Stimmt es das viele Leute nur in die Kirche gehen um sich gut über ihren schlechten Charakter zu fühlen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Stimmt es das viele Leute nur in die Kirche gehen um sich gut über ihren schlechten Charakter zu fühlen?

Keine Ahnung. Ich urteile nicht über andere. Ich weiß nur, dass ich mir selbst kaum etwas vorzuwerfen habe und wenn ich das Gefühl habe, dass ich jemand anderen besser helfen sollte, dann mache ich das zumeist auch. Zu meinen, dass man ein guter Christ sei, nur weil man die Kirche besucht, und sei es auch allsontäglich, ist im krassen Widerspruch zu dem, was der Bibel nach Jesus als wichtig für seine Jünger darstellte und neben unschuldigen Kindern, die also noch nicht Recht von Unrecht unterscheiden können, sind nur seine Jünger für ihn annehmbar, also jene, die danach leben, was er laut der Bibel gelehrt hat oder haben soll.

Das Christentum, wie es laut der in der Bibel enthaltenen Lehre Jesu sein sollte, ist alles andere als bequem, aber wenn die Verheißungen dahingehend zutreffend sind, ist es auf jeden Fall der Mühe wert. Das ist nicht die Antwort, nach der Du gefragt hast, aber wie ich eingangs schrieb, urteile ich nicht über Andere.

Es gibt ein beliebtes Gerücht, dass viele Leute nur in die Kirche gehen um sich gut über ihren schlechten Charakter zu fühlen, bzw. die meinen, mit dem Kirchgang Pluspunkte bei Gott sammeln zu können.

Dieses Gerücht ist schon uralt und wird immer wieder gerne herausgeholt.

Es lässt sich super verkaufen und wunderbar gegen das Christentum anführen, wenn man sich nicht mit der Botschaft der Neuen Testamentes ernsthaft auseinandersetzen will. Es dient dann als Totschlag-Argument gegen das Christentum, wenn man nicht die Fehler der Kirche in ihrer Geschichte auflisten (Inquisition, Hexenverfolgung, ...) möchte. Es beweist dann: "Christen sind auch keine besseren Menschen". Praktizierende Christen mit ihren Fehlern als "Vorzeigeobjekt" für den "Unfug" der Botschaft des Christentums.

Ich gehe in die Kirche nicht weil ich ein schlechter Mensch bin, aber weil ich hoffe das wir alle zusammen dort ein Gefühl des Göttlichen erschaffen können, und durch die schönheit der Kirche und der Lieder unsere Probleme vergessen, und uns so näher dem Göttlichen befinden als im Alltag.

Das hat aber auch nix mit der Botschaft des Christentums zu tun. Das ist bloß das Produkt deiner persönlichen Religiosität.

Da fällt mir in diesem Kontext spontan ein Zitat von Albert Schweitzer ein: "Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht"....!

Du hast eine gute Einstellung und du solltest dir weniger Gedanken um andere Menschen machen. Du wirst eh nicht dahinterblicken, was ihr wahrer Grund ist, die Kirche zu besuchen. Vielleicht denken sie das ebenso über dich?

da ist was drann

Ja Lk.6,46).

Für den "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) ist der "Sonntagsgottesdienst" allerdings eine Freude (Offb.17,1-6).

Jesu wird mit ihm aber bald aufräumen (Offb.20,2).


Sowas nennt man "Pseundo" Christen.....

Deine Beweggründe sind da schon besser.

pseundo

hört sich spanisch an

pse un do

0

Was möchtest Du wissen?