Stimmt es das Selbstmörder auf getrennten Friedhöfen beigesetzt werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Früher war es z.B. auch so, dass Menschen, die keine Taufe erhalten haben in ungeweihter Erde verscharrt wurden. Es war dann auch kein Pastor anwesend, der den Angehörigen das Gefühl einer würdigen Beerdigung gegeben hat. Nun gut, da kann man sagen, dass die Verstorbenen es vorher ja hätten wissen müssen, doch auch Babys, die kurz nach der Geburt verstorben sind wurden davon nicht ausgenommen.

Nein, das stimmt nicht. Früher wurden Selbstmörder tatsächlich gar nicht auf offiziellen Friedhöfen beerdigt.. oder wenn, dann an einer ausgesonderten Stelle. Hatte was mit dem Glauben zu tun (man darf sich nciht selbst das Leben nehmen).

Heute wird das nicht mehr gemacht, da werden auch Selbstmörder auf dem offiziellen Friedhof beigesetzt.

Definitiv für Deutschland: Nein!

Was in anderen Ländern geschieht, liegt in deren ermessen … :-)

Nein, die Todesursache ist dem Bestatter herzlich egal.

SiViHa72 12.01.2017, 12:30

Nur mal am Rande: der Bestatter bestattet zwar, aber wo... ist absolut nicht seine Entscheidung.

Dass ihn die Todesursache nicht interessiert, stimmt.

1

Früher ja, heute nicht mehr. Zumindest in Deutschland.

Bei uns gibt es nur einen Friedhof, also gibt es das bei uns garantiert nicht.

Was möchtest Du wissen?