Stimmt es, dass spielehersteller meistens Verluste machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das stimmt nicht.

Die grossen Ausgaben hat man im Vorfeld. Also Erstellung, Produktion und alles drumrum.

Sobald das Produkt erscheint, geht nochmal ein Batzen Geld für Werbung drauf. Danach kommen allerdings die grössten Einnahmen.

Wenn man nicht alles verkauft, hat man nach ner Weile immer noch Spiele übrig. Teilweise kann man diese nur noch vergünstigt verkaufen. Dann macht man natürlich weniger Gewinn.

Aber solange man nicht Spiele Nachpresst und unter den Herstellungskosten verkauft, kann man keinen Verlust einfahren.

 

Beispiel:

Ich habe letztes Jahr 500 DVDs produziert.

Die Produktionskosten lagen bei 3000€. (Davon 800€ für die eigentliche Pressung).

Am ersten Wochenende konnte ich rund 120 DVDs zu 15€ verkaufen. Ich habe also 1800€ eingenommen.

Seitdem habe ich immer mal wieder via Facebook, Paypal und Veranstaltungen 1-25 Stück verkauft.

Aktuell sind 210 Stück weg. Ich habe also insgesamt 3150€ nur durch den DVD-Verkauf eingenommen (respektive die 3000€ die ich durch Crowdfunding im Vorfeld finanziert hatte).

Diese 3150€ sind ein Gewinn. Und jede weitere verkaufte DVD ist ebenfalls ein Gewinn solange ich keine DVDs nachpressen lasse, Werbung bezahle oder an Veranstaltungen fahren muss um die DVDs zu verkaufen.

Am Wochenende habe ich 25 DVDs verkauft (375€ Einnahmen) aber hatte Benzinkosten/Hotelkosten etc. von 500€. Wenn ich nur wegen den DVDs weggefahren wäre, hätte ich da Verlust gemacht.
Da ich diese Kosten aber sowieso gehabt hätte, sind die 375€ ein Gewinn.

 

Wenn ich nun die restlichen 230 DVDs die ich noch habe für 5€ verkaufen würde, hätte ich immer noch einen Gewinn erzielt. Nur einen viel kleineren.

 

Ich hoffe das macht irgendwie Sinn.

Ich bin zwar kein Experte, aber mit den Spielen ist es ähnlich wie mit Filmen. Die Produktionskosten sind enorm und das meiste Geld wird in denn ersten Monaten eingenommen.

Deine Behauptung macht wenig sinn, im Normalfall sind die Produktionskosten in den ersten Monaten gedeckt (geschätzt), das heisst jedes einzelne Spiel/Film das danach verkauft wird, ist ein Reingewinn.

Das du nur mit 12 Monaten rechnest verwundert mich ein wenig. Spiele werden oft länger als nur ein Jahr lang verkauft.

Viele Herstellers versuchen ihre Spiele so lange wie möglich aktiv zu halten um weitere kostenpflichtige DLCs rausbringen zu können oder den in-game Markt am laufen zu halten. Natürlich wird es irgendwann unlukrativ ein Spiel weiterhin mit Servern zu halten weshalb die nach 2-3 Jahren im Normalfall abgeschaltet werden. Kann mir aber nicht vorstellen schon nach 3 Monaten keine Gewinne mehr zu Erzielen.

wenn was abgeschaltet wird dan f2p games 

origin steam uplay ps xbox server werden nciht abgeschaltet mal von den p2p verbindungen und gemitetn servern von spielern und communitys abgesehen

0
@kelzinc0

stimmt nicht ganz. Die 2K Sports Server werden zum Beispiel in der Regel recht schnell abgeschaltet. Rekord liegt bei 14 Monaten nach Game release - war glaube damals bei NBA 2K11 so.
Ist bei EA, Konami, Bethesda, Ubisoft usw. aber auch nicht anders.

0
@kelzinc0

Doch werden sie. Als Beispiel EA. Die alten Fifa teile sind schon was online Server angeht down. Aber selbst große Titeln wie GTA Online (GTA 5) werden irgendwann abgeschaltet (was Take2 schon bestätigt hat)

0

und was ist nach den 9 monaten?

Wieso sollte sich irgend jemand ein Verlustgeschäft an die Backe nageln???

aber nur für 9 monate laut dem fragesteller auch sind die gewinne "zu" hoch in den ersten 3 monaten

0
@kelzinc0

Nicht mal für einen Tag!

Die hätten das erste Halb-Jahr nicht überlebt, wenn sie diese lange Zeit auf einem Verlustgeschäft sitzen geblieben wären.

Wenn irgend jemand so einen Nonsens in die Welt gesetzt hat, dann nur diese Leute. Du siehst doch wie einfältig manche darauf reagieren und diesen Geldschneidern ihre Penunsen in den Rachen schmeißen.

1

Was möchtest Du wissen?