Stimmt es, dass man bei Leuten die einen Schlaganfall/Hirnblutung haben, die Halsschlagader aufstechen soll?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,

ganz verstehe ich nicht, was du meinst. Falls du einen Aderlass meinst, das ist wohl eher mittelalterliches Rumprobieren als Medizin. Diese "Therapie" würde dem Patienten mit allergrößter Wahrscheinlichkeit das Leben kosten, da der Blutverlust immens wäre. Zudem hätte dies wenig Auswirkung, da noch weitere Gefäße das Hirn versorgen.

Kurz ein paar Worte zum Schlaganfall an sich. Im Volksmund meint der Schlaganfall ein Ereignis, bei dem die Blutversorgung des Hirns durch Verlegung eines Gefäßes durch ein Strombahnhindernis, medizinisch als Embolus bezeichnet, verlegt ist. Hierdurch fällt die Versorgung des dem Gefäß nachgeschalteten Areals aus und verliert an Funktion. Die notwendige Therapie besteht in der Beseitigung dieses Embolus, der zumeist aus thrombotischem Material (daher auch als Thrombus bezeichnet) besteht und sich so durch bestimmte Medikamente angreifen lässt. In manchen Fällen, meist bei großen Infarktgebieten, verursachen bestimmte biochemische Prozesse eine Wassereinlagerung (Ödem) und es kann einige Zeit (Stunden bis Tage) nach dem Infarkt zu einem steigenden Hirndruck kommen; in der Akutphase des Infarkts kommt es für gewöhnlich nicht zu einem signifikanten Anstieg des Hirndrucks. Sollte im Verlauf der Hirndruck steigen besteht die Therapie zunächst in hirndrucksenkenden Medikamenten. Als Ultima Ratio, das letzte Mittel, kann sogar das Schädeldach entfernt werden um dem Hirn mehr Platz zu gewähren. Dies sind allerdings Extremfälle.

Nun die Crux: Ein Schlaganfall kann auch durch eine Blutung verursacht sein. Diese Blutung kann im Hirn selbst stattfinden, jedoch auch außerhalb des Hirns und innerhalb des Schädels. In diesen Fällen steigt der Hirndruck schnell; die Therapie muss zügig eingeleitet werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Dies geschieht zunächst durch Sanierung der Blutungsquelle; die Behandlung erfolgt durch interventionelle Neuroradiologie oder Neurochirurgie.

Für einen Laien (und nicht selten auch für einen Profi ohne bildgebende Verfahren) ist nicht erkennbar, ob es sich bei dem Schlaganfall um einen Infarkt oder eine Blutung handelt, daher ist grundsätzlich höchste Eile geboten, um zunächst Klarheit über das Krankheitsbild zu erlangen und selbstredend auch um schnell und gezielt eine Therapie starten zu können. Deshalb werden Schlaganfallpatienten, solange sie bei Bewusstsein sind, mit erhöhtem Oberkörper gelagert, um eben im Falle einer Blutung den Hirndruck nicht noch weiter zu steigern.

Gut, die Antwort war jetzt weitgreifender als deine Frage an sich, daher hoffe ich, deine Frage soweit beantwortet haben zu können. Falls noch etwas offen ist, frag gern nach.

Lieben Gruß ;)

Nein, das stimmt ganz sicher nicht.

Der Druck im Gehirn kommt bei einem Schlaganfall nicht durch den von untern nachkommenden Druck des Blutes, sondern durch ein Anschwellen des Gehirns selbst durch den Sauerstoffmangel. Man nennt das Hirnödem.

Bei einer Blutung in den Kopf hingegen drückt das ausgetretene Blut sozusagen direkt das Gehirn tot. Auch hier kommt es im weiteren Verlauf zu einem Ödem mit Schwellung des Gehirns, weil durch den Druck des Blutes in dem abgedrückten Bereich auch nicht mehr viel mit Durchblutung ist.

In beiden Fällen ist es wichtig, dass der mittlere Blutdruck höher ist, als der Hirndruck, damit überhaupt noch Blut und damit Sauerstoff in die gesunden Bereiche des Gehirns kommen kann. Daher wäre es medizinisch gesehen grundfalsch, die Blutzufuhr zum Gehirn zu verringern, indem man sozusagen ein Überlaufventil durch ein Loch in der Schlagader schafft.

Hallo, fribol.

Ist mal wieder ein www.Geist, der auferstand - genau wie die Blue Waffle der Tage.

Wie will man als medizinischer Laie beurteilen, ob wer nur wegen Kreislaufschwäche umkippte oder einen Schlaganfall hatte?

Das ist der sicherste Weg jemanden zu töten, weil so die Unterversorgung des Hirnes noch gefördert wird.

Wenn die Ader zu ist, kommt da ohnehin kein Blut mehr rein, und bei einem Riß zuviel raus in dafür nicht zuständiges Gewebe..., lG.

Was passiert wenn die Aortenklappe nicht mehr richtig schließt?

...zur Frage

Kann man die eingeschränkte Körperhälfte nach Schlaganfall wieder vollständig hinkriegen?

Mein Vater hatte 2009 eine Hirnblutung bei der rechten Hemisphäre und ein Schlaganfall im linken Auge. Seitdem ist er halbseitig eingeschränkt, sie ist nicht gelähmt sondern sie hängt noch etwas nach. Und er kann auf dem linken Auge nicht ordentlich gucken. Nach einem halben Jahr bekam er dann Krampfanfälle, die er jetzt mit Medikamenten halbwegs unterdrücken kann. Ich lerne Masseurin, kann ich meinem Vater helfen die Seite wieder vollständig herzustellen? Und wie kann ich ihm sonst noch helfen?

...zur Frage

schwindel nach hirnblutungen im stammhirn?

eine bekannte hatte vor ca 1 jahr hirnblutungen. nun leidet sie so sehr an schwindelgefühlen, dass sie keine lust mehr hat therapien zu machen. woran kann das liegen? die ärzte sagen immer, dass sie keine ahnung haben. aber das muss doch eine ursache haben. es wurden auch keine untersuchungen gemacht. es wird sozusagen tot geredet. hat jemand erfahrungen?

...zur Frage

Spritze gegen trombose?

Guten Abend, wo spritzt ihr euch das heparin/clexane immer? Kann man das auch in der mitte vom Bauch machen? Zb. Unterbauchnabel oder drober? Kann es eigentlich sein das man daxbis zur bauchaorta reinsticht wenn man keine große falte macht? Bei mir ist es immer schwer falten zu machen. Aber die Bauchaorta liegt schon ein stückchen unter der Haut und nicht gleich direkt oder? Freue mich über eure Antworten. Einen schönen Abend lg.

...zur Frage

Hirnblutung Schlaganfall?

Hi mir (17) ist seit 3 Tagen ständig schwindelig und ich bin sehr vergesslich geworden. Ich vergesse andauernd was ich sagen wollte oder verwechsle Wörter( aber nach einigem nachdenken fällt es mir wieder meist ein). Außerdem ist mir seit einer Woche manchmal übel (mehrmals am Tag für eine Stunde circa). Mein Blutdruck ist normal ebenso meine Pupillen Reaktion und ich habe auch keine seh Beeinträchtigungen. Außerdem habe ich manchmal
Kopfschmerzen die sich aber eher als druckgegühl äußern (als ob der Kopf gleich explodiert). Ich habe im Moment sehr viel Stress mit meiner Familie und Freunden. Nun meine Frage ist das eine Hirnblutung oder ein Schlaganfall? Ich werde schon ganz verrückt und bilde mir ein dass ich was hätte!

...zur Frage

Bauchaorta wie tief?

Guten Abend, habe eine frage. Mache mir sorgen da ich mir heparin spritzen muss und das heute ein stückchen neben den bauchnabel seitlich reingemacht habe bzw nivht ganz gerade. Mache mir jetzt sorgen ob man da die Aorta treffen könnte? Oder würde man da erster in muskeln stechen oder in andere organe? Bitte helft mir. Wünsche euch einen schönen Abend. Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?