Stimmt es, dass Pfefferminztee die Wirkung homöopathischer Mittel ausser Kraft setzt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja. Es wird empfohlen, bei homöopatischer Behandung keine mentholartigen Sachen, auch Pfefferminze zu nehmen. Wenn man es streng betrachtet müßte man meist auch auf die gewohnte Zahnpasta verzichten....Gibt dann extra andere z.B. von Weleda.

es gibt ganz allgemein einige sachen, die mit homöopathischer behandlung nicht gut zusammen gehen, weil sie die wirkung einschränken oder sogar aufheben, dazu gehören ätherische öle, wie sie in der pfefferminze sind, aber auch kaffee, der wie eine art gegenmittel wirken kann und zu den drei störenden stimulationsmitteln in unserem alltag gehören: coffein, nikotin, alkohol. auch ist wichtig, hom. mittel nicht in nähe von äth. ölen aufzubewahren.

außerdem gibt es praktisch für jedes einzelne mittel der homöopathie "antidots", gegenmittel, die man zb bei überschießenden reaktionen einsetzt. aber das sind schon so spezielle fragen, dass man sie den experten überlassen sollte; darum ist es so wichtig, bei homöopathischer behandlung in kontakt mit dem behandler/in zu bleiben und jede auffällige reaktion von körper oder seele zu melden.

hier etwas zum nachlesen: :-)
http://de.wikipedia.org/wiki/Pfefferminztee

Ein wunderschöner Link, nur ist das keine Antwort auf die Frage :-O

0

Was möchtest Du wissen?