Stimmt es dass übermäßiger Ecstasykonsum die Glückshormone zerstören kann?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Noch ist das nicht genau geklärt, aber der jetzige Forschungsstand geht davon aus, dass MDMA eine sogenannte "neurotoxische" Substanz ist. Das bedeutet, dass es in der Lage ist die Serotoninneuronen (in diesem Fall irreversibel) zu schädigen. Das führt dazu, dass neue, jedoch minderwertige Serotoninneuronen nachgebildet werden und sich somit das System bei jedem neuen Konsum "verschlechtert". Genau ist das jedoch noch nicht geklärt. Es könnte auch sein, dass Abbauprodukte von MDMA für diese Schädigung verantwortlich sind. Liquorproben bewiesen lediglich, dass die 5-HT-Konzentration und die Konzentration von 5-Hydroxiindolessigsäure nach Ecstasy-Konsum abgenommen hatte. Es ist also sehr wahrscheinlich mit IRGENDEINER Schädigung des Glückshormonhaushaltes (hauptsächlich serotonerg) zu rechnen. Logischerweise steigt die Gefahr einer Schädigung mit einer Dosiserhöhung weiter an.

Was möchtest Du wissen?