Stimmt es, dass das Finanzamt ab diesem Jahr (2008) Einblick auf das Konto hat?

3 Antworten

Das Finanzamt hatte schon viele Jahre Einblick in Dein Konto und seine Bewegungen. Es musste der Bank nur verklickern, dass eine Ungesetzmäßigkeit vorliegen könnte, die zu überprüfen wäre. Also nix Neues!

ich glaube nicht, zumindest habe ich es anders verstanden.

Das Finanzamt kann bei den Banken eine Art Statusabfrage zu den Stammdaten machen (dürfen jetzt auch andere Behörden). Damit bekommen sie z.B. raus, wieviele Konten du hast und wo (bei welchen Instituten). Einen Einblick auf dein Konto (Umsätze, Kontostand, ...) unterliegt aber immer noch dem Bankgeheimnis und wird nur auf richterlichen Beschluss durch das Kreditinstitut an andere herausgegeben (da muss sozusagen schon was vorgefallen sein oder ein Strafantrag laufen bzw. eine Überwachung angeordnet).

Die MA des Finanzamt dürfen von den Banken die Information über Kontoinhaber, Adresse und Anzahl der Konten erfragen. Einblick in Deine Buchungen dürfen sie nicht nehmen.

Kann das Finanzamt 6 Jahre zurück (ab 2008) einen Lohnsteuerausgleich verlangen

obwohl man schriftlich hat das man keinen machen muss. Grund sei dass man in Vorruhestand gegangen ist. Nun mit riesen Nachzahlung. Wo kann man darüber lesen?

...zur Frage

Hallo, ich habe einen Bußgeldbescheid nicht bezahlt, nach über einem Jahr hat das Finanzamt mein Konto gesperrt. Wie sieht hier die Rechtslage aus?

Ich wurde Richtung Stuttgart mit 21 km/h zu viel geblitzt. Der Bescheid kam einen Monat später. Ich habe nicht gezahlt und nach über einem Jahr ohne Ankündigung hat das Finanzamt mein Konto gepfändet. Was sind meine Rechte? Wie siehts mit Verjährung aus?

...zur Frage

Umsatzsteuer bei Einkauf in EU ans Finanzamt nachzahlen

ich werde ein Kleinunternehmen anmelden.

Ich werde keine Umsatzsteuer auf meinen Rechnungen ausweisen, trotzdem werde ich eine Umsatzsteuernummer anfordern, damit ich im EU- Ausland ohne die ausländische Mehrwertsteuer einkaufen kann.

Im Internet habe ich jetzt gelesen. dass ich beim Wareneinkauf die Mehrwertsteuer von 19% dann hier beim Finanzamt nachzahlen muss. Stimmt das?

Meine Frage: Wann muss ich das nachzahlen? Wird der Betrag von meinem Konto abgezogen, nachdem ich meine Steuererklärung mit EÜ-Rechnung gemacht habe? Oder muss ich das dem Finanzamt irgendwie davor mitteilen.,?

DANKE DANKE DANKE!

...zur Frage

3000 € auf Konto überweisen lassen mit 18 trotz ALG2?

Hey, ich bin 18 Jahre Alt und habe vor 1 Monat ca. mein eigenes Konto bei Sparkasse eröffnet. Ich habe mit Internetmarketing 3.000€ "verdient" das Geld befindet sich nur auf mein Account des Internetmarketing-Anbieter und liegt da seit ein Jahr nur rum, weil ich nicht weiß wie ich es auf mein Konto auszahlen kann / darf. (Mit Auszahlen mein ich, dass ich beim Internetmarketing-Anbieter meine Bankverbindung eintrage und die mir es auf mein Konto überweisen)

jedoch kriegen meine Eltern Geld von Amt ALG2 und was muss man bei den Steuern/Finanzamt beachten wenn ich nur einmalig im Jahr 3.000€ auf mein Konto überwiesen kriege. Überprüft das Jobcenter/Finanzamt mein Konto und darf ich das Geld haben, annehmen oder was muss ich dafür machen, das Geld kann ich auch über PayPal überwiesen kriege, macht es einen Unterschied wenn ich auch ein PayPal Konto eröffne und das Geld auf mein PayPal überweisen lasse? :) Sorry hab wenig Plan davon :)

Danke !!!

...zur Frage

Vollstreckungsbescheid vom Finanzamt nach Polen

Hallo zusammen,

ein Freund von mir aus Polen hat ein Problem mit dem deutschen Finanzamt.

Er war von 1999 bis 2006 in Deutschland selbständig. Im Jahr 2006 ist er wieder nach Polen umgezogen, hat es aber versäumt sein Gewerbe in Deutschland abzumelden. Einkommensteuermeldungen wurden bis 2005 abgegeben und die Steuern auch gezahlt.

Im letzten Jahr bekam er dann auf sein polnisches Konto (?) eine Kontopfändung für angebliche Einkommensteuerschulden aus den Jahren 2006 und 2007. Ein Einkommensteuerbescheid wurde niemals zugestellt, nur damals die Vollstreckungsankündigung. Es wurden ihm dann 2500 Euro von seinem Konto gepfändet. Vermutlich handelte es sich dabei um eine Schätzung. So weit, so gut. Er war damals der Meinung, es wäre damit alles erledigt.

Jetzt kam aber diese Woche eine weitere Vollstreckungsankündigung, ausschließlich über Säumniszuschläge und Zinsen vom Finanzamt Oranienburg aus dem gleichen Zeitraum. Aber immer noch kein Steuerbescheid oder sonstigen Schriftverkehr.

Wie kann das sein? Ist sowas überhaupt rechtskräftig, wenn niemals ein Steuerbescheid zugestellt wurde? Die polnische Adresse ist dem Finanzamt ja offensichtlich bekannt. Kann man dagegen überhaupt noch Widerspruch einlegen?

VG Markus

...zur Frage

Falsche Rechnungsanschrift

Hallo, wir hatten in der Firma eine Reparatur. Nun wurde bei der Erstellung der Rechnung aus Versehen der falsche Straßenname angegeben, wir sind nämlich vor einem Jahr umgezogen. Der Name der Firma stimmt jedoch. Ist das schlimm, bzw. kann das Probleme geben, z. B. mit dem Finanzamt, oder ist es nur wichtig, dass der Name der Firma stimmt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?