Stimmt es, dass man im jugendlichen Alter an IQ verlieren kann?

7 Antworten

Eigentlich nicht. Ein solcher Eindruck entsteht aber manchmal dadurch, daß die Jungendphase auch ein Lebensabschnitt ist, in dem viele Sachen ausprobiert werden (oft auch recht hartnäckig), die man einige Jahre zuvor noch völlig richtig als total dämlich empfunden hat und die man im Erwachsenenalter auch wieder als dämlich empfinden wird.

Ich habe mal eine Dokumentation gesehen, in der davon ausgegagngen wurde, dass jedes Baby die selben möglichkeiten hat, was Intellekt, IQ usw angeht.

Das Umfeld und die Erziehung können diesen Verbesssern oder eben auch Verschlechtern.

Somit finde ich, dass man durch ein Umfeld und dessen EInflüsse sicherlich verblöden kann und somit an IQ verliert.

Wer sozial Isoliert ist, hat oft psychische Probleme und diese beieinflussen den IQ massiv!

Glutamat kann dem Hirn schaden.

Das ist in Aromat und diesen leckeren Gewürzen drin.

Mit freundlichen Grüßen👍🏻

Ist ein IQ von 87 wirklich so gering?

Hi, vor einem Jahr absolvierte ich mal einen IQ-Test (aber einen richtigen beim Krankenhaus und nicht so ein Internet-Kram).

Dabei kam ein Gesamt-IQ von 87 heraus. Laut meinen Recherchen bei Google ist das sogar fast eine Lernbehinderung. Ich dachte immer, dass 87 im unbenklich durchschnittlichen Bereich läge. Aber wie es scheint, ist das wohl doch ziemlich niedrig.

Ist dieses Ergebnis bedenklich? Lernen fällt mir in der Tat wirklich etwas schwer manchmal, vorallem Aufmerksamkeit im Unterricht. Habe ja auch eine art Matheschwäche. In Deutsch allerdings bin ich sehr gut.

Was meint ihr?

...zur Frage

Meinn IQ Beträgt 70 ist das Wirklich Schlecht?

Ich komme gerade vom Artzt . Wir haben meinen IQ getestet und ich musste Sachen ankreuzen , 4Blätter oder so ja & das Ergebnis siht man ja ist das wirklich Schlecht -.- ? Ich komme mir voll Dumm vor .

...zur Frage

Damit abfinden keine normalen Freunde zu haben?

Hallo,

aufgrund vieler Sachen die ich habe (Probleme mit neuen Kindern) und einer schweren Vergangenheit,habe ich es entgültig aufgegeben neue Freunde zu finden. Meine Internetfreundin hat heute zu mir den Kontakt eingestellt,weil ich ihr zu Regelorieniert bin.(Ich hasse es Mist zu bauen). Als mir einer eine Zigarette anbot,lehnte ich dankend ab,beim Alkohol das gleiche. Immer,wenn ich Alkohol,Zigaretten oder Energy Drinks konsumieren möchte,rufe ich mir schädliche folgen in den Kopf und greife lieber zu einem Glass Zitronenwasser. Gleichaltrige würden mich als ,,Spassbremese“ betiteln,da ich von Grund auf gegen den Drogenkonsum bin. Ich bin ziemlich normal,wenn ich auf einer Party bin,versuche mit Jugendlichen eine Konversation zu führen,dies klappt aber bei mir erwiesenermaßen nicht ohne Alkohol,da ich unsicher gegenüber jugendlichen bin und dann irgendeinen Müll von mir gebe. Meine Mutter und mein Vater sagen zu mir,du darfst mal ein paar Gläser Sekt oder Bier trinken,aber jede Party komme ich nüchtern zurück. Zudem bin ich gegen die Verschwendung seiner Zeit an Videospielen,weshalb ich nicht bei Jungs beliebt bin.

Wie würdet ihr mein Gesamtes Verhalten Kategorisieren?

Mit freundlichen Grüßen

luca

...zur Frage

Wenn man Rätsel lösen kann, die nur eine gewisse Prozentzahl lösen kann, lassen sich daraus Rückschlüsse auf die Intelligenz (im Sinne des IQs) ziehen?

Also ich habe schon mal einen IQ-Test gemacht und weiß inzwischen auch mit welchem Ergebnis...

Ich kann einige schwierige Rätsel lösen. Zum Beispiel Einsteins Rätsel. Das nur etwas 2% aller Menschen lösen können.

Es sind ja auch etwas 2% aller deutschen Menschen hochbegabt.

Wenn jemand nun viele solcher Rätsel lösen könnte. Also ganz verschiedene. Es gibt ja welche mit Zahlen, logischen denken, Sprache usw. Könnte man daraus Rückschlüsse auf den IQ ziehen?

Das interessiert mich einfach nur.

Grüße Noah

...zur Frage

Ist seltenes kiffen bei Jugendlichen schädlich?

Hi, ich bin 15, männlich und hab vor etwa 8 Monaten das erste mal "gekifft". Nicht aus Gruppenzwang oder Ähnlichem, mich hat einfach die Wirkung interessiert. Bis heute hab' ich 3 oder 4 mal Mengen von 0.2g geraucht, da mich das Zeug einfach entspannt^^. Schulisch sieht's dennoch im Moment nicht schlecht bei mir aus...Ich weiß, dass Cannabis bei Jugendlichen zu einer Fehlentwicklung des Gehirns führen kann. Ich weiß allerdings auch, dass Alkohol schädlich sein kann (Beispielsweise das Abtöten von Gehirnzellen). Jetzt lautet meine Frage: Wenn ein Bier bei einem Jugendlichen keinen Schaden anrichtet, sind dann ein oder zwei kleine Joints im Jahr auch nicht großartig schädlich, oder können die direkt zu einer totalen Umstrukturierung in meinem Gehirn währrend meiner Pubertät führen?

Gruß

...zur Frage

Messung IQ?

Hallo, ich muss für Psychologie eine kleine Ausarbeitung über die Definition und Messung des heutigen IQs schreiben und versteh es noch nicht so ganz. Ich weiß dass man da dann Aufgaben bekommt und für die Bearbeitung dieser Aufgaben bekommt man dann am Ende Rohwerte, welche mit einer Normtabelle verglichen werden. Ich versteh aber nicht wie dann aus diesen Rohwerten letztendlich die IQ Punkte ermittelt werden und was es mit der Standardabweichung von 15 und dem Mittelwert 100 zu tun hat. Außerdem soll ich erklären, warum bei einem Kind zu einem Zeitpunkt der IQ zum Beispiel 106 beträgt wenn er 23 Aufgaben richtig hat und wenn das gleiche Kind 2 Jahre später wieder einen Iq Test macht und 4 Aufgaben mehr richtig hat der IQ plötzlich nur noch bei 100 liegt! Kann mir das vielleicht jemand von euch erklären? Schon mal danke für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?