Stimmt es das Obst, was glänzt und zu sauber ist nicht essen sollte, da es zuviel Chemie dann beinhaltet (Lieber Obst mit Dreck und Flecken nehmen)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Chemie" ist erstmal prinzipiell nichts schädliches, alles Leben besteht aus Chemie. Ob nun etwas synthetisch oder natürlich ist, kann auch keinen Rückschluss auf dessen schädlichkeit ermöglichen.

Zudem dürfen keine Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden, wenn diese nicht bis zur Ernte abgebaut wurden. Normalerweise wird man also nur Abbauprodukte auf oder in dem Ernteprodukt finden, einfaches abwaschen reicht eigentlich völlig aus.

Ob etwas dreckig ist, flecken hat oder glänzt, ist kein guter Indikator dafür, was man essen sollte oder nicht, wichtiger ist die Herkunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ein Bio-Apfel kann glänzen, wenn man ihn poliert, das kann man generell nicht so sagen. Hängt auch von der Sorte ab, ein Boskop z.B. hat eine raue Schale, der kann nicht glänzen. Ich kaufe nur Bio-Äpfel, da weiß ich wenigstens, dass ich ihn mit Schale essen kann. Alle Äpfel, die nicht als Bio-Produkt deklariert sind, sollte man schälen (wer weiß, mit was die behandelt wurden). lg Lilo

Ein Apfel mit Flecken wird von mir nicht gekauft, da ist davon auszugehen, dass dieser Apfel mal hingefallen ist und dann ist er innen faul. Äpfel sind sehr stoßempfindlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agronom
01.12.2015, 15:29

Sie wissen anscheinend auch nicht, mit was ihre Bioäpfel behandelt werden können, zugelassen sind da z.B. Wirkstoffe aus der Gruppe der Pyrethrine. Wer glaubt, dass "Bio" = ohne "Chemie" bedeutet, der leigt falsch, es werden i.d.R. keine synthtischen Wirkstoffe eingesetzt, diese sind jedoch auch nicht selten besser für Mensch und Umwelt, als ihre "natürlichen" Alternativen.

Hier noch die Liste des BVL für zugelassene Mittel im ökolog. Anabu:

http://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/04\_Pflanzenschutzmittel/psm\_oekoliste-DE.pdf?\_\_blob=publicationFile&v=28

Auch Flecken müssen nicht zwangsläufig als Ausschlusskriterium gelten. Beispielsweise kleine schwarze Flecken auf der Schale sind meist einfach nur Symptome eines Calciummangel während des Wachstums.

0

Wird so pauschal ganz sicher nicht stimmen.

Einfach logisch nachdenken... Du nimmst einen "dreckigen" Apfel der enthält jetzt angeblich "wenig Chemie". Dann putzt du den mit Wasser, bis er schön "glänzt" und nun ziehst du den Rückschluss er enthält "viel Chemie"?

Warum gerade "Flecken" ein Hinweis auf die Chemiebelastung sein soll, ist mir nicht klar. Ich habe also einen mit Chemie belasteten Apfel und werfe ihn auf den Boden. Er bekommt dadurch Flecken und wird deshalb "sauber"?

Ich persönlich würde mich über den Anbau informieren und nicht vom Aussehen Rückschlüsse ziehen.

Dazu muss man wissen, sowohl die Supermärkte als auch Biobauern versuchen die Kunden beim Aussehen zu manipulieren. Während die Supermärkte i.d.R. auf sauberes, gleichmäßiges Obst bzw. Gemüse wert legen, ist es bei den Biobauern gerade andersherum. Da wird z.B.beim Gemüse mit Absicht noch ein wenig Erde "drangelassen". Damit der Kunde den Eindruck hat, dass sei "ganz natürlich".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut mir leid, habe ich noch nie gehört. Allerdings müsste ich dann mein Bio Obst wohl wegwerfen, und nur noch das auf dem Boden liegende Essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man so pauschal nicht sagen. Du kannst im Grunde jeden Apfel auf Hochglanz polieren, auch wenn er vorher dreckig war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird wohl häufig Wachs oder ähnliches verwandt, um das Obst auf Hochglanz zu polieren.

Also, entweder das Obst schälen oder sehr gründlich abwaschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?