall. Der Umgang mit dem Pferd wird erlernt und was sehr wichtig für später ist, die Beherrschung des eigenen Körpers. Da das Ganze meist auf spielerische Art und auch auf etwas kleineren Pferden durchgeführt wird, ist das Voltigieren viel Ungefährlicher als gleich einen großen "Gaul" zu besteigen. Denn JEDER Reiter fällt hin und wieder mal runter und das will gelernt sein, um größere Schäden zu vermeiden.

JA! auf jeden fall! du lernst unteranderem freihändig zu sitzten und somit klammerst du dich, wenn mit dem reiten anfängst auch nicht so an den zügeln fest. außerdem hilft voltigieren, um die rückenmuskulatur zu stärken und auch bei gehstörungen. und es brigt einem auch mehr kondition. ich war z.B. in der schule super gut beim turnen, weil ich körperspannung und so vom volti habe.

ganz sicher ist voltigieren den besten einstieg wenn mann unter 10 jahre ist. und wenn man weiter im reiten machen möchte, sollte mann nicht zu lange voltigieren da der sitzt doch etwas anderes ist und danach das ganz zu ändern ist ziemlich schwerieg.

Ja! Voltigieren fördert das Vertrauen zum Pferd, die Zusamenarbeit und das Gleichgewicht.Ich habe mit 3 Jahren angefangen zu voltigieren!

Bleib beim Voltigieren :) es macht so viel Spaß und man ist in einem Team!!!

nein.. ich rate.. erst dressur.. dann kannst du dich weiter spezialisieren.. was anderes is mit western..

Was möchtest Du wissen?