Stimmt es, dass so länger eine Glühlampe an ist der Widerstand größer wird?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Falls du ein Multimeter hast, messe mal den Widerstand einer 230V Glühlampe und berechn daraus die Leistung. Du wirst merken, dass dieser Wert nicht mit dem Aufgedruckten übereinstimmt.

Das, was du gemessen hast ist der Kaltwiderstand.

Schaltest du die Lampe ein dann erreicht  diese innerhalb 1-2 Sekunden die Betriebstemperatur. Der Widerstand der Glühwendel ist dann -ganz grob- etwa 10x höher als der Kaltwiderstand.

Also "JA" der Widerstand nimmt beim Einschalten gegenüber dem Kaltwiderstand zu. Aber von "längerer Zeit" kann man in diesem Zusammenahng nucht sprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, der wiederstand steigt, warum kann ich dir mit folgender modellvorstellung erläutern: stell dir vor in dem draht sind atomrümpfe, diese werden beim durchfliegen der elektronen von den elektronen getroffen, bei dem zusammenstoß fangen die atomrümpfe an zu schwingen, was wir als glühen wahrnehmen von dem draht in der glühbirne! Steigt die temperatur, so schwingen die atomrümpfe schneller und heftiger und dadurch wird es immer schwieriger für die elektronen vorbeizukommen, der widerstand steigt also! Ist natürlich nur eine modellvorstellung! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also zunächst mal ist der Widerstand des Glühfadens sehr klein wegen Kaltleiter beim Leuchten wird er groß. Wenn die Lampe dann lange leuchtet wird der Widerstand auch größer wegen Material verdampft . Dann am End wird der Widerstand unendlich groß weil Glühfaden ist kapput gegangen und Lampe aus. Das ist so bei Metallischem Glühfaden. Bei Kohleglühfaden ist das etwas anders. Die Kohlefasern glühen sehr lange da verändert sich wenig über lange Zeit.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

uhm, nicht direkt.

Wärme erhöht den Wiederstand. Somit steigt der wiederstand beim Einschalten durch das erhitzen des Wolfram Drahtes. Aber nur bis er seine Betriebstemparatur erreicht hat, sobald die Temparatur nicht mehr steigt, bleibt auch der Wiederstand gleich. (Das sollte nach wenigen sekunden passiert sein)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur beim Einschalten steigt der Widerstand etwa für eine Sekunde an, bis der Glühfaden seine Betriebstemperatur erreicht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Umso heißer der Draht, umso größer der Widerstand

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Betrieb verdampft immer ganz wenig vom Glühfaden.  Dadurch steigt der Widerstand innerhalb von vielen hunderten von Betriebsstunden langsam an.

Trauriges Ende:  An irgendeiner Stelle wird er am dünnsten und deshalb dort am heißesten (P = R I^2).  Dort brennt die Lampe alsbald durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?