Stimmt es, dass Handwerker sehr schlecht bezahlt werden?

5 Antworten

Ja es stimmt, dass du später schlecht bezahlt werden wirst. Du fragst mittlerweile mit 3 oder 4 Accounts die selben Fragen, immer und immer wieder. Ignorierst alle Antworten quasi und bist der festen Überzeugung, dass man eh zuwenig Geld zum Leben haben wird.

Genau die Leute sind es dann am Ende die zuwenig haben. Verbringe mal ein deiner Tage damit dich einzulesen oder dir Videos zu geben wie viele Leute erfolgreich sind, was diese Leute gemacht haben usw.

Klar gibt es Armut aber selbst die Armut im deutschsprachigen Raum ist von den Lebensverhältnissen noch besser als das normale Leben in über 90% der Welt.

Auch deine Zahlen helfen nicht weiter, die sind sehr stark abhängig von den Wohnorten, sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz aber selbst von dem Mindestlohn oder Hartz kann man gut leben. Man muss sich keine Sorgen machen, dass man verhungert, kein Dach über den Kopf hat usw. Sicherlich kann man sich damit kein Luxus leisten, in anderen Ländern kämpfen so Menschen aber wirklich um ihr Überleben, um ein Dach über den Kopf, um Essen, um medizinische Versorgung.

Ansonsten gilt Prioritäten setzen. Entweder man wählt bewusst einen Beruf, der selten ist und gut vergütet ist, wenn man meint der macht einen Spaß oder man könne ihn gut.

Die Selbstständigkeit bleibt natürlich auch. Dann landet die Marge, die sonst bei der Firma landet in der eigenen Hosentasche. Dazu kann man natürlich mehr Zeit reinstecken als bei einer Vollzeitstelle. Gibt nicht wenige Selbstständige die stecken die ersten Jahre 100 Stunden die Woche rein. Damit hast du 2 1/2 mal soviel Zeit das Geld zu verdienen und potential sicher in so gut wie jeden Beruf das Doppelte pro Stunde, da die Marge zwischen den Preis, den der Kunde zahlt und dem was du als Gehalt kriegst in deiner Hosentasche landet.

Aber das ist nix für dich, denn du suchst nicht nach Lösungen und Möglichkeiten wie du ein gutes Leben führen könntest. Du suchst den ganzen Tag nur nach Problemen, für die du andere verantwortlich machst, warum jeder arm ist. Am Ende ist das aber das schöne an einen freien Markt, jeder bekommt was er wert ist. Das tut einigen vielleicht weh aber so ist es nun einmal. Von 100 Leuten die finanziell am Boden sind haben sich 20 aufgegeben, 79 sind sich am beschweren warum andere nicht dafür sorgen, dass es ihnen besser geht und einer kriegt seinen Hintern hoch und tut alles was nötig ist, damit es ihm besser geht.

Ganz davon abgesehen, zumindest hier in Deutschland verdienen die meisten Handwerker relativ gut. Dazu ist gerade in so Berufen eben, auch wenn es illegal ist, viel Schwarzarbeit verbreitet, da es relativ leicht umsetzbar ist. Da kommt relativ schnell sehr viel Netto zusammen, oft mehr als bei Akademikern. Soll natürlich keine Ermutigung sein sowas zu machen, so sieht aber die Realität aus.

Ich werde studieren.

0
@Rebell616

Da musst du aber an deiner Einstellung einiges ändern. Da trägt dir nämlich keiner was hinterher. Denke das wichtigste bei einem Studium ist das selbstständige Arbeiten und suchen nach Lösungen.

1

Das kommt immer ganz auf das Handwerk an, und ob man als Angestellter arbeitet oder selbstständig.

Ich kenne mehrere selbständige Maler und Anstreicher sowie auch Tiefbauer und Garten und Landschaftsbauer, die dermaßen ein Schweinegeld verdienen dass man sich nur noch an den Kopf fassen kann.

Woher ich das weiß? Man sieht es an der Bekleidung die sie in ihrer privaten Zeit tragen, man sieht es an den Häusern in denen sie leben und man sieht es an den Autos die sie fahren. Diesen Leuten geht es richtig richtig gut, und zwar deshalb weil sie machen statt nur zu denken oder zu träumen.

Sicherlich wird dabei dem einen oder anderen auch eine Menge Schwarzarbeit dabei sein, aber es bleibt jedem selbst überlassen wie er damit umgeht.

Abitur-und-studium sind nicht der Weisheit letzter Schluss, und es gibt zahlreiche Studenten die nie über das Dasein eines Taxifahrers hinausgekommen sind.

Es kommt immer darauf an, was man daraus macht.

Ja aber ich werde studieren, natürlich etwas Sinnvolles. Keine Schwachsinnigen Geisteswissenschaften.

0
@Rebell616

Es gibt keine schwachsinnigen Geisteswissenschaften. Schwachsinnig bist eher du, das zeigt schon deine Fragestellung.

0

wie viel willst du verdienen 10000? 

4-5000 ist ein (nicht schlechter) lohn... unter 3500 sehe ich als miserabel an. 

Aber ich bin auch nicht geldgeil und kann mit dem Geld (auch mit wenig geld) gut umgehen. 

Wer viel Verdienen möchte muss sich halt weiterbilden und das Karrieretreppchen hochsteigen. 

4000-5000 Franken ist wenig für die teure Schweiz. Wer viel Geld verdienen will muss studieren.

0
@Rebell616

Ich komme mit dem ''wenigen'' sehr gut zurecht. Kann mir ein Auto leisten, Urlaub, essen, Wohnung plus kann ich noch sparen... Es ist nicht wenig. Die Schweizer sind sich einfach nur Luxus gewohnt. Können sie sich den nicht leisten wird gleich von ''armut'' geredet. 

Wer viel Geld verdienen will muss studieren.

sag ich doch. 

0

Definition zu Fachkräften, Sind Ärzte Fachkräfte?

Meine Projektarbeit handelt um das Thema "Fachkräftemangel" und das besonders im Bereich der Medizin. Auf wikipedia heißt es "Eine Fachkraft ist allgemein eine Person, die eine gewerbliche, kaufmännische oder sonstige Berufsausbildung erfolgreich absolviert hat. Personen mit akademischem Grad werden seltener als Fachkraft bezeichnet." Ärzte haben ja ein studium abgeschlossen und somit einen akademischen Grad und sehen sich nicht als Fachkraft, oder? Wie könnte ich sowas den schön formulieren für meine Arbeit?

Ich bin total am verzweifeln, bitte um Hilfe :D

...zur Frage

Als deutscher Handwerker in die Schweiz?

Deutsche Handwerker werden weltweit ja sehr gut angesehen und gerne genommen.

In die Schweiz kann ja nur jemand Einwandern der, der Schweiz etwas nützt.

Werden deutsche Handwerker dort gerne gesehen ?

Kann man dort als deutscher Handwerker leben und vielleicht sogar die Schweizer Staatsangehörigkeit bekommen ?

...zur Frage

Warum wird auf Handwerker herabgesehen?

Warum wird auf Handwerker heutzutage herabgesehen? Waren doch die Handwerker im mittelalter sehr angesehen und gehörten zur Mittelschicht. Ist das heutzutage nicht mehr so? Sind gelernte Handwerker heutzutage "Unterschicht"? Oder sind Handwerker auch heutzutage noch angesehen und wichtig?

...zur Frage

Selbstbehalt in der Schweiz?

Huhu ihr Lieben, der Vater meines Kindes lebt nun in der Schweiz. Er verdient dort ca 4000 Schweizer Franken und hat angeblich steuern zu zahlen in Höhe von 1000 Schweizer Franken. Wie hoch ist denn da der Selbstbehalt? Weiß jemand von euch wieviel er ungefähr unterhalt zahlen müsste ? Danke schonmal im voraus

...zur Frage

Gibt es gut bezahlte körperliche Arbeit?

Gibt es gut bezahlte körperliche Arbeit? Oder gibt es, dass nicht? Wenn nein, warum ist harte körperliche Arbeit eigentlich eher schlecht als recht bezahlt? Während "geistige" Arbeit oftmals sehr gut bezahlt ist? Oder stimmt das nicht unbedingt und es gibt auch Jobs die körperlich sehr anstrengend sind aber gut bezahlt sind? Wenn ja welche wären das? Oder sind Akademiker einfach wichtiger?

...zur Frage

Kann man von 3000 Franken Leben in der Schweiz?

Wievel muss man verdienen um in der Schweiz ein gutes Leben zu führen? Reichen schon 3000 Franken? Oder ist das wenig für die Schweiz? Ist man damit in der Schweiz arm? Die Lebenskosten sind ja dort sehr teuer oder? Oder reichen 3000 Franken trotzdem alleine? Wie teuer ist so eine Wohnung in der Schweiz?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?