Stimmt es, dass Russland so sehr in der Überzahl war?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nach Wikipedia ist Deutschland sogar mit mehr Soldaten als die Sowjetunion in den Deutsch-Sowjetischen Krieg gezogen.

Die Achsenmächte hatten ungefähr 4,2 Millionen Soldaten, die Sowjetunion ungefähr 3 Millionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Retniw98
02.07.2016, 23:00

Es haben allerdings nicht alle Soldaten der Achsenmächte mit dem Russlandfeldzug zu tun. Hier musst du schon mal die italienischen und die japanischen Soldaten herausrechnen.

0
Kommentar von AlTurki95
02.07.2016, 23:01

Deutschland hat einen Mehrfrontenkrieg geführt und musste ihre  Divisionen dementsprechend aufteilen. Die Sowietunion hingegen konnte sich voll uns ganz auf den Feldzug gegen Deutschland konzenterien.

0

Du gehst der modernen Westpropaganda auf den Leim. Diese Leute verschleiern und vertuschen und arbeiten mit Halbwahrheiten.

Es ist ganz einfach. Es hat nicht die Wehrmacht allein gegen die Rote Armee gekämpft, während die Rote Armee tatsächlich allein da stand. Auf der Seite des 3.Reiches kämpften an der Ostfront etliche Verbündete: Finnland, Italien, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Slowakei.

Am 22.06.1941, dem Tag des Überfalls auf die UdSSR standen auf der Seite des 3.Reiches und Verbündeten 5,5 Millionen Soldaten und Offiziere den 2,74 Millionen sowjetischen gegenüber. Das sind Zahlen für die Truppen und Orte, die tatsächlich an der Ostfront eingesetzt wurden. Die gesamte Truppenstärke der Wehrmacht allein lag zu dem Zeitpunkt bei 7,2 Millionen, von denen 3,3 Millionen für das "Unterbehmen Barabarossa" eingesetzt wurden, denn logischerweise hatte das 3.Reich auch andere Kriegssschauplätze. Und die grosse Sowjetunion musste auch an der Grenze zur Mandschurei z.B. Truppen halten, denn da sind die Japaner schon seit 1937 eingerückt. Und die SU war auf den Krieg nicht vorbereitet, d.h. es wurden natürlich sehr viele nachrekrutiert bereits nach dem Kriegsbeginn.

Im gesamten späteren Verluf des Krieges hat die Sowjetunion insgesamt, d.h. inkl. die anfängliche Zahl und die später rekrutierten 14,2 Millionen Mann unter Waffen gehabt. Das 3.Reich und Verbündete 9,7 Millionen. Wenn man dabei bedenkt, dass die die ersten Monate des erfoglreichen Vormarschs an der Ostfront bis zu 2 Millionen sowjetische Soldaten und Offiziere in Gefangenschaft kamenkannnst du sehen, dass das Verhältnis immer mehr oder minder ausgeglichen war.

Von soclhen dummen Propagandamärchen wie 4:1 solltest du Abstand halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lazybear
03.07.2016, 08:07

thumbs up!

2

Die rote Armee war ungefähr doppelt so groß wie die Wehrmacht. Wenn man sich die Schlacht um Stalingrad anschaut, so haben 850.000 deutsche Soldaten gegen 1.7 mio sowietische Soldaten gekämpft.

Allerdings muss man berücksichtigen, dass die rote Armee eine viel schlechtere Ausrüstung hatte und viele der Soldaten einfache Bauern und Bürger wahren, die auf einen Kampf nicht wirklich vorbereitet wurden. Dies erklärt auch, warum die Russen viel mehr Verluste erlitten haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JBEZorg
03.07.2016, 01:44

Die rote Armee war ungefähr doppelt so groß wie die Wehrmacht.

Falsch

Wenn man sich die Schlacht um Stalingrad anschaut, so haben 850.000 deutsche Soldaten gegen 1.7 mio sowietische Soldaten gekämpft.

Doppelt falsch. Einmal sind die Zahlen falsch und du bedenkst nicht die Länge der sog. Schlacht. Eigtl. waren es mehrere Operationen mit völlig unterschiedlichen Ausgangslagen und Truppenstärken. Und dann streichst du natürlich brav wieder die deutschen Verbündeten weg. Rumänien, Italien, Ungarn, Finland und Kroatien, die alle auch Truppen gestellt haben für die "Schlacht"(zusammen sogar mehr als die Deutschen).


Allerdings muss man berücksichtigen, dass die rote Armee eine viel schlechtere Ausrüstung hatte

Auch falsch.

und viele der Soldaten einfache Bauern und Bürger wahren, die auf einen Kampf nicht wirklich vorbereitet wurden

Das waren Wehrmachtssoldaten auch. Deren einziger Vorteil waren die Feldzüge seit 1939, in denen sie Erfahrung sammeln konnten.

Dies erklärt auch, warum die Russen viel mehr Verluste erlitten haben.

Falsch. Das Mehr an Verlusten kommt durch 3 Faktoren zusammen: 

1.Die Unvorbereitetheit auf den Krieg und die Misserfolge der kurzen Anfangszeit.

2.86% der deutschen Kriegsgefangenen kamen wieder heim aus sowjetischer Gefangenschaft. Von den sowjetischen etwa 50%(von den judisch-sowjetischen 4%) aus der deutschen. Die Behandlung der sowjetischen Gefangenen durch die Nazis hat erheblich zu den Verlustzahlen beigetragen

3.3.Reich und Verbündete führten 1 Jahr lang Anggriffsoperationen durch gegen die SU. Die Rote Armee 3 Jahre lang, und das auch jenseits der Grenzen der SU. Wenn du etwas von Militärtheorie verstehen würdest würdest du wissen was das bedeutet.  


4

Personell war die SU zumindest anfänglich Hitler-Deutschland unterlegen. In der anzahl der Waffen sah es hingegen anders aus. Die UdSSR hatte mehr Panzer, mehr Flugzeuge und mehr Artellerie als das Deutsche Reich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ArminHaas,

Tja, man hat sich damals folgenden Witz erzählt: Ein deutsches Kind steht vor dem Globus und fragt: "Welches Land ist den dieses riesige grüne Land?" Die Mutter antwortet: "Das ist Russland." Es fragt weiter: "Und dieses große blaue?" "Das ist Amerika." "Und was sind die ganzen roten Flecken?" "Das ist das englische Empire." "Und wo ist ist Großdeutschland?" "Das ist dieser kleine gelbe Flecken hier." "Oh, weiß das auch der Führer?"

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du den Winter mit einberechnest, auf jeden Fall ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordPhantom
02.07.2016, 23:20

Also als Teil der Armee

0
Kommentar von JBEZorg
03.07.2016, 01:20

Tja, wo kämen wir hin ohne das deutsche Märchen über den General Winter.

2

Was möchtest Du wissen?