Stimmt es, dass man Handwerkerkosten innerhalb der Mietnebenkosten

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Vermieter hat dir auf Antrag gegen eine Gebühr eine Bestätigung über haushaltnahe Dienstleistungen auszuhändigen. Diese dient dir dann bei deiner steuerlichen Geltendmachung. Keineswegs ist eine steuerliche Geltendmachung nur für selbstgenutzte Eigenheime möglich. Schau mal in meinem Antwortfundus nach, da gab es schon mal eine diesbezügliche detaillierte Antwort. Vermutlich kannst du die Antwort auch googlen.

Haesilein1951 26.03.2010, 18:23

dem stimme ich zu, s. m. Beitrag, hier habe ich noch eine Bemerkung hinzugefügt.

0
ZauberinDanny 26.03.2010, 20:36

Was soll denn hier noch gegooglet werden, wenn ich das Anwendungsschreiben zu § 35a EStG vom BMF hier schon zitiert hatte?

Danny

0

Das aktuelle BMF-Schreiben IV C 4 - S 2296-b/07/0003 vom 15.02.2010 findet sich hier:

Siehe Teilziffer 24, 42 ff und Anlage 2.

Sehe ich anders. § 35a EStG stellt auf den eigenen Haushalt ab, nicht auf Wohneigentum. Eine angemietete Wohnung reicht da völlig aus.

Die Frage der Abzugsfähigkeit ist hier aber eine andere, nämlich wer hat die Handwerkerkosten getragen?

ZauberinDanny 26.03.2010, 09:33

Enno hat Recht - DH.

Voraussetzung ist, dass die Leistungen in einem inländischen oder in einem anderen in der Europäischen Union oder im Europäischen Wirtschaftsraum liegenden Haushalt des Steuerpflichtigen ausgeübt oder erbracht werden.

.

Sonst wäre der Sinn dieser Gesetzesnorm auch völlig verfehlt!

LG, Danny

0
EnnoBecker 26.03.2010, 09:39
@ZauberinDanny

Dann wäre bestimmt schon ein einschlägiges Verfahren vor dem BVerfG anhängig :-)

0
ZauberinDanny 26.03.2010, 09:43

Zitat aus dem

Anwendungsschreiben zu § 35a EStG; BETREFF

Überarbeitung des BMF-Schreibens vom 26.10.2007 - IV C 4 - S 2296-b/07/0003 (2007/0484038) -; BStBl 2007 I S. 783

Rdnr.24 Mieter

Auch der Mieter einer Wohnung kann die Steuerermäßigung nach § 35a EStG beanspruchen, wenn die von ihm zu zahlenden Nebenkosten Beträge umfassen, die für ein haushaltsnahes Beschäftigungsverhältnis, für haushaltsnahe Dienstleistungen oder für handwerkliche Tätigkeiten geschuldet werden und sein Anteil an den vom Vermieter unbar gezahlten Aufwendungen entweder aus der Jahresabrechnung hervorgeht oder durch eine Bescheinigung (vgl. Rdnr. 23) des Vermieters oder seines Verwalters nachgewiesen wird. Das gilt auch für den Fall der unentgeltlichen Überlassung einer Wohnung, wenn der Nutzende die entsprechenden Aufwendungen getragen hat.

0

Ich stimme hier Albatros zu.

Der Mieter kann hnDL welche für seine angemietete Wohnung anfallen bei der Steuer absetzen.

andere Antworten hier sind generell falsch.

Er kann diese Bescheinigung von seinen Vermieter verlangen. Dieser ist aber nicht verpflichtet die Bescheinigung kostenlos auszustellen, sondern kann hierfür etwas verlangen.

Übrigens ist es uso´s, dass die Hausverwaltungen hierfür zwischen 15 bis 25€ plus MwSt verlangen und auch rechtlich abgesegnet.

Haesilein1951 26.03.2010, 18:26

Rüdiger, für die Steuer würde ich einen geschätzten Betrag angeben, mit dem Hinweis, dass die Bescheinigung nachgereicht wird, sobald Du Deine NK-Abrechnung erhalten hast. So viel ich weiß, ist dies möglich. Kannst ja evtl. auch mal beim FA anfragen, wie so was zu handhaben ist. Dazu müsstest Du Dich aber schlau machen, in welchen Pos. hnDL enthalten sind. z.B. Wartung, HM, Gartenpflege, Winterdienst, Kaminkehrer.

0

Handwerkerkosten kannst du nur im Eigenheim absetzen.

EnnoBecker 26.03.2010, 08:57

Sehe ich anders. § 35a EStG stellt auf den eigenen Haushalt ab, nicht auf Wohneigentum. Eine angemietete Wohnung reicht da völlig aus.
 
Die Frage der Abzugsfähigkeit ist hier aber eine andere, nämlich wer hat die Handwerkerkosten getragen?

0
ZauberinDanny 26.03.2010, 09:38

Hierbei handelt es sich nicht um ein Gesetz zur Förderung von Wohneigentum!

0

Was möchtest Du wissen?