Stimmt es, dass viele nur wegen ihrer Magersucht Vegetarier oder sogar Veganer werden?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Hallo Kathy;

deine Frage ist etwas schwierig zu beantworten.

Ich selbst bin Veganerin und kenne sehr viele Veganer und Vegetarier und ich muss sagen, dass nicht alle von ihnen wirklich schlank sind, sondern einige haben nen mächtigen Bauch, sind unsportlich und schwabbeln vor sich ;) 
Ich kenne auch keinen einzigen, der Vegetarier geworden ist um abzunehmen. das hat beides eigentlich nicht viel miteinander zu tun. Denn nur weil man auf Fleisch verzichtet, nimmt man nicht automatisch ab, man kann sich trotz dem von Cola, Pommes und Chips ernähren und durchaus dick sein.

man braucht schon eine gute Einstellung zu sich selbst und seinem Körper um ihm nicht zu schaden, durch falsches Essen, zu viel, oder zu wenig Essen.

Allerdings, und da liegt für mich das Problem, kann ich mir durchaus vorstellen, dass manch ein bullimischer Mensch, den Vegetarismus nutzt um sein Essverhalten vor anderen verteidigen z können.


Ich war selbst auch mal essgestört, dachte ständig ich sei zu dick, müsse abnehmen und mir fielen da allerhand Ausreden und supertolle Argumentationen ein um meinen Mitmenschen zu beweisen, dass ich mich sehr wohl gesund und richtig ernähre.

Ich würde also sagen, Kathy, dass nur du ganz alleine dir diese Frage beantworten kannst, aus welchem Grund DU Vegetarierin geworden bist.

Es gibt nicht DEN Vegetarier und DEN einen Grund zu einem zu werden.

Du solltest dir darüber klar werden, was du für dich selbst und deine Umwelt tun möchtest. Dein Körper ist ein Geschenk, dein Instrument um dich fortzubewegen, zu tanzen, dich mitzuteilen, du hast nur diesen einen Körper, behandle ihn also gut. Eine gute ausgewogenen vegetarische Ernährung, wird deinem Körper gut tun, aber eben nur, wenn du genug isst.

Ich esse übrigens mittlerweile normal, aber sehr gesund, eben viel Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Obst usw. und treibe nebenbei viel Sport, und bleibe so auch schön schlank. Und das tolle daran ist, dass man sich unglaublich fit und wach fühlt und man spürt, wie gut es einem in der eignen Haut, also im eigenen gesunden Körper geht.

Das wahrscheinlich nicht die Antwort die du hören wolltest ;)
Aber wie gesagt, nur da kannst dir diese frage beantworten!

Du warst also in einer Klinik und es kam nicht zu von Erfolg gekrönten Gesprächen mit Deinen Eltern. Das ist sehr bedauerlich. Denn offensichtlich hat Deine Mutter ein großes Problem. Das ist aber ihre Sache. 

Also ich kenne das Essen welches in mancher Klinik für Essgestörte angeboten wird. Und das ist absolut nicht tierlos. Müsste es aber doch sein wenn alle Essgestörten reine Pflanzenesser wären. 

Vielleicht hat es ja auch noch nie ein Gespräch zwischen den behandelnden Fachärzten und Deinen  Eltern gegeben. Und womöglich haben sie es nicht für nötig befunden Dich mal in der Klinik zu besuchen. Denn in beiden Fällen wäre Deine Mutter sicher nicht auf den Gedanken gekommen ware undenkbar so einen hirnfreien Satz raus zu lassen.

Fertig gekaufter Fleischersatz schmeckt nach meiner Erfahrung in der Regel nicht. Die Hersteller wollen nach meiner Auffassung einfach nicht anständig würzen. Denn Gewürze sind teuer. 

Aber wieso gab es denn kein Gemüse zum grillen? Da gibt es doch massenweise von. 

Schaue mal auf die Seite von vegan.eu. Da wirst Du manche Fakten finden die Dir bei solchen Auseinandersetzungen dienlich sind. Und Du findest da auch eine umfangreiche Rezeptsammlung anhand derer Du lernen kannst selbst Fleischersatz herzustellen. 

Meine Schwester ist eine Anorexia nervosa. Veganerin bzw. zeitweise Vegetarierin war sie aber nicht wegen ihrer Ana sondern weil es ihr einfach mal einige Jahrzehnte nicht schmeckte.

Über Geschmack wollen nur dumme Menschen streiten. 

Hoffe das Du Deine Krankheit in den Griff bekommst.

Erstens frag Dich was Du bist? Wohl ein Mensch wie wir alle und zerbrechen uns über viele Sachen den Kopf. Aber der Mensch ist nicht als Vegetarier so geworden wie er ist, sondern hat schon seit Ur-Zeiten auf Fleisch gestanden. Fleisch ist nicht ungesund, im Gegenteil es enthält viele wichtige Bestandteile für eine gesunde Ernährung die ein Vegetarier nur chem. zu sich nehmen kann. Man sollte es aber in Maßen (2-3mal die Woche reicht) zu sich nehmen und wenn möglich beim Bio-oder dem Vertrauens Bauern um die Ecke kaufen, keine Massenhaltung. Vegetarier verzehren aus ethischen, gesundheitlichen und/oder ökologischen Motivationen kein Fleisch, Veganer verzichten zusätzlich auf Lebensmittel tierischen Ursprungs wie Milch, Eier oder Honig. Deshalb sind sie aber bestimmt nicht dünner als andere. Es liegt wohl eher daran das sie Bewusster essen und auf überflüssige Sachen verzichten, aber sicherlich gibt es auch dicke Vegis. Kann mir aber nicht vorstellen das Vegetarier dies machen um dünn zu bleiben oder gar Magersüchtig sind, sicherlich gibt es aber welche die im Schatten ihrer Magersucht sich als Vegetarier ausgeben und ihr schlankes Aussehen dem gesunden Essen zu schreiben als Alibi.

CanIscream 08.08.2011, 12:20

Fleisch ist nicht ungesund, im Gegenteil es enthält viele wichtige Bestandteile für eine gesunde Ernährung die ein Vegetarier nur chem. zu sich nehmen kann.

Wie bitte? Welche Stoffe sollen das denn sein?

0
Paschulke82 09.08.2011, 15:16

Du findest es gesund durch Fleischkonsum die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen an Krebs,Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Asthma, Arthrose, Rheuma, Gicht, Allergien usw. zu erhöhen?

Welche neuen essenziellen Nährstoffe hast du denn im Fleisch entdeckt, die pflanzliche Nahrung nicht bietet?

1

Also das Amen in der Kirche ist nicht so sicher wie der Koitus.

Wie wird man denn essgestört beim Belenus? Ihr habt alle Vorteile: Langes Leben. Gute Politik.

Ich war Veganer, ohne das Wort zu kennen. Schlicht weil ich auf Nahrungsergänzungen stehe und dann eben billig esse. Vegetarier sind nicht schlank und ziemlich normal. Sie wählen oft die Kleeblatt Partei und leben in einer Parallelgesellschaft.

Jedenfalls bin ich zufällig - hatt schlicht viel von diesem Knödelpulver zuhause und es mußte weg, wieder bei der Partei der Molkereiprodukte gelandet. Zuvor hatte ich gar kein Fleisch mehr gekauft. Dann war ich wie früher, wie einen Großteil meines Lebens. Immer wenn es mit Fleisch losging, wurde ich süchtig. Ich war 2 Jahre im Zwinger der Fachverkäufer für Fleisch- und Wurstwaren. Jetzt darf ich weißes Fleisch - es untescheidigt sich chemisch-mental und wenn man es geschickt macht. Ich habe klar eine Essstörung, weil ich auf meine Vitamine eben achte - seit 25 Jahren. Jedenfalls stehe ich außerhalb von 0 Diäten total auf dieses Verhungerungsgefühl. Ich bekomme aber die Proteine nicht mehr zusammen. Jetzt bin ich in der Proteasen Protestpartei und demonstriere gegen das Simvastatin. Dadurch kam es zu meinem anticholerischen Rückfall. Jetzt muss ich natürlich, nachdem ich geschlemmt habe, meine Arterieren sauber kriegen, habe aber gerade 3 dünne Scheiben mariniertes, gebackendes Hühnerbrustfilet gegessen und bin nicht mehr am Ende meiner Kräfte. Das geht aber so nicht.

Deine Mutter ist einfach etwas älterer Bauart und hat für dich das Vegetarier Zeug gekauft. Du warst sauer, weil sie diese Frikadelle nicht mit 3 Scheiben Käse umwickelt hat. Dann wollte sich dich verprügeln, aber das ist nicht mehr zeitgemäß und hat was gesagt was dich verletzen sollte.


Ich kann dir das Buch der Partei: "Durch Völkerball zu Macht und Verständnis" empfehlen.

Gruß



Hay, mich würde gerne interessieren wie es dir heute mit deiner Krankheit geht und ob du das mit dem vegetarismus durchgehalten hast. Ich bin gerade in der glichen Situation, aber mir geht's im Moment vom psychischen her einfach richtig gut, sodass ich klar sagen konnte das ich nicht Vegetarier werde um noch eine Ausrede zu haben um Ab zu nehmen. Denn sowas hab ich lange nicht mehr gemacht, und sowas will ich auch nie mehr machen. Liebe Grüße :-))

ehm nein? ich bin selbst vegetarierin und habe damit mit 9 jahren angefangen. und da war mir meine figur ziemlich egal. jetzt achte ich da sehr viel mehr drauf, aber ich bleibe ja nciht weiterhin vegetarierin weil ich dünn sein möchte sondern einfach aus überzeugung. ich habe viele freunde die vegi's sind.. klar, die meisten sind dünn. aber das waren sie vorher auch schon. und wir sind alle aus überzeugung das was wir nunmal sind. und an die menschen die behauten die meisten wären vegi's um dünn zu sein/werden: Sorry, aber.. ihr seid wirklich sehr dumm so etwas zu behaupten/denken. ihr könnt doch eifnach nicht nachvollziehen dass es menschen gibt denen die tiere wichtig sind und die nicht wollen dass diese für das eigene wohl bla bla schamlos ausgebeutet udn umgebracht werden. aber antürlich gibt es auch ein paar fälle die das vegetarierdasein als ausrede benutzen aber der größte teil ist es einfach aus überzeugung. Cheers!

Also ich bin größtenteils vegetarisch/vegan geworden, weil ich gemerkt habe, dass tierische (Wachstums-)Hormone nunmal den Körper sehr arg aufschwämmen. Früher hab ich mir täglich 2-3 Bockwürste reingehauen und ein paar Wurstbrote und das setzt sich aber SOFORT an die Hüften an! Fleischesser haben meist einen kräftigeren, deformierteren Körper - also großer Bauch, großer Po, breite Schenkel, große Brüste, schlaffes Gewebe -> dies ist alles nicht normal, auch wenn das heute als normal angesehen wird (ist es aber nicht, das kommt durch die schlechte Fresserei)

Und mit über 30 wird einem körperlich nix mehr geschenkt. Wenn ich jetzt wieder anfangen würde, mir täglich ein paar Wurstbrote rein zu hauen, dann würde ich für mein Alter garantiert nicht 57kg wiegen, sondern in 2-3 Monaten wieder 70kg wiegen. Das ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche.

aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen dass ich keinen Vegetarier kenne, der es wegen seiner figur macht. als kleines kind wollte ich auch schon kein Fleisch essen und habe es bis heute (14J) durchgehalten. ja es stimmt ich bin schlank aber ich habe dann ein jahr lang probiert fleisch zu esssn (grauenhaft) und ich bin total nicht mehr geworden. ich denke es ist bei jedem anders und hoffe du vertragst dich mit deiner Familie wieder ;)

Essgestörte behaupten oft, dass sie kein Fleisch essen, dabei ist es meistens nur eine Ausrede, weil sie Angst vor den Kalorien haben. Ich habe auch mal so eine Phase gehabt, wo ich behauptet habe ich esse kein Fleisch, dabei mag ich es schon gerne. Ich esse zwar nicht alles, weil mir nicht alles schmeckt, aber im Großen und Ganzen mag ich Wurst und Fleisch schon. Genau die selbe Ausrede verwenden "wir" gerne für Butter..."Ich habe noch nie in meinem Leben Butter gegessen" blabla, alles Ausreden ;)

es ist natürlich wirklich möglich, das manche auf fleisch verzichten wollen, weil sie 'krank' sind. fleisch, fisch und sowas hat natürlich auch schon eine menge kalorien, kommt immer ganz drauf an, also kann es gut daran liegen. allerdings denken manche nicht man an so eine krankheit, wenn sie vegetarier sind. ich, war auch mal magersüchtig, würde auch gerne vegetarierin sein, aber da mein körper sowieso schon so kaputt ist, will ich ihm das nicht antun. manche leute machen das also auch nur, weil sie die tiere schützen wollen. sie mögen einfach kein fleisch und wollen es wegen der tiere willen nicht essen.

meine mutter hat / reagiert (immer noch) ähnlich reagiert. sie meint immer, alles wäre nur eine ausrede dafür, das ich nichts essen wollte. aber ich glaube, so geht's vielen müttern mit magersüchtigen kindern. wenn sie nicht mehr weiter wissen, versuchen sie einfach alles auf das essverhalten zu schieben.

wenn du also meinst, du willst kein fleisch, etc. essen, dann tu das nicht. es ist deine meinung. du solltest jedoch darauf achten, dass du sonst genug zu dir nimmst, was das fleisch ersetzt, wegen den eiweißen und sonem kram.

CanIscream 08.08.2011, 12:22

Es freut mich ehrlich für dich, dass du deine Magersucht überwunden hast, aber:

Ales Vegetarier oder Veganer tut man seinem Körper doch nichts an! Solange die Ernährung bunt, abwechslungsreich und ausgewogen ist, gibts nichts besseres für den Körper.

0
bellablah 08.08.2011, 12:30
@CanIscream

ja, da hast du rcht, war i.wie falsch formuliert. aber ich meinte das so, dass der körper ja schon fleisch braucht, damit er überleben kann, sont treten ja irgendwelche mangelerscheinungen oder so auf.

0
CanIscream 08.08.2011, 12:45
@bellablah

Ist schon klar wie du das meintest, aber genau der Punkt ist vollkommen falsch. Wer sich gesund und ausgewogen ernährt - ob vegetarisch oder vegan - der hat keine Mangelerscheinungen. Fleisch braucht niemand, in Fleisch steckt nichts, was sich nicht auch ganz einfach über Pflanzen erhalten lässt.

Wenn der Mensch Fleisch zum überleben bräuchte, wie erklärst du dir dann die Millionen putzmunteren Veganer und Vegetarier allein in Deutschland? ;)

0

Hallo,

ich glaube schon, dass manche Menschen das Vegetarier sein auch als Ausrede benutzen. Es handelt sich nun mal um eine Krankheit und da wird gelogen, dass sich die Balken biegen.

ABER: Normalerweise sind Vegetarier eher nicht außergewöhnlich schlank. Es sei denn, sie sind wirklich sehr diszipliniert, aber das wären sie vermutlich auch als normale Esser. Vegetarische Ernährung beruht auf Kohlehydraten. Davon wird man genauso schnell dick (oder sogar schneller) wie von Fleisch.

Sieh' Dich mal in Südamerika um. Da hat es kaum Fleisch aber z.B. viel Mais. Leidet dort der überwiegende Teil der Bevölkerung an Untergewicht? Wohl kaum. In den USA lebende Latinos haben 3,6x so oft Übergewicht wie weiße oder farbige Amerikaner.

Veganer09 08.08.2011, 16:02

Aehmmm sorry aber wo kommst du drauf dass man in Südamerika kaum Fleisch isst, denke da irrst du dich aber gewaltig!

0

Meine Tochter (16 J.) war bis vor 1,5 Wochen auch in einer Klinik in der Lueneburger Heide wegen Magersucht und Bulimie. Sie isst aber voellig normal...im Gegenteil...sie mag es, wenn ich jeden Tag etwas mit Fleisch koche. Von daher denke ich nicht, dass alle mit dieser Krankheit oder andersrum Vegetarier sind.

kathy1997 05.08.2011, 23:34

ok dankeschön! :)

und es freut mich sehr für deine Tochter, dass sie das geschafft hat! ;) ich versuche es seit einem Jahr und komme kein Stück weiter, als dass ich weiß, dass das, was ich tue krank ist... Trotzdem mach ich weiter und manchmal finde ich es sogar gut.. also: Respekt und weiterhin viel Glück! ;)

0
Annemaus85 06.08.2011, 13:20

Du tust deiner Tochter trotzdem nichts Gutes damit täglich Fleisch zu kochen, da dies wirklich ungesund ist, für jeden Menschen. 2-3 Mal wöchentlich Fleisch maximal zu essen ist nicht nur besser für die eigene Gesundheit, sondern auch sinnvoll, wenn man gegen Tierleid, den Hunger auf der Welt und gegen schädliche Klimagase etwas tun will.

Es gibt auch gesunde, pflanzliche Kost, die nicht zwangsläufig stark kalorienarm ist. www.veganguerilla.de.

0

Nein, das glaube nicht unbedingt, dass es nur wegen der Magersucht sein muss. Will niemanden aburteilen. Aber ich persönlich denke es liegt an der allgemeinen "Eßstörung". Sie verlagert sich nun auf etwas anderem und alles hat immer etwas mit "Ernährung" zu tun. Alles dreht sich ums Essen. Das Grundproblem der essstörung meine ich bleibt das gleiche und wird nur veschoben. Ich will nicht behaupten dass es bei dir so ist oder grundsätzlich, aber ich verstehe die Gedanken deiner Mutter. rede mit ihr darüber, sie macht sich Sorgen.

Natrülich gitb es viele, wie du schon angesprochen hast, die aus eigenen motiven kein fleisch usw. essen möchten, aber die meisten vegitarier/veganer sind es aus überzeugung und sagen das auch offen.

es gibt in der tat einige fälle, wo essestörte auf ernährungsformen wie vegetarismus oder veganismus "umsatteln", da sie dann einen "offiziellen", mittlerweile ja auch zunehmend gesellschaftlich akzeptierten vorwand haben, essen abzulehnen. außerdem "passt" es ja auch mit der verhaltensstruktur und denkweise zusammen, nahrungsmittel und "gute" und "böse" einzuteilen.

das gilt aber selbstredend nicht für alle vegetarier und veganer, zumal diese ernährungsformen ohnehin nicht automatisch bedingen, dass man abnimmt. manche nehmen zu, manche ab und manche bleiben, wie sie sind, wenn sie ihre ernährugn dahingehend umstellen.

Ein Vegetarier ist nicht zwangsläufig schlank, und schon garnicht zwangsläufig gesund ernährt, denn Weißmehlprodukte, Nudeln, Frittiertes und Gebackenes,Pommes, Chips&co und gezuckerte Getränke wie Fanta, Cola&Co. sind auch vegetarisch, aber keinesfalls schlankmachend oder gar gesund. (Puddingvegetarier)

Eine gesunde Ernährung, die nicht dick macht, besteht aus einem über 75%igem Anteil an Rohkost, sprich Salate , naturbelassenem Obst und Gemüse . Gerne mit gutem Öl, Gewürzen und frischen Kräutern, in denen sehr viele Mineralien und Vitamine stecken. Vegetarisch aber nicht vegan wären dazu mal ein Stückchen Rohmilchkäse und ein Ei. Sehr mineralreich und voller Power sind Mandeln, Nüsse, und vor Allem Keime.

Wenn Du versuchst, diese Ernährungsweise zu verinnerlichen, kannst Du gesund werden und bleiben. Dazu wünsche ich Dir alles Gute und viel Kraft. Deine Mutter soll sich sachkundig machen, und wird dann auch mitziehen!!

Hey. Ich bin seit über einem Jahr auch Vegetarierin und zwar aus Überzeugung! Mir tun die Tiere einfach leid und ich esse auch keine Fleisch-, Fisch- und Gelatineprodukte. Nur durch Vegetariersein nimmst Du ja nicht ab. Dann ist man ja mehr von anderen Produkten um richtig satt zu werden. Deine Mutter hat nicht recht. Alles Gute und gute Besserung wünsche ich Dir!

kathy1997 05.08.2011, 23:38

Danke! ;)

Ja, ich weiß, es ist nur so, dass Fleisch ja ziemlich viele Kalorien und Fett hat, und man bei einer Essstörung ja genu darauf versucht zu verzichten also nicht nur aber vorallem und omit wäre es ja eine gute UAsrede, vorallem, wenn es z.B. Spagetti Blognese gibt, d spart man ja uf jeden fall schon die Soße, wen nicht sgar das ganze Essen! ;)

0
kathy1997 06.08.2011, 19:25
@Punisher1971

Schon klar, aber bei diesem beispiel hätten nur nudeln ja weniger kalorien als nudeln UND fleisch, oder?!

1

Es kann sein, dass viele Magersüchtigie Vegetarier werden, weil sie denken, sie würden damit abnehmen (was so nicht stimmt - man kann auch als Vegetarier ungesund essen und dick sein). Aber die meisten Vegetarier und Veganer sind das aus persönlicher Überzeugung und nicht, weil sie abnehmen wollen!

hallo kathy :)

nein, also das wäre ja wie wenn einer sagen würde, alle die chucks tragen sind automatisch punks. oder alle die vor engen aufzügen zurückschrecken, wären paranoid. das eine hat mit dem anderen nix zu tun - kann zwar, muss aber nicht.

es ist eher unwahrscheinlich, denn eine vegetarische ernährung ist erstens auch eine ernährung und kann somit nicht als "essstörung" eingestuft werden und zweitens beinhaltet eine vegetarische ernährung trotzdem noch milchprodukte und kekse, kuchen und allgemein so süßkram - und das sind noch eher dickmacher als fleisch.

ein zusammenhang könnte eher darin bestehen, dass vegetarier sensiblere menschen sind, emphatischer als andere und deshalb vielleicht eher zu seelisch bedingten störungen/krankheiten neigen. immerhin leiden vegetarier oder veganer unter dem leid anderer - sie leiden, weil andere leiden.

viel glück und freude in deiner therapie :)

es stimmt wirklich viele magersüchtige gebne vor vegetarierin zu sein da opder meistens noch veganerin da fleisch und tierische prudukte mehr fett enhalten und so hat man ne ausrede um nicht so viele kalr zu sich zu nehmen und nur salat und obst essen

Punisher1971 06.08.2011, 11:47

Fleisch muss nicht viel Cal. haben. Viele typische vegetarier-LM haben mehr!!!

0

Was möchtest Du wissen?