stimmt es, dass Patronen in Druckern die man neu kauft, nur halb voll sind?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Auch mit der preiswerten Tinte von Fremdherstellern ist es heute nicht mehr so einfach. Wollte mir den Canon Pixma iP 4300 kaufen ... bis ich rausgefunden hab, dass die Tintenpatronen einen Chip haben, den man mühsam auf die Fremdpatronen verpfanzen muss (und selbst dann funzt die Füllstandsanzeige nicht mehr). Da hab ich mich entschlossen, das Vorgängermodell iP4000 zu behalten, auch wenn ich 50 Euro für einen neuen Druckkopf berappen muss ... aber wenigstens kann ich die 1-Euro-Tintenpatronen weiter nutzen.

Übrigens: der o.g. Drucker wird bei Ebay für 38 Euro angeboten - ohne Farbpatronen. Die Original-Farbpatronen dazu (ohne die es gar nicht geht) kosten beim gleichen Händler 56 Euro. Das sagt doch alles!

Das ist leider so. Viele Hersteller befüllen die Patronen von Neudruckern nur mit einem Bruchteil des Volumens. Grund: An Druckern wird kaum etwas verdient. Der Verdienst kommt beim Patronenverkauf. Canon (und andere) versieht die Patronen für neuere Modelle mit einem patentgeschützten Ship, so dass ein Nachbau der Patrone durch Billighersteller erst einmal ausscheidet.

Das ist das so genannte Polaroit-System!! Erst durch teures Verbrauchsmaterial rechnet sich der günstige Druckerpreis für den Hersteller.

Preisguenstiger Drucker = teure Farbe. Ist leider Tatsache. Doch auch da, schau wo Du kaufst. Habe hier in Petra einen Schreibwarenladen, der verkauf Lexmarker schwarz fuer 32 Euro, mein PC Spezialist, 5 km weiter, fuer 21 Euro. Trau schau wem !

Das stimmt oft. Man muss jedoch betrachten, das heutzutage der Drucker alleine nicht soviel kosten würde ein Patronensatz!

? kannst Du mir bitte den Satz übersetzen?

0
@schurke

Heißt das: je billiger der Drucker, desto mehr Druckerpatronen pro Packung Papier? Oder wie ist die Antwort zu verstehen?

0
@schurke

hier ist noch jemand der den entscheidenen Satz nicht lesen kann. Oder sind wir alle dazu zu blöd? Bitte nicht angegriffen fühllen. Aber ich meine irgendwo muss da ein kompletter Rechtscheibfehler drin sein.

0

Das ist nicht nur bei den Tintenspritzern so, sondern auch bei den Laserdruckern.

Kauft nur Drucker, bei denen ihr preiswerte Fremdtinte verwenden könnt und euch ärgern keine halbleeren Patronen mehr.

Bestes Beispiel: Lexmark. Diesen Drucker für den Privatanwender bekommt man quasi nachgeworfen oder findet ihn in einer Wundertüte. Beim Kauf sind Farb- und Schwarzptrone halb gefüllt dabei. Wenn die Tinte leer ist und neue gebraucht wird, kosten die beiden Patronen soviel wie zuvor die Neuanschaffung.

und noch mehr. Unser erster Drucker war ein Lexmark für 29,90 Euro.Ruckzuck waren die Patronen leer u. die neuen sollten zusammen fast 40 Euro kosten.Da hab ich gleich einen neuen Drucker gekauft.

0

Stimmt, die Patronen reichen üblicherweise nur für ein paar hundert Seiten.

Echt? Habe ich nicht gewusst! Das ist ja eine Frechheit!!!

0
@SteffiMaus

Für ein paar hundert Seiten? Ich habe noch keine 500 Blatt gedruckt, größtenteils ja gar nicht voll beschriftet, und schon wer weiß wie viele Patronen kaufen müssen.

0

Das ist auch bei Laserdruckern nicht anders, die Tonerkartusche ist nicht voll, wenn man den Drucker neu kauft.

Ja, das stimmt!-leider. Lasse schon seit geraumer Zeit unsere Patronen immer nachfüllen u.bin super zufrieden.

Was möchtest Du wissen?