Stimmt es, das Muslime früher keinen Hund als Haustier haben durften, jedoch heute ist es erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein, das stimmt nicht!

Es ist bei Muslimen so, wenn Allah im Koran etwas verbietet oder sein Prophet Muhammad (sav) etwas verboten hat, dann gilt dies bis zum Tag des jüngsten Gerichtes.

Wenn junge Türken heute Hunde in der Wohnung halten, dann halten Sie sich nicht an die Verbote Allahs. Einen Hund als "Aufpasser", wie ein Hund auf dem Bauernhof oder als Jagdhund ist erlaubt. Allerdings darf der Hund nicht in die Wohnung.

Leider sind viele Menschen ungehorsam. Christen dürfen auch nichts stehlen. Manche machen es doch. Ist deswegen Stehlen im Christentum heute erlaubt? Mir ist darüber nichts bekannt. Obwohl ich manchmal erstaunt bin, wie viel die beiden großen Kirchen heute zulassen. Aber das Stehlen ist nicht dabei. 

Hi, gegen das Halten an sich spricht glaub ich nix, aber bei denen ist es ja so das die Hunde nicht im Haus reindürfen, weil sonst irgendwelche Engel nicht kommen ;)

Aber da ja Menschen lernfähig sind, so gibt es auch viele die sehr modern mit ihren Glauben umgehen und trotzdem Hunde drin halten, grad in der Glaubensrichtung ist irgenwie alles eine Frage der Interpretation, manche nehmen sowas streng und Wort für Wort und manche übersetzen es sich mehr oder weniger großzügig. Und dann gibt es ja noch spezielle Hunderassen wie dem Saluki, der sogar als Geschenk Allahs (hoffe das ich den richtig schreibe) gelten und auch nach den alten Regeln bei seinen Herren schlafen darf.

Wenn der Hund keine Zweck hat Blindenhund, Wachhund dann ist es nicht erlaubt. Einfacher und logischer Grund ein Haustier hat eine Seele und einen freien willen. Menschen die Haustiere halten tun dies ka weil Sie sich einsam fühlen irgendwas kuscheln wollen das Tier angucken wollen. Jez frag dich will das Tier das ?

Gott hat uns aufgetragen gut zu den Tieren zu sein und sie nicht als Haustiere zu verknechten in Gefangenschaft. Jez gibts die einen die sagen wenn ich Ihn nicht nehme verrotet er im Tierheim oder noch trivialer kommt an einen schlechten Besitzer.

Einfaches Naturgesetz wenn du dir kein Haustier zulegst hast du mit dieser Ungerechtigkeit nichts zutun. Also wenn du keinen guten Grund hast dir ein zuzulegen las es einfach.

Das gilt für jeder Art von Haustieren. Muslimen sind nur Nutztiere erlaubt außer das Schwein

Zu der Katze ist zu sagen Sie hat reinen Speichel sollte aber auch nicht in gefangenschaft gehalten werden

Kommentar von Zischelmann
04.05.2016, 00:31

Ich finde den Speichel der Katze auch nicht reiner als der des Hundes: Bakterien sind da auch da da sich die Katzen ja den Po putzen .Freigängerkatzen bekommenleider oft viel Zecken und Flöhe

0

Wenn Religionen was verbieten was nicht haltbar oder unsinnig ist, (zum Beispiel kein Sex, kein Hund, aber Sprengstoffgürtel) dann mache ich den Unsinn nicht mit.

Hunde nicht aber Katzen dürfeb muslime habe, da der Prophet mohammed auch eine katze hatte.

Kommentar von 3plus2
03.05.2016, 23:53

aber einen Harem und 4 Frauen, das darfst du, hatte Mo. auch

0
Kommentar von halloschnuggi
04.05.2016, 00:38

Quatsch, das stimmt überhaupt nicht!

0

Habe mal gelesen, dass es aus islamischer Sicht heißt, dass dort wo Hunde sind (in der Wohnung), keine Engel sind.

Aber Muslime werden auch immer westlicher geprägt und "bestimmen" irgendwann ihre Vorschriften um...

Also eig wäre es immernoch verboten, jedoch wurde diese Regel wieder "verwestlicht" - was wahrscheinlich wiedermal abgestritten wird :D

Kommentar von Ruediger2006
27.02.2016, 14:18

Hunde sind Engel, Muslime nicht unbedingt.

1
Kommentar von SheikhAlKurdi
28.02.2016, 01:03

Leider wahr. @RudiPaschke__ Wahrscheinlich. @Ruediger2006

0
Kommentar von RudiPaschke
29.02.2016, 14:23

@SheikAlKurdi - auf einer Seite ist das aber dennoch verständlich diese Verwestlichung, das darf man nicht leugnen... es ist klar, dass die Leute mit der Zeit moderner leben wollen und nicht wie vor 1400 Jahren... @Ruediger2006 - das Kommentar musste jetzt echt nicht sein...

0

Nein das ist totaler Unsinn was die anderen hier sagen es gibt keine "moderne Religion ". Entweder man ist ganz religiös oder garnicht, es gibt kein dazwischen und ws es mit dem halten des Hundes aufsich hat ist das das die Hunde sich zB nicht säubern. Sie gehen mit den pfoten in das Haus mit denen sie draußen waren usw. Die Religion verbietet es nicht Hunde zu halten nur muss der Platz oder der Raum in dem man betet nicht vom Tier betreten werden ergo man darf Tiere halten nur die Räume wo man betet müssen von den Tieren "unberührt " bleiben. Dies gilt für alle Tiere nicht nur Hunde
Ps: ich bin gläubige Türkin und liebe Tiere mehr als manche Menschen ;-)

Kommentar von SheikhAlKurdi
28.02.2016, 01:07

"Gläubige Türkin" (...)

0
Kommentar von lisasandrahein
28.02.2016, 09:05

Ich kann meine Antwort nicht korrigieren also nervt nicht, den sinn habt ihr ja verstanden-.-

0

Was möchtest Du wissen?