Stimmt es, das weibliche Hunde, friedlicher und ruhiger sind als männliche?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

hallo,das kann man nicht pauschalisieren. jeder hund, egal ob rüde oder hündin können dominant und wild sein, teilweise ist es rasse abhänging, und natürlich auch wie der hund erzogen wird, ob er genug gefordert wird, körperlich wie auch vom kopf her, was für eine rasse es ist etc....da spielen viele faktoren eine rolle...

Das ist schwer zu beantworten, weil jedes Tier seinen eigenen Charakter hat und viel auch davon abhängt, wie die Erziehung und Sozialisierung stattfindet. Dass Rüden dominanter sind, weil sie den Charakter eines Alphatieres haben, ist schlicht unsinn. Bei den Wölfen ist es sogar so, dass die Alphahündin noch ranghöher ist als der Rüde. Aber das ist eh nur bedingt übertragbar auf Hunde.

Nach meiner Erfahrung raufen Rüden vor allem in der Pubertät gern, laut und mit viel Getöse, aber selten wirklich böse. Die Hündinnen, die ich hatte, haben weniger gerauft, aber wenn, dann ging es oft sehr zur Sache und gibt meist ernstere Verletzungen.

Ich kenne wesentlich mehr unverträgliche Hündinnen als Rüden.

Hündinnen sind von daher ruhiger, da sie nicht versuchen Rudelführer zu werden, aber dann kommen ja noch andere Punkte dazu. Die Persönlichkeit, Erziehung, Erlebnisse und ob sie gerade Welpen haben, aber letzteres ist ja nur temporär.

Hündinnen sind von daher ruhiger, da sie nicht versuchen Rudelführer zu werden

Das halte ich für ein Gerücht - da habe ich schon ganz andere Hündinnen kennengelernt.

0

hi, ich (27) habe 19 Jahre Hundeerfahrung, über 160 Hunde betreut. Meine Meinung: Rüden sind ruhiger, Weibchen Revierbezogener (müssen keine Markierstreifzüge machen)

Einige Unterschiede im Verhalten von Rüde und Hündin bestehen ja aus biologischen Gründen. Viele geschlechtsspezifische Verhaltensweisen lassen sich aus den verschiedenen Funktionen eines Rüden oder einer Hündin in einem Rudel erklären. Im Ganzen gesehen, ist die Entscheidung für einen Rüden oder eine Hündin eher eine Frage der persönlichen Vorliebe, denn für das Wesen eines Hundes ob nun weibl. oder männl.sind großteils die Halter selbst, verantwortlich.

Hündinnen sind von Natur aus ruhiger

Dann kennst du meine Hündin aber noch nicht.

0

Nein,dass stimmt nicht.

Ich hatte das beste Beispiel: Ich hatte schon zwei Hündinnen und sie waren wie Tag und Nacht.Die eine war unglaublich liebevoll und war ein Herz auf Pfoten.Die andere war selbstbewusst und stürmisch,sie braucht eine erfahrene Hand und viel Beschäftigung,sonst wäre sie ziemlich unterfordert.Auch unter Rüden zeigt sich dasselbe Beispiel,es kommt ganz auf das Wesen des Tieres an und nicht auf das Geschlecht.

das kann ich nit behaupten denn da sind weibliche hunde eher dominant da es in der natur bei den wölfen immer ein weibliches tier alpha ist ...und bei meinen 3 ist sie cheffin (2 rüden 1 hündin)

Das kann man nicht pauschalisieren. Es gibt Rüden, die sehr angenehm sind und es gibt Hündinnen, die so sind. Das hat mehr mit dem einzelnen Hund zu tun, den Wesenszügen, Charakter. Das sollte man schon beim Welpenkauf beachten.

Meine Hündin ist z.B. zickig, mobbt andere Hunde und ist sehr dominant denen gegenüber. Also am liebsten immer auf Krawall gebürstet.

Ja, dass stimmt, der männlich Hund hat den charakter des Rudelführers (Alphatier). Er möchte seinen Menschen dominieren und so klarstellen wer der sogenannte "Chef im Ring" ist.

das kann man so nicht verallgemeinern.

Es gibt dominante Rüden, es gibt dominante Hündinnen.

Das liegt immer am Charakter des Hundes und hat viel mit der Erziehung zu tun.

Wenn ich einem Hund nicht von Anfang an erkläre, dass ich der Boss bin, wird er immer die Alphaposition anstreben, auch ein Hund der eher nicht dominant ist.

0
@Wolpertinger

So vielfältig wie die menschlichen Charaktere so unterschiedlich sind die Wesenszüge, die Vertreter der verschiedenen Hunderassen - ungeachtet des Geschlechts - zeigen. Jeder Hund ist ein einzigartiges Individuum mit einer charakteristischen Persönlichkeit, die nicht nur durch Rasse oder Herkunft, sondern auch durch Erfahrungswerte, die Umwelt und viele andere Faktoren bestimmt wird. Besonders Deine Persönlichkeit und Deine Lebensart als Hundehalter haben einen bedeutenden Einfluss auf die Verhaltensweisen Deines vierbeinigen Gefährten. Eine nicht zu vernachlässigende Rolle spielt selbstverständlich auch die Erziehung Deines Hundes!

Und so gesehen, ist die Entscheidung für einen Rüden oder eine Hündin eher eine Frage der persönlichen Vorliebe.

0
@SchalkeFan3

Dieses veraltete Denken vom Alphatier ... Wölfe haben ein Familienleben, es gibt zwar ein höheres Päärchen, die müssen sich aber nicht ständig dominieren, sie haben einen Familienverband ...

0

Ne das stimmt überhaupt nicht

Meine Mutter hat zwei Bulldoggen (Geschwister) und mit ihnen hat man es sehr oft nicht ruhig, da die sehr oft zanken, spielen, gestreichelt werden wollen, ihren Spass haben und herumtoben, wie wenn sie von was gestochen worden wären :)

Wenn die Männlichen Kastriert sind, sind sie auch ganz friedlich.

Es hat eher etwas mit der Rasse zu tun als mit dem Geschlecht

Bei der Rasse innerhalb aber auch wieder mit dem Charakter des einzelnen Hundes.

0

Nein. Ich finde sogar Hündinen Wilder sind. Ich mag das aber =)

es kommt allein auf die erziehung an. das kann man so nicht sagen.

Das kann stimmen muß aber nicht.

Mein Tipp, wenn man selber keine Ahnung von Hunden hat, dann sollte man etwas Geld investieren und einen erfahren Hundetrainer mit nehmen zur Hundeauswahl/Kauf.

nur, solange sie keine kinder haben...

Was möchtest Du wissen?