Stimmt es, dass das gehalt bei den jobs unterschiedlich ist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo triffjm,

nach deinem Text zu urteilen, bist du für den Versicherungsaußendienst nicht geeignet.

Suche dir lieber einen Job im Innendienst.  Dies ist natürlich auch als Versicherungskaufmann möglich.

Aber wenig sinnvoll, da gerade bei Versicherungsunternehmen diese Stellen, langsam abgebaut werden, da viele dieser Arbeiten auf die selbständigen Agenturen (Außendienst) umgelegt werden und den Rest macht die EDV.

Im Versicherungsaußendienst wird man in einigen Jahren nur noch bestehen können, wenn man selbständig ist, sich ein hohes Fachwissen angeeignet hat und gute Produktion abliefert.  Und hier ist es auch völlig egal, ob man als Versicherungsvertreter oder Versicherungsmakler tätig ist.

Als Azubi, wirst du erst Versicherungen verkaufen dürfen, wenn du das notwendige Fachwissen hast. Denn das Versicherungsunternehmen muss für deine Fehler einer Falschberatung haften und daher ist dies vorher nicht möglich.

Gruß Apolon

Wenn es sich um einen regulären Ausbildungsvertrag handelt, steht für die Dauer der Ausbildung das Azubi-Gehalt fest (tariflich geregelt)

Danach ist es Verhandlunsssache, wie du eingestellt wirst.

In der Assekuranz ist aber ein monatliches Fixum plus Erfolgsprovision üblich.

Meist wird auch ein "Mindesteinkommen" vereinbart. Dieses wird dann aber im 6-Monatsrhytmus ausgeglichen.

Wenn du dich über längere Zeit nicht selbst "ins Verdienst" bringst, wird der Vertrag gekündigt.

Das hängt vom Einsatz ab.
Außendienst, meist Fixum + Provision, Innenbereiche (Rechnungswesen) überlicherweise Festgehalt.

Was Du suchst wäre in etwa "Fachkraft kaufmännisches Rechnungswesen" (IHK).

Diese Berufsbilder werden mehr und mehr diffus, weil vielfach ausgelagert.
Graduell wären das Kaufmann/Dipl.Kaumann/Betriebswirt/Bilanzbuchhalter, nicht der ganze Quatsch wie BWLer.

Versicherungen bauen den Innendienst langsam aber sicher ab, selbst im Außendienst wird eingespart, du springst gerade auf ein leicht kenterndes Schiff.

Der Kaufmann für Versicherungen und Finanzen im Außendienst ist entweder angestellter Vertriebler oder selbständiger Handelsvertreter.

triffjm 09.08.2017, 23:01

hättest du ideen, wo ne ausbildung gut wäre?

0
kevin1905 09.08.2017, 23:04
@triffjm

Warum willst du gerade diesen Job erlernen? Wenn du keinen Bock auf Vertrieb und ergebnisorientierte Bezahlung hast, ist der Job nichts für dich.

Hast du andere Dinge ins Ausge gefasst? Eine kaufmännische Ausbildung kriegt man so gut wie überall.

1

Hat jm ideen, in welche richtung man gehen könnte ? 

Hi triffjm,

da findest du z.B. in der azubi-welt.de viele Infos, Hinweise und Tipps:
www.bwv.de/qualifikationen/kaufmann-vf/inhalte/ausbildungsmarkt/

oder hier zum Gehalt in der Ausbildung:
www.bwv.de/qualifikationen/kaufmann-vf/inhalte/gehalt-in-der-ausbildung/

www.agv-vers.de/fileadmin/doc/tarifvertraege_downloads/gehaltstarifvertrag_2015_2016_2017.pdf

bzw. www.bvk.de/leistungen/

Viel Erfolg damit wünscht dir siola55 ;-)

Es gibt ein festes Grundgehalt, das nicht unbedingt hoch sein muss, aber jeden Monat gleich ist.

Dann kommt Provision für neu abgeschlossene Verträge dazu.

Logischer Weise jeden Monat unterschiedlich.

Und das Betreuungsgeld für die Kunden welche irgendwann mal Verträge bei dir abgeschlossen haben. 

Also um so mehr, je fleissiger du in der Vergangenheit warst.

Das gild für Angestellte Versicherungsvertreter.

Als selbstständiger Versicherungsmakler fällt das sichere Grundgehalt weg.

Apolon 10.08.2017, 09:19

dann kommt Provision für neu abgeschlossene Verträge dazu.

Aber nicht während der Ausbildung.

Das gilt für Angestellte Versicherungsvertreter.

Als selbständiger Versicherungsmakler oder Versicherungsvertreter das sichere Grundgehalt weg.

Richtig, nur sind die Provisionssätze für Selbständige Versicherungsvermittler höher. Außerdem gibt es bei vielen Versicherungsunternehmen keinen angestellten Außendienst mehr.

1

Provision. Du wirst angehalten werden durch ein relativ niedriges Gehalt, den Menschen irgendwelche Verträge aufzuschwatzen die sie nimmer brauchen :) und aussuchen kannst du dir das, vor allem zu Beginn, nicht.

kevin1905 09.08.2017, 23:03

Stimmt nicht.

Das Geld wird u.a. über Bestandsverügtung verdient, ergo bereits bestehende Verträge und deren Betreuung. Abschlüsse im Leben- und Krankenbereich sind ein Zubrot.

Je länger man den Job macht und je größer der eigene Bestand desto mehr stimmt das und desto weniger ist man auf Neugeschäft angewiesen.

Wenn man als selbständiger Handelsvertreter unterwegs ist kann man sich das sehr wohl aussuchen, da man eben selbständig ist. Haften tut man trotzdem für den erteilten Rat also bringen zweifelhafte Verträge mittel- bis langfristig nichts außer Storno.

1
DerHans 09.08.2017, 23:08

@jennythejay2

So wie du das schilderst, macht man das höchstens 6 Monate. Wer glaubt das auf Dauer durchziehen zu können, wird schnell eines besseren belehrt.

2
Apolon 10.08.2017, 09:12

@Jenny,

wo hast du denn dies aufgeschnappt.

Liest du zu oft die Bildzeitung?

Bei dieser Arbeitsweise eines Versicherungsvermittlers, dürfte dieser sich schnell vor Gericht einfinden müssen, da er wegen Falschberatung verklagt wird - und dabei haftet er dann auch noch mit seinem Privatvermögen.

1

Was möchtest Du wissen?