Stimmt es,dass regelmäßiges Kaffeetrinken das Gicht-Risiko senkt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Aus einem Selbstversuch kann ich nur berichten das durch Einnahme von Grünem Tee (2,5 Liter pro Tag) meine vorher normalisierte Harnsäure von 5,8 unter sonst purinarmer Ernährung auf 7,5 stieg. Den behaupteten Harnsäure senkenden Effekt des koffeinhaltigen Kaffee konnte ich ebenfalls an mir nicht beobachten.

Allerdings werden in folgendem Artikel für den Harnsäure senkenden Effekt zwei wissenschaftliche Studien angeführt. So bleibt nur der Selbstversuch oder die Einnahme von potentiell leberbelastendem Allopurinol.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/news/gelenkerkrankung_aid_57323.html

Weitere Quellen für:

Mit Kaffee gegen Gicht

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/278474.html

Hyon Choi (Universität von British Columbia, Vancouver) et al.: Arthritis & Rheumatism, DOI: 10.1002/art.22712

http://www3.interscience.wiley.com/cgi-bin/jhome/76509746

Hyon Choi (Universität von British Columbia, Vancouver) et al.: Arthritis Care & Research, DOI: 10.1002/art.22762

http://www3.interscience.wiley.com/cgi-bin/jhome/77005015

0

Gicht ist eine erblich bedingte Stoffwechselstörung, von der überwiegend Männer betroffen sind. Man kann als Betroffener entgegenwirken, indem man purinhaltige Nahrungsmittel meidet - Kaffee ist zwar erlaubt, doch nirgendwo konnte ich etwas finden, das darauf hindeuten würde, Kaffee könne das Gicht-Risiko senken:

http://www.inform24.de/gicht.html

Vermutlich kommt es darauf an, welche Quelle man heranzieht - wie immer :-)

Hab ich bei Internisten-im-Netz.de gefunden: Dass Kaffee die Anfälligkeit für Gicht verringert, überrascht, denn Koffein wird im Körper unter anderem zu Harnsäure abgebaut und sollte deshalb die Harnsäure-Spiegel im Blut und damit das Gicht-Risiko erhöhen. Warum Kaffee stattdessen die Harnsäure-Konzentration im Blut verringert, wissen die Autoren der Studien noch nicht. Koffein spielt dabei offensichtlich jedoch keine Rolle, da entkoffeinierter Kaffee die Werte ebenfalls senkt. Zudem hat Tee, der ebenfalls Koffein enthält, keinen Effekt auf die Harnsäure-Spiegel.
Ausserdem ist er auch noch gut gegen Gallensteine..

ich habe erlebt, dass kaffeetrinken einen akuten gichtanfall auslösen kann, und die chemische nähe von coffein zu harnsäure ist mir dafür eine erklärung. sieh dir die strukturformeln von beiden substanzen an, zb bei wikipedia. diese neueren aussagen, kaffee wirke der gicht entgegen, halte ich für unglaubwürdig und würde in solchen fällen immer fragen, ob nicht die kaffeelobby dahinter steckt. die wirtschaftlichen interessen der kaffeebranche sind verdammt groß.

Vermeiden Sie Alkohol und Kaffee Zwei Faktoren, die unbedingt zu vermeiden sind, sind der Alkohol und Kaffe. Alkohol behindert die Niere während der Ausscheidung. Kaffee hat übersäuert den Körper, was für Gicht GIFT ist.

Was möchtest Du wissen?