Stimmt es dass man bei einer teilnarkose wach bleibt und über alles mögliche redet??

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Unterschied zwischen Sedierung und Narkose. Bei beiden wird dein Bewusstsein außer Kraft gesetzt. Bei einer Sedierung ist aber manchmal das Bewusstsein nicht komplett außer Kraft und man bekommt noch verschwommen Bruchstücke mit. In den meisten Fällen kann sich aber der Pat. hinterher nicht mehr daran erinnern (Amnesie). Viele Ärzte nennen die Sedierung zum besseren Verständnis auch Tiefschlaf, Dämmerschlaf usw. Diese Begriffe gibt es aber eigentlich nicht. Bei einer Narkose werden zusätzlich deine Reflexe und der Atemantrieb ausgeschaltet. Das heißt, du musst beatmet werden. Es gibt verschiedene Formen der künstlichen Beatmung und auch verschiedene Formen der Allgemeinanästhesie wie die Narkose korrekter Weise genannt wird. Die häufigste Form ist die Intubationsnarkose. Bei der Allgemeinanästhesie kommen drei oder vier Medikamente zum Einsatz. Schlafinduktion, Schmerzmittel, Muskelrelaxans und als viertes ein Narkosegas. Es geht aber auch ohne Gas. Das Muskelrelaxans lähmt innerhalb kürzester Zeit alle deine Muskeln außer der Herzmuskulatur. Sie ist eine Sonderform der Muskulatur. Das heißt, deine Atmung setzt in sehr kurzer Zeit aus und du musst künstlich beatmet werden. Bei einer Sedierung bekommst du nur die Schlafinduktion und wenn der Eingriff Schmerzhaft ist auch zusätzlich ein Schmerzmittel. Denn die Schlafinduktion ersetzt kein Schmerzmittel. Da du bei einer Sedierung selber weiter atmen sollst, wird die Dosis bedeutend niedriger angesetzt als bei einer Narkose. Denn auch die Schlafinduktion in hoher Dosis (wie bei einer Narkose) kann deine Atmung schon außer Kraft setzen. Sollte dies einmal passieren, weil der Anästhesist oder Arzt die Dosis falsch berechnet hat oder der Pat. sehr stark darauf reagiert, wird er mit einem Ambubeutel so lange manuell beatmet, bis die Wirkung wieder nachlässt und der Pat. wieder selber atmen kann. Der Arzt oder Anästhesist errechnet die Dosis für den Patienten durch sein Gewicht, Alter, Größe und Vorerkrankungen wobei das Gewicht die Maßgebende Einheit ist. Das macht es so schwierig immer die optimale Dosis zu finden. Darum wird schon seit langem gefordert, dass in ambulanten Praxen ein Facharzt für Anästhesie anwesend sein sollte. Dies ist aber nicht immer der Fall. Besonders wenn es sich nur um eine Sedierung handelt. Als Schlafinduktion bei einer Narkose und einer Sedierung wird meistens Propofol verwendet. Der Unterschied ist nur die Höhe der Dosis. Traurige Berühmtheit bekam das Mittel durch Michael Jackson. Bei ihm hat die Atmung plötzlich ausgesetzt und keiner war bei ihm der ihn hätte beatmen können. Es gibt aber noch viele andere Schlafinduktionen wie z.B. Trapanal usw. Übrigens Trapanal oder auch Thiopental genannt wird mit zwei weiteren Medikamenten in den USA als Todesspritze verwendet. Das Tritte Med. ist ein Mittel welches den Herztod herbeiführt. Das Herz hört auf zu schlagen was unter normalen Bedingungen bei einer Narkose nicht passiert. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Noch etwas! Der künstlich herbeigeführte Schlaf ist kein normaler Schlaf. Es fehlen die REM Phasen. Somit findet auch keine Erholung wie bei einem normalen Schlaf statt. Er verhindert nur Angst und Stress. Meistens ist es nur ein Dämmerzustand an den man sich hinterher nicht mehr erinnern kann. Das Gedächtnis wird außer Kraft gesetzt. Bei einer Allgemeinanästhesie können diese Gedächtnisstörungen sehr lange andauern. Bei sehr alten Menschen bleiben sie nach einer Narkose oft ein Leben lang. Leider! Mittlerweile streiten es die Ärzte auch nicht mehr ab, dass dies bei einer Narkose passieren kann. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liamsgirl1996
04.01.2016, 00:08

Wird man aber bei der sedierung auch an den geräten angeschlossen? Ich finde dass sehr unangenehm :/

2
Kommentar von liamsgirl1996
10.01.2016, 21:02

Ich habe noch eine frage: warum muss ich nüchtern sein? Ubd der arzt hat gesagt dass ich leicht schlafen werde

Ich muss irgendwie nur noch daran denken😔

2
Kommentar von liamsgirl1996
31.01.2016, 19:32

Aber da gibt es noch ein Problem: ich wurde schon 2x in den ohren operiert und der arzt hat gesagt dass es unangenehm werden kann. Ich habe einen künstlichen Trommelfell. Und dann bekomme ich noch die Paukenröhrchen außerdem musste ich nur was ausfüllen (gewicht,alter,größe, vorerkrankungen) ect sonst nichts

0

Wie Du an den unterschiedlichen Antworten schon erkennen kannst, gibt es keine festgelegte Definition für Teilnarkose. Ärzte benutzen diesen Begriff für viele Dinge. Ich lese immer wieder den Begriff „Vollnarkose“, „Teilnarkose“, usw. Darum möchte ich an dieser Stelle mal etwas richtig stellen. Den Begriff „Vollnarkose“ gibt es eigentlich gar nicht. Damit wird aber die Narkose gemeint. Noch korrekter ist der Begriff Allgemeinanästhesie. Auch den Begriff Teilnarkose gibt es eigentlich nicht. Hiermit ist oft nur eine örtliche Betäubung gemeint. Ärzte benutzen oft diese Begriffe, damit es der Patient besser versteht. Nach dem neuen Patientenaufklärungsgesetz (2014) ist der Arzt verpflichtet den Patienten umfassend auf zu klären und ihm all seine Fragen zu beantworten. Selbst wenn das Aufklärungsgespräch zwei Stunden dauert. Macht dies der Arzt nicht, ist die Einwilligung (Unterschrift) ungültig und der Arzt begeht theoretisch Körperverletzung. Ausgenommen sind Notoperationen. Es gibt viele Formen der Allgemeinanästhesie (Narkose). Die gängigsten zwei Methoden sind zum einen die Totale intravenöse Anästhesie= TIVA. Bei dieser Form kommt kein Narkosegas zum Einsatz. Es werden alle Medikamente über die Vene verabreicht und der Patient wird nur mit Sauerstoff beatmet ohne dass ein Narkosegas beigemischt wird. Die zweite Methode bzw. Form ist die Intravenöse Anästhesie= IVA ( Balancierte Anästhesie). Hier werden drei Medikamente über die Vene verabreicht (Hypnotikum auch Schlafinduktion genannt, Schmerzmittel auch Analgesie genannt und als drittes Muskelerschlaffung auch Muskelrelaxierung genannt. Hinzu kommt ein Narkosegas welches zusammen mit Sauerstoff gegeben wird bzw. beigemischt wird. Dann gibt es noch viele Mischformen auf die ich jetzt nicht näher eingehen möchte (meistens bei Kindern). Auch lese ich immer wieder, dass eine Betäubung= Anästhesie auch zur Narkose gezählt wird. Das stimmt nicht. Eine Anästhesie ist wie der Name schon sagt eine Betäubung bzw. Schmerzausschaltung und keine Narkose. Es gibt zwei große Gruppen der Örtlich wirksamen Anästhesieverfahren. Als Lokal- und Regionalanästhesie (umgangssprachlich fälschlich auch als Teilnarkose bezeichnet) wird die örtliche Schmerzausschaltung im Bereich der Nervenbahnen- und /oder -endigungen ohne Beeinträchtigung des Bewusstseins verstanden. Dies geschieht vor allem durch Medikamente, die die elektrische Leitfähigkeit der Nerven für Nervenimpulse reversibel unterdrücken, den Lokalanästhetika. Bei einer Spinalanästhesie oder rückenmarknahe Form der Regionalanästhesie wird ein Lokalanästhetikums (und möglicherweise weiterer Medikamente) in den Hirnwasserraum (Subarachnoidalraum) in Höhe der Lendenwirbelsäule injiziert. So wird eine Blockade des sympathischen Nervensystems erreicht. Dadurch wird die Sensibilität und die Motorik der unteren Körperhälfte Blockiert bzw. ausgeschaltet. So kann man eine ganze Körperhälfte außer Gefecht setzen wie z. B. bei einem Kaiserschnitt. Die andere und häufigste Form ist die örtliche Betäubung bzw. Anästhesie von einzelnen Gliedmaßen oder kleinen Regionen z. B. einen Finger. Eine Allgemeinanästhesie, wirkt immer auf den ganzen Körper und unterscheidet sich von örtlich wirksamen Verfahren. Eine gleichzeitige Anwendung von beiden Verfahren wird als Kombinationsanästhesie bezeichnet. Zum besseren Verständnis muss man sagen, dass eine Allgemeinanästhesie auch immer die Ausschaltung des Bewusstseins bedeutet und eine künstliche Beatmung notwendig macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein - eine "Teilnarkose" ist nur eine Kurznarkose, bei der keine gesonderte Beatmung etc. erforderlich ist und die i.d.R. lediglich durch ein intravenöses Narkosemittel erreicht wird,

Wach bleibt man lediglich bei örtlicher Betäubung oder Lumbalnarkose (Spinalanästhesie), die aber nur bei Eingriffen im Bauchraum zum Einsatz kommen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oft wird auch eine Sedierung als Teilnarkose bezeichnet. Eine Sedierung ist eine Beruhigende und angstlösende Maßnahme wie sie z.B. bei einer Magen oder Darmspiegelung vorgenommen wird oder wenn der Patient bei einer örtlichen Betäubung große Angst hat bzw. zeigt. Man kann dabei auch einschlafen je nach dem welches Medikament verabreicht wird und was man damit erreichen will. Man atmet aber selbständig weiter, wenn der Arzt alles richtig macht bzw. die Dosierung richtig gewählt bzw. richtig ausgerechnet wurde. Man kann auch eine PCS durchführen. Hierbei kann der Patient selber das Propofol dosieren. Die Sedierung lindert nur geringfügig im Rahmen der Beruhigung etwas die Schmerzen. Es ersetzt aber niemals ein Schmerzmittel wenn starke Schmerzen zu erwarten sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehm bei einer Teil Narkose wird nur ein Bereich betäubt also bleibst du wach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber du spürst nichts. Ist nur unangenehm wenn du sehen kannst wie der Arzt mit Instrumenten hantiert.  Siehst zwar nicht wie er schnippelt, aber alleine als er mit der Schere ankam... :( Du bist bei Bewusstsein und kannst reden, vielleicht bist du aber dann auch ein wenig "high" ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du

eine PDA also eine eine Spritze ins Rückenmark meinst dann bist Du ab dem Lendenwirbel Bereich betäubt und noch wach.

Wenn du aber eine kurze Narkose meinst wie sie bei endoskopische Untersuchung gerne angewendet wird dann bist sediert und schläfst kurz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liamsgirl1996
30.12.2015, 22:13

Ich bekome halt sie röhrchen in beiden ohren eingesetzt unter teilnarkose

1
Kommentar von OreoSuchti
30.12.2015, 23:14

Hatte ein Bekannter von mir auch, der war total weg :)

0

nein, bei einer Magenspiegelung hatte ich auch so eine "halbe Narkose" und ich war genau so weg wie bei einer richtigen ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?