Stimmt es, dass man in hohem Alter verblödet?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Körper verfällt, der Geist folgt. Das hat nichts mit Verblödung zu tun. Die Leistungsfähigkeit lässt nach, körperlich wie geistig.

Man kann dagegen angehen, bis zu einem gewissen Punkt. Mann kann den Körper fit halten und auch den Geist. Aber Alles ist endlich.

Da müssen manche gar nicht mal alt werden um zu verblöden. ;-)
Ja, auch das Gehirn lässt im Alter nach. Nur ist es nicht unbedingt so dass man deswegen verblödet, sondern man wird geistig vielleicht träger und kann manche Sachen nicht mehr so schnell miteinander verknüpfen wie als junger Mensch. Auch lernt man im Alter schlechter neues hinzu. Darum ist es wichtig dass man in der Jugend viel lernt, um im Alter genug vergessen zu können. ;-)

Wenn dem so wäre, wäre das Klischee des weisen, alten Mannes wohl vernichtet [...]

Es gibt Krankheiten, die solches verursachen. Aber nein, wenn Du "alt" wirst, verwandelt sich Dein Gehirn nicht automatisch in eine Kompresse ...

Jain. Ja, Gehirnzellen die einmal absterben, bilden sich nicht mehr nach. Aber das liegt nicht am Alter sondern an Unfällen oder so etwas. Alzheimer zum Beispiel entsteht durch Eiweißablagerungen, die die Funksignale zwischen den Gehirnzellen abfangen.

upsala007 16.03.2012, 22:41

Alzheimer ist eine Krankheit, die kriegt nicht jeder.

So, wie die Frage gestellt wurde, dass jedes Gehirn durch das Altern kaputt geht, ist es NICHT!!!

0

Naja... Dummheit ist ja auch im jungen alter weit verbreitet. Siehe 12 Jährige DSDS Anschauende Mädchen oder "Saminators". Und sonst würde ich sagen das es nicht unbedingt stimmen muss, das man im hohen alter verblödet. Gibt ja auch schlaue ältere Menschen.

google mal Alzheimer, Demenz und Korsakow-Syndrom. Dann weißte bescheid ...

Was möchtest Du wissen?