Stimmt es, daß man eine Reise nicht vom selben PC aus buchen soll, wenn man sie sich vorher schon auf diesem PC angeschaut hat?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hier wird schwärzer gemalt als es in der Realität wirklich ist.

Die meisten Techniken sind nicht unausweichlich. Dreist ist es zwar, aber nicht so tragisch wie hier alle schreiben. Ein paar Beispiele:

Für Apple-Nutzer sind nicht alle Angebote teurer, sondern sie werden in eine andere Nutzergruppe einsortiert und andere Angebote werden vorgeschlagen (zB Luxushotels). Wenn du in einer Suchmaschine nach dem Preis sortierst hat sich das schon erledigt.

Das gilt genauso wenn man durch eine bestimmte IP auf einem anderen Server landet, auch hier kann man durch sortieren die selben Angebote sehen.

Was du auf keinen Fall machen solltest ist mit einem Smartphone oder Tablet reinzugehen, hier wird tatsächlich angenommen, dass du zu faul bist mehrere Sachen zu checken und die Angebote sind teurer. Obwohl auch hier Studien zeigen, dass man manchmal spezielle, günstige Überzeugungsangebote erhalten kann.

Das Thema mehrfacher Aufruf wird eigentlich aussschließlich über die Cookies gehandhabt, dasheißt wenn du im Privaten Modus surfst und davor deine IP geändert hast, stellt auch das kein Problem mehr da.

Desweiteren geht es auch andersrum! Manche bieten bei mehrfachem Aufruf plötzlich günstigere Preise an, damit man denkt, wenn man jetzt zuschlägt bekommt man das aktuelle Schnäppchen. Genauso gibt es auch manchmal günstigere Preise wenn man angemeldet ist.

Wenn du willst, dann versuche dich mal zu verschleiern, surfe im Privaten Modus und gehe über einen VPN ins Internet. Oder wenn du es wirklich übertreiben willst, versuchs mit dem Tor-Browser. Dann kannst du selbst überprüfen wie schlimm der Effekt ist.

Schlussendlich bleibt mir nur eines zu sagen: Manchmal sind die Angebote billiger, manchmal sind sie teurer. Manche wollen dich übers Ohr hauen, manche nicht. Wenn man sich dann aber die Zahlen ansieht und für einen ganzen Urlaub eventuell mal 20€ mehr zahlt, der ohne das Angebot im Reisebüro wohl 150€ teurer kosten würde, ist die Frage, ob man sich den ganzen Stress antut.

Mein Tipp: Vergleiche einfach mehrere Suchmaschinen. Du wirst nicht nur sehen, dass sich die Preise sehr ähneln, sondern du wirst auch mit der Zeit das für dich günstigste Angebot finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BiggerMama
20.02.2017, 09:18

Die Realität ist noch nicht so schwarz. Wir stehen erst am Anfang. Nachteil ist auch, dass die Politik immer erst um Meilen zurück steht. Bevor solche Trends erkannt sind und die Politiker merken, dass sie auch Regeln dafür aufstellen müssten, sind schon alle Daten gesammelt.

1

Heya Franz577,

fakt ist es z.B. das einen (je nach genutzten System) unterschiedliche Preise angezeigt werden können!

Sprich es (kann) einen Unterschied machen, ob man einen Apple/Mac nutzt oder einen regulären PC...

Auch soll es Unterschiede machen, an welchen Tag bzw. zu welcher Uhrzeit man solche Angebote aufruft!

Und (angeblich) soll es sich wohl auch auswirken, welchen Browser man nutzt...

Wieso verstößt es gegen den Datenschutz? Bestimmte Info´s sind eben nötig um überhaupt Angebote aufrufen zu können und diese Firmen nutzen diese Daten dann, um bestimmte Filter anzuwenden!

Ist ja nicht so, dass damit dann (automatisch) Dein Name oder Adresse sofort klar ersichtlich sind!

Greetz,

GaiJin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz normale Geschichte von Angebot und Nachfrage. Je mehr Nachfrage, desto höher die Preise (sofern keine Preisbindung vorliegt).

Rechtlich alles erlaubt und auch völlig normal.

Mit Cookies und dergleichen hat das aber fast nichts zu tun. Und auch Datenschutzbestimmungen werden dadurch nicht verletzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
20.02.2017, 09:03

Ok, sofern ich meine Angaben freiwillig mache, dann lasse ich mir das noch eingehen.

Aber es kann doch nicht sein, daß ich ohne mein Wissen ausspioniert werde (also über meine IP-Adresse) und diese Daten dann zu meinen Ungunsten verwertet werden.

Da mein Wohnort oder meine Region andere nur dann etwas angeht, wenn ich diese Angabe freiwillig mache, sehe ich schon einen Verstoß gegen den Datenschutz, wenn andere diese Informationen ohne mein Einverständnis bekommen.

Oder siehst du das etwa anders?

0
Kommentar von Roderic
20.02.2017, 09:33

Willkommen im Informationszeitalter.

2

Doch das funktioniert* und wird auch gemacht.

Verboten ist es derzeit auch noch nicht.

Denkbar ist ebenfalls, dass Z. B. IP Adressen aus reichen Gegenden einen höheren Preis bekommen.

*auch ohne Cookie, abhand von Browser, Betriebssystem, Einstellungen wie Auflösung, Schriftgröße, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
20.02.2017, 08:38

Und warum tut man dann nichts dagegen, wenn dieses Problem schon bekannt ist? Oder wie kann man sich davor selbst schützen, daß die IP-Adresse nicht jeder erfassen kann?

Alle reden immer groß vom Datenschutz, aber hier werden anderen alle Daten auf dem Präsentierteller geliefert und die müssen dafür nicht mal Hacker sein.

0
Kommentar von Roderic
20.02.2017, 09:32

Das ist nicht nur denkbar, das ist gängige Praxis.

0
Kommentar von EricWib
20.02.2017, 09:38

Bei sterntv wurde das mal getestet und widerlegt, keine erkennbaren Unterschiede wenn man aus wohlhabenden Gegenden buchte etc.

0

Das sind natürlich perfide Geschäftsgebaren. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass dies der Fall ist.

Wenn Du auf einem Basar gut handeln willst, versteckst Du am besten Dein Interesse an dem Gegenstand Deiner Träume, sonst lässt es sich nicht gut handeln, der Händler wird kaum mit dem Preis runter gehen.

So ähnlich ist das hier. Der Verkäufer weiß um Dein besonderes Interesse und glaubt, Dir die Reise, die Dich besonders interessiert, auch ohne Rabatte o. ä. verkaufen zu können.

Für Dich wirds dadurch teurer, als sonst evtl. drin gewesen wäre..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
20.02.2017, 09:06

Daß das allgemein so ist, ist mir bekannt.

Im Geschäft weiß der Verkäufer aber nicht, woher ich komme, wie oft ich mir eine Ware schon angeschaut habe und ob ich wirklich Interesse daran habe.

Und diese Daten dürfen bei einer Online-Buchung daher auch keine Rolle spielen.

0

Alles was geht wird auch gemacht. Also geh mal davon aus das du geleimt wirst. Versuchst mal erstmal über nen Proxy zu buchen, ansonsten Freunde, Internetcafe..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessant, kenne ich nur in Abhängigkeit vom Gerät mit dem man besucht, sprich auf Applegeräten teurer als auf Windows oder Android..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sorge ist berechtigt. Es ist leider oft so, dass dir je nachdem wo du wohnst, und welche Werbung du dir anschaust, unterschiedliche Preise angezeigt werden.

Der Wohnort ist ganz leicht über die IP herauszufinden die du jedem Betreiber einer Webseite mitteilst wenn du sie ansurfst. Und hast du dann noch normale Cookies, oder Flashcookies, oder z.b. auch einen Facebook-Login auf dem Rechner, ist es sehr leicht dich zu identifizieren.

Von daher, wenn du sicher gehen möchtest, schau dir die Preise besser parallel noch von einem anderen Gerät aus an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
20.02.2017, 08:34

Ok, so weit so gut (oder schlecht).

Aber wenn diese Problematik schon bekannt ist, warum kann man sich dann nicht dagegen schützen?

Gibt es nicht eine Möglichkeit, seine IP-Adresse zu unterdrücken bzw. warum muß diese einem Betreiber angezeigt werden?

Wem geht es etwas an, wo ich wohne bzw. von wo aus ich meine Buchungen durchführe? Das ist doch ein klarer Verstoß gegen den Datenschutz, oder?

0
Kommentar von sunnymarx1977
20.02.2017, 08:36

Die ungefähre Gegend kann man auf 100 bis 50 km begrenzen. Den genauen Wohnort findet man anhand der IP definitiv nicht!

0

Dies ist tatsächlich eine Geschäftspraktik, die es so gibt. Wenn ein Besucher mehrmals ein Reiseangebot öffnet, ist klar dass Interesse besteht. Steigen dann die Preise, bekommt der Besucher angst, dass die Preise noch weiter steigen könnten oder dass vielleicht die Reise sogar bald ausgebucht ist und bucht schnell zum höheren Preis.

Wie das technisch funktioniert, hast du prinzipiell schon selbst erklärt. Es werden Cookies gespeichert, mit denen der Reise-Anbieter den Besucher wieder erkennt.

Es ist also absoluter Quatsch zu sagen, dass man von einem anderen PC aus buchen soll. Den Browserverlauf zu löschen, sollte absolut ausreichend sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
20.02.2017, 08:36

Ok, aber andere behaupten hier, daß es mit dem Löschen des Browserverlaufs alleine nicht getan ist, weil auch die IP-Adresse und somit der Standort des PC erkannt wird.

Nur frage ich mich, warum ein Reiseanbieter diese Möglichkeiten hat bzw. was ihn mein Standort angeht.

0

Ja, das stimmt. Und wenn du mit Apple ins Netz gehst, wird es nochmal teurer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
20.02.2017, 08:31

Ok, und wie geht das, warum ist das so und warum ist den Anbietern so eine betrügerische Vorgehensweise erlaubt, wenn es schon bekannt ist?

0

Was möchtest Du wissen?