Stimmt es, dass man unsterblich wäre, wenn man es unbeschadet in ein schwarzes Loch schaffen würde?

13 Antworten

"Saugen" und "Loch" sind 2 falsche Begriffe.

Die Gravitationskraft F ~ 1/r²

 (und damit auch die 

https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitdilatation )

nimmt nur deshalb so extrem zu, weil r (Abstand zum Massenmittelpunkt)

durch die extreme Kompression so klein werden kann!

Das würde man auch mit der Erde hinbekommen, wenn man sie auf die Größe des Tischtennisballs bringen könnte:

Siehe dunkelblaue PREM Kurve unserer Erde

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/50/EarthGravityPREM.svg

(aktuell ist bei 6300 km die Radiusgrenze -> verschiebt man die auf 2 cm, würde 1/r² extrem ansteigen)

"in der Nähe" der Erde bist Du ja jetzt schon -> dieses Schwarze Loch wäre also zu klein (oder nur Teile Deines unzerstörbaren Körpers altern etwas langsamer als der Rest der Welt)

Es gibt auch sehr viel größere Schwarze Löcher, aber die haben meist eine gewaltige https://de.wikipedia.org/wiki/Akkretionsscheibe

die alles zerstrahlt...

Und die Zeit bleibt nicht stehen, sondern läuft nur relativ langsam (und nur ganz dicht am der Radiusgrenze!! ; nicht so extrem wie in Filmen, wo es Planeten in der Nähe gibt, wo diese Wirkung messbar sei!!!)

Noch was zur Kraft: selbst die Vorstufe zum SL, also die Neutronensterne, haben so viel Anziehung, dass es nicht mal Berge von 1mm Höhe gibt. Von 1 m "Herunterfallen" bedeutet mit fast 1 Mio. km/h aufprallen -> alles Matsch!!

Mir ist nicht klar was du als "Quantenfluktuation" noch von der Unsterblichkeit haben könntest :-))) Alles Erleben braucht eine Ausdehnung in der Zeit und einen Ort der in der Zeit noch sowas wie Ausdehnung als ein System ermöglicht, welches einen Unterschied zwischen Information und Informationsverarbeitung schafft. - Vertiefe dich mal in den Begriff der "Singularität" - gerne auch mathematisch. :-))) Unsterblich als "Limes gegen Unendlich"? Das würde bedeuten, daß das Planckche Wirkungsquantum als universelle Konstante Ort eines allumfassenden (Selbst-) Bewußtseins wäre. Da wären wir aber beim "Großen Geist Manitou" und bräuchten für deine Frage eigentlich keine schwarzen Löcher als gravitationsgesteuerte "0-Punkt- Integral-Mühle".

Nix für Ungut ;-)


Man existiert bereits ewig in der gegenwart, da die vergangenheit und die zukunft nicht existiert. Bevor du in einem schwarzen loch bist wärst du bereits tot weil dein körper auseinandergezogen werden würde . Jedoch würde die zeit langsamer vergehen, bis sie annähernd in der singularität zum stilldtand kommen würde. Ob die zeit stehen bleibt ist noch nicht bewisen, aber du würdest in der zukunft sein wenn du wieder auf die erde kommst wenn du in einem schwarzen loch gewesen bist . 😀

Was möchtest Du wissen?