Stimmt es, dass man unsterblich wäre, wenn man es unbeschadet in ein schwarzes Loch schaffen würde?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo! Da ist sogar was dran. Wenn Du es wirklich unbeschadet in ein Schwarzes Loch schaffst musst Du schon vorher unsterblich sein. 

Der Begriff "Schwarzes Loch" Ist etwas irreführend. Warum ist dieses Objekt schwarz? Nun, Du siehst ein Objekt auch im Weltall wie natürlich immer auch im normalen Leben weil die von ihm abgestrahlten Photonen Dein Auge erreichen. Ein Schwarzes Loch hat aber so viel Masse dass es die Photonen bindet - sie können Dein Auge nicht mehr erreichen. Keine Photonen = schwarz = unsichtbar.

Es ist also eher das Gegenteil von einem Loch - eine gigantische Masse.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man existiert bereits ewig in der gegenwart, da die vergangenheit und die zukunft nicht existiert. Bevor du in einem schwarzen loch bist wärst du bereits tot weil dein körper auseinandergezogen werden würde . Jedoch würde die zeit langsamer vergehen, bis sie annähernd in der singularität zum stilldtand kommen würde. Ob die zeit stehen bleibt ist noch nicht bewisen, aber du würdest in der zukunft sein wenn du wieder auf die erde kommst wenn du in einem schwarzen loch gewesen bist . 😀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Schwarzes Loch saugt nicht alles ein Nur weil es Loch heist.

Falls soetwas der Fall ist weis es leider keiner weil niemand in der Nähe von den Besagten Loch ist, war oder jemals sein wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ist nicht klar was du als "Quantenfluktuation" noch von der Unsterblichkeit haben könntest :-))) Alles Erleben braucht eine Ausdehnung in der Zeit und einen Ort der in der Zeit noch sowas wie Ausdehnung als ein System ermöglicht, welches einen Unterschied zwischen Information und Informationsverarbeitung schafft. - Vertiefe dich mal in den Begriff der "Singularität" - gerne auch mathematisch. :-))) Unsterblich als "Limes gegen Unendlich"? Das würde bedeuten, daß das Planckche Wirkungsquantum als universelle Konstante Ort eines allumfassenden (Selbst-) Bewußtseins wäre. Da wären wir aber beim "Großen Geist Manitou" und bräuchten für deine Frage eigentlich keine schwarzen Löcher als gravitationsgesteuerte "0-Punkt- Integral-Mühle".

Nix für Ungut ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Saugen" und "Loch" sind 2 falsche Begriffe.

Die Gravitationskraft F ~ 1/r²

 (und damit auch die 

https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitdilatation )

nimmt nur deshalb so extrem zu, weil r (Abstand zum Massenmittelpunkt)

durch die extreme Kompression so klein werden kann!

Das würde man auch mit der Erde hinbekommen, wenn man sie auf die Größe des Tischtennisballs bringen könnte:

Siehe dunkelblaue PREM Kurve unserer Erde

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/50/EarthGravityPREM.svg

(aktuell ist bei 6300 km die Radiusgrenze -> verschiebt man die auf 2 cm, würde 1/r² extrem ansteigen)

"in der Nähe" der Erde bist Du ja jetzt schon -> dieses Schwarze Loch wäre also zu klein (oder nur Teile Deines unzerstörbaren Körpers altern etwas langsamer als der Rest der Welt)

Es gibt auch sehr viel größere Schwarze Löcher, aber die haben meist eine gewaltige https://de.wikipedia.org/wiki/Akkretionsscheibe

die alles zerstrahlt...

Und die Zeit bleibt nicht stehen, sondern läuft nur relativ langsam (und nur ganz dicht am der Radiusgrenze!! ; nicht so extrem wie in Filmen, wo es Planeten in der Nähe gibt, wo diese Wirkung messbar sei!!!)

Noch was zur Kraft: selbst die Vorstufe zum SL, also die Neutronensterne, haben so viel Anziehung, dass es nicht mal Berge von 1mm Höhe gibt. Von 1 m "Herunterfallen" bedeutet mit fast 1 Mio. km/h aufprallen -> alles Matsch!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein schwarzes Loch ist verdichtete Materie. Es zieht Materie an und verdichtet die ebenfalls. Wenn du angezogen wirst, bist nachher kleiner als ein Stecknadelkopf. Ich glaub das geht irgendwie mit Sterben einher. :-)

Es kann schon sein, dass rechnerisch im schwarzen Loch die Gesetze anders sind, die Zeit stillsteht. Aber dort "leben" so wie wir es kennen ist sicher nicht möglich. Wahrscheinlich ist man schon zerquetscht, bevor man die verdichtete Masse des Schwarzen Lochs berührt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für einen Außenbetrachter schon, aber du fliegst weiter und verreckst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch hast Du recht, da dann - bzw. dort - die Zeit stehen bleibt.

Aber viel hättest Du von dieser Unsterblichkeit nicht, denn da die Zeit stehen bleibt, gibt es keiune Bewegung, keinerlei Erlebnis,etc.

Du wirst zwar dann unendlich, aber subjektiv kommt es Dir viel kürzer vor als 1 Sekunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man kann es nicht unbeschadet in oder "durch" ein schwarzes Loch schaffen, weil die starken Gezeitenkräfte (weil die Anziehungskraft des Loches an den Füssen viel Stärker ist als beim Kopf) einen auseinanderreissen würden, man würde immer länger, immer länger bis man dann eben länger ist, als man sein kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein , der körper altert trotzdem , und außerdem ist die zeit ja da oben auch anders

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein da der menschliche Körper ja trotzdem altert das hat nichts mit der zeit zu tun sondern mit unserem Körper... Auf gut deutsch du bist zwar in der Gegenwart aber alterst trotzdem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crissi2001
21.03.2016, 00:49

Dein körper altert wegen der zeit die vergeht

0

Was möchtest Du wissen?