Stimmt es das Jesus Christus Gott ist oder auch Gottes Sohn?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hier Bibelauszüge NUR aus Johannes 5 (Schlachter-Bibel) — Lies sie und frage Dich, ob Jesus hier sagt, er sei Gott oder Gottes Sohn:

----------

"17Jesus aber antwortete ihnen: Mein Vater wirkt bis jetzt, und ich wirke auch.

18 Darum suchten die Juden noch mehr, ihn zu töten, weil er nicht nur den Sabbat brach, sondern auch Gott seinen eigenen Vater nannte, womit er sich selbst Gott gleichstellte 

Das war ein von den Juden ausgedachtes Argument — siehe Phil. 2:6 — "der, obwohl er in Gottesgestalt existierte, keine gewaltsame Besitzergreifung in Betracht zog, nämlich um Gott gleich zu sein.". Dazu auch Kol. 1:15 — "Er [Jesus] ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung;" Der Schöpfer Jehova existiert ewig — ohne Anfang. Jesus hingegen hat einen Anfang. Er ist eine Schöpfung Gottes und hat die Charaktereigenschaften seines Vaters ("Abbild" Gottes).

19 Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, der Sohn kann nichts von sich selbst tun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn.

20 Denn der Vater liebt den Sohn und zeigt ihm alles, was er selbst tut; und er wird ihm noch größere Werke zeigen als diese, so daß ihr euch verwundern werdet.

21 Denn wie der Vater die Toten auferweckt und lebendig macht, so macht auch der Sohn lebendig, welche er will.

22 Denn der Vater richtet auch niemand, sondern alles Gericht hat er dem Sohn übergeben,

23 damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, die Stunde kommt und ist schon da, wo die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden, und die sie hören, werden leben.

26 Denn wie der Vater das Leben in sich selbst hat, also hat er auch dem Sohne verliehen, das Leben in sich selbst zu haben.

27 Und er [Gott] hat ihm Macht gegeben, Gericht zu halten, weil er des Menschen Sohn ist.

30 Ich [Jesus] kann nichts von mir selbst tun. Wie ich höre, so richte ich, und mein Gericht ist gerecht; denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat [Gott].

32 Ein anderer [Gott] ist es, der von mir [Jesus] zeugt; und ich weiß, daß das Zeugnis wahr ist, welches er von mir zeugt.

36 Ich aber habe ein Zeugnis, welches größer ist als das des Johannes; denn die Werke, die mir der Vater gegeben hat, daß ich sie vollbringe, eben die Werke, die ich tue, zeugen von mir, daß der Vater mich gesandt hat.

37 Und der Vater, der mich gesandt hat, hat selbst von mir gezeugt. Ihr habt nie weder seine Stimme gehört noch seine Gestalt gesehen; [Jesus wurde damals von den Menschen gesehen und gehört — auf GOTT trifft das nicht zu].

38 und sein Wort habt ihr nicht bleibend in euch, weil ihr dem nicht glaubet, den er gesandt hat.

43 Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmet mich nicht an. Wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen.

45 Denket nicht, daß ich euch bei dem Vater anklagen werde. ...

46 Denn wenn ihr Mose glaubtet, so würdet ihr auch mir glauben; denn von mir hat er geschrieben. — z. B. in 5. Mose 18:15 — "Einen Propheten aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern, gleich mir, wird Jahwe, dein Gott, dir erwecken; auf ihn sollt ihr hören;" (Elberf. B.)

47 Wenn ihr aber seinen Schriften nicht glaubet, wie werdet ihr meinen Worten glauben?

----------

Für mich bleibt hier KEIN Interpretationsspielraum: 

Jesus ist NICHT Jehova Gott, sondern der SOHN von Jehova Gott!

Das war NUR EINE Textpassage, die das beweist. Nun sind hier von anderen aber Textpassagen genannt worden, die das Gegenteil beweisen sollen. Im Kontext betrachtet, bleibt jedoch immer dieselbe Feststellung: Jesus ist Gottes Sohn!

Die Dreieinigkeitslehre ist KEINE biblische Lehre, was man sogar in diversen Lexika nachzulesen ist.

Hier stellvertretend ein KATHOLISCHES Lexikon:

„Die Formulierung ,ein Gott in drei Personen‘ setzte sich erst gegen Ende des 4. Jahrhunderts richtig durch und war bis dahin noch nicht völlig in das christliche Leben und das christliche Glaubensbekenntnis aufgenommen worden. Aber erst diese Formulierung kann eigentlich Anspruch auf die Bezeichnung Dreieinigkeitsdogma erheben. Den apostolischen Vätern war eine solche Auffassung oder Vorstellung völlig fremd“ (New Catholic Encyclopedia 1967, Bd. XIV, S. 299).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aabaab
10.02.2017, 10:41

Danke, OhNobody, für diesen ausgezeichneten Beitrag. Da bleibt wirklich kein Spielraum für Interpretationen! Wer sich Christ nennen will und die Worte Jesu Christi verwirft ( z. B. die in deinem angeführten Text) macht sich eindeutig selbst etwas vor. Und weshalb, frage ich mich.?

Warum bestehen einige so hartnäckig auf dieser unbiblischen Lehre?

6
Kommentar von OhNobody
12.02.2017, 19:12

Danke für das Sternchen ...

0

Die Trinitätslehre und damit verbunden die Göttlichkeit Jesu ist eine freie Erfindung von katholischen Kirchenlehrern.

Diese Lehre war von Anfang an unter den Christen stark umstritten. Aber da die Katholiken die Macht des römischen Kaisers im Rücken hatten, setzten sie sich gegen die anderen durch und sorgten anschließend mit der Verfolgung aller Abweichler und deren Ermordung dafür, dass fast alle Abkömmlinge der kath. Kirche an dieser Trinitätslehre festhielten. Davon gibt es nur wenige Ausnahmen innerhalb der Christen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus ist Gottes Sohn und damit goettlich! All seine Macht ist ihm von Gott, dem Vater gegeben worden, aber er hat nie beansprucht, Gott selbst zu sein.

Nach der Auferstehung ist er vom ersten Maertyrer, Stefanus, zur Rechten Gottes gesehen worden. Die Stimme Gottes wurde bei seiner Taufe gehoert, als Gott selbst ihn seinen Sohn genannt hat, und der Heilige Geist wurde in Form einer Taube wahrgenommen.

Also geht es hier nicht um Persoenlichkeitsspaltung und Dreifaltigkeit. Natuerlich sind Vater, Sohn und Heiliger Geist eine Einheit, weil sie sich einig sind, wie sich auch alle glaeubigen Christen einig sein sollten. Aber sie sind nicht drei Peroenlichkeiten in einer!

Christus betete oft zum Vater und fuehrte ganz sicher keine Selbstgespraeche! Er selbst hat gesagt, dass alles, worum wir den Vater in seinem Namen bitten, uns gegeben wird.

Ich fuehre hier keine weiteren Bibelverse auf, denn es sind schon viele einleuchtende Worte aus der Bibel zitiert worden. Ansonsten kann natuerlich jeder glauben, wie und was er fuer richtig haelt. Aber ich wuerde mich doch lieber an die Bibel halten, statt an die in den meisten Kirchen von Menschen verbreiteten Lehren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aha und wo steht das deiner Meinung nach? :-) 

Jesus ist natürlich Gott, er beanspruchte aber in der Zeit als er Mensch auf der erde war NICHT Gott zu sein, er nahm Knechtsgestalt an und lebte wie ein Mensch, jedoch war er der einzige Mensch ohne Sünde... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManfredFS
17.08.2017, 05:39

Genauso ist es, Jesus ist Gott und die einzige Rettung für uns. Wer das leugnet ist der Antichrist

2

Natürlich ist Jesus Gott! (Auch wenn Jesus gleichzeitig noch Gottes Sohn ist).

Steht ja auch so in der Bibel:

1. Am Anfang war das Wort; das Wort war bei Gott, und das Wort war GottDer, der das Wort ist, war am Anfang bei Gott. Durch ihn ist alles entstanden; es gibt nichts, was ohne ihn entstanden ist. In ihm war das Leben, und dieses Leben war das Licht der Menschen. Das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht auslöschen können. (Johannes 1, 1-5)

Jesus ist dieses lebendige Wort

2. Niemand hat Gott je gesehen. Der einzige Sohn hat ihn uns offenbart, er, der selbst Gott ist und an der Seite des Vaters sitzt. (Johannes 1,18)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mirarmor
09.02.2017, 18:53

Dass Jesus mit dem Wort gemeint ist oder dass das Wort überhaupt eine Person ist, steht so nicht wörtlich und unzweifelhaft in der Bibel.

In der Lutherbibel beispielsweise klingen diese Stellen anders:

Joh 1, 1-3

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.

Hier wird sächlich vom Wort gesprochen, nicht maskulin.

Joh 1,18
Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt.

Hier finde ich den Textunterschied noch gravierender und frage mich, wie man von "im Schoß sitzen" zu "an der Seite" kommt.

Was für eine Übersetzung ist das eigentlich? Das "er, der selbst Gott ist" habe ich noch gelesen!

0
Kommentar von AndyG66
09.02.2017, 19:20

Am Anfang war das Wort - hat nichts mit Jesus zu tun.. Dies ist eine gängige Weltschöpfungsgeschichte Mythologie in verschiedenen alten Religionen...

Wort steht hier für Ursprung.. Schöpferische Quelle.. Ursilbe..kosmischer Klang

Diese kommt in vielen anderen alten Schöpfungsgeschichten ganz ähnlich vor...

0
Kommentar von stefanbluemchen
09.02.2017, 23:00

1. Korinther 15:28

Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

 

Jesus ist Nicht Gott. Diese Vorstellung stammt aus dem Heidentum. 

3

Die Bibel lehrt deutlich, dass Jesus Christus Gott ist:

Einige Belege dazu:

Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."

2. Petrus 1,1: "Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."

1. Johannes 5,20: "Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben."

Das Johannes-Evangelium beginnt z.B. damit, dass Jesus von Anfang an bei Gott war und dass alles durch ihn entstanden ist!

Johannes 1,1-3: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist."

*"Das Wort" (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus (vgl. 1Joh 1,1; Offenbarung 19,13).

Wenn man die Bibel aufmerksam liest, wird man in vielen Versen feststellen, dass Jesus Gott ist. Drei Beispiele dafür:

- Im Buch Jesaja wird Gott mit Alpha und Omega bezeichnet. Diese Bezeichnung verwendet auch Jesus für sich.

- Der Jünger Thomas sagt zu Jesus: "Mein Herr und mein Gott!" Und Jesus widerspricht ihm nicht.

- In der Bibel darf nur Gott selbst angebetet werden. In mehreren Stellen verweigern die Engel und Apostel, dass sie Menschen sie anbeten und verweisen darauf, dass nur Gott allein angebetet werden darf. In der Apostelgeschichte, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern empfängt Jesus an vielen Stellen Anbetung. 

An diesen und vielen anderen Beispielen sieht man, dass die Bibel lehrt, dass Jesus Christus Gott ist. Das ist auch der Kern der christlichen Botschaft, dass Gott selbst Mensch wurde, ein völlig sündloses Leben führte und deshalb als ein reines makelloses Opferlamm (wie Paulus formulierte) stellvertretend für unsere Sünden sterben konnte. Wir brauchen nur daran glauben und Jesu Opfer am Kreuz für uns in Anspruch nehmen, indem wir um Vergebung unserer Sünden bitten. Da Jesus Gott ist, ist der Weg zu ihm (und damit zum ewigen Leben bei Gott) so einfach und offen geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
11.02.2017, 00:15

Keiner dieser Texte beweist, dass Jesus der allmächtige Gott ist. Er ist der Erstgeborene aller Schöpfung und der Sohn des lebendigen Gottes. 

0

Die Bibel kannst du heute nicht mehr verstehen. Warum?

Unsere sprache verändert sich ständig, ließ mal 100 Jahre alte Bücher, der unterschied ist merklich, bei Goethes Texten weiß wohl jeder was ich mit veränderung meine.

Bücher muss man immer im Historischen kontext betrachten, heißt wie haben die Menschen gelebt usw. Beachtet man dies nicht, kommt sowas wie der IS dabei raus.

Religion ist was feines, jedoch leben wir in einer Zeit in der es immer mehr deppen gibt, die sich für etwas halten, was sie aber nicht sind, man kann auch sagen sie werden vom "Keller gesteuert".

Leute die die Bibel fetzenweise lesen und meinen, da steht dies und jenes und rechtfertigen ihr verhalten damit. Dann gibt es noch die die diese Zitate veröffntlichen und alle denken in der Bibel steht nur mist, aufgrund der kurzen Zitate.

Leute, das Buch hat sehr viele seiten, man sollte sich das Buch KOMPLETT durchlesen, ehe man sich ein urteil erlauben darf.

Ich für meinen Teil habe die Bibel nicht gelesen, es interessiert mich auch nicht unbedingt was drin steht. Ob jesus und Gott eine Person sind oder auch nicht dürfte dem aufmerksamen leser von etwa 2500 Seiten sicher nicht entgangen sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
09.02.2017, 22:56

Wie kann ich etwas beurteilen, das ich nicht kenne? Jesus selbst zitierte Schrifttexte. Und er las beim Zitieren nicht das gesamte Buch, sondern zitierte Texte, ohne den Sinn zu entstellen. Und heute tun es Menschen, mit einem gut fundiertem Bibelwissen.

2

Ist Michael Douglas derselbe wie Kirk Douglas?

Es heißt zwar Kirk wäre der Vater von Michael, aber es könnte ja sein, das Michael in Wirklichkeit Kirk ist, das würde bedeuten Kirk = Michael, und Michael = Kirk.

Ist doch egal, das der eine vor dem anderen existierte und der eine von dem anderen "gezeugt" wurde.....

Augen auf im kosmischen Verkehr......

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
09.02.2017, 19:12

Kirk ist Mensch.

Michael ist Mensch.

Der Vater ist Gott.

Der Sohn ist Gott.

1

jesus ist die physische komponente des gottes christud

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob eine religiöse Lehre stimmt, was NIEMAND... es ist Glaubenssache.....

ABER, da angeblich fast alle Religionen Respekt und Toleranz lehren... sollte man einfach das akzeptieren, was jemand glaubt.....

auf irgendwelchen Dingen herumzuhacken.... führt meist nur zu Streit und Unstimmigkeiten....

Da werden Schriftteile gegenseitig um die Ohren geknallt....

... und jede/r meint den "richtigen" Glauben zu haben.....

Schade, dass sich aus "Glaubensgründen" auch Abneigung, Ablehenung, Hass und Feindschaft entwickeln kann....

Das führt bei manchen Religionen sogar soweit, dass "sich Liebende" nicht mal heiraten dürfen.....

______________________________________________________________

Jesus mag Gottes Sohn sein.... und gemäß der Trinitätslehre, auch Gott selbst... als Teil seinerselbst u.a.  Mensch geworden....

Da Gott nichts unmöglich ist, könnte er auch Mensch geworden sein.....

______________________________________________________________

Vermutlich ist "Gott" sogar mehr als manche ahnen....

Er ist immer und überall....

sogar in jeder Pflanze, in jedem Stein, in jedem Tier und auch in jedem Menschen

.. jedenfalls ist darin ein Teil seiner selbst und seiner Schöpfungsenergie....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

benenne die stelle oder die stellen, sonst hat deine frage keinen wert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was in der Bibel steht, ist Interpretationssache. Manche Aussagen, die Jesus in den Mund gelegt werden, könnte man dahingehend deuten, dass er Macht, Existenz und Recht für sich beansprucht, die nur Gott zustehen.

Wenn du Glück hast, bricht hier gleich ein Krieg zwischen Katholiken und Zeugen Jehovas aus.

So eine religiöse Schrift ist keine wissenschaftlich überprüfbare Abhandlung. Durch eine andere Auslegung kann man völlig verschiedene Dinge hinein legen.

Um das ganze noch widersprüchlicher zu machen, ist Jesus für die Zeugen "ein Gott", aber nicht "der Gott".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
09.02.2017, 22:50

Wer die Bibel unvoreingenommen liest erkennt ganz deutlich, dass Jesus der Sohn Gottes ist. 

1. Korinther 15:28

Wenn ihm (Jesus) aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

 

So beantwortet Gottes Wort diese Frage selbst. Es ist also keine eigene Auslegung erforderlich. 

3

Ich glaube, niemand wird leugnen, dass Jesus Christus laut der Bibel, der Sohn Gottes ist. Die Dreieinigkeitslehre besagt einfach, dass Gott sich auf unterschiedlicher Art und Weise manifestieren kann. In der griechischen Mythologie wär Jesus ohne Zweifel Gott, da er ein mächtiges Wesen ist. Nochmal: Gott kann sich mannigfaltig manifestieren. In Jesus hat er das getan. Er hat es auch in den Engeln getan, nur sind sie ihm (Jesus) untergestellt. Bibel sagt ganz klar: Es gibt einen Geist, der größer ist als Jesus, aber auch nur einen... Jesus als den Sohn Gottes zu bezeichnen, ist völlig korrekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist auch ein "Kind Gottes" ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlterHallunke
09.02.2017, 18:12

Ja aber nur Seelisch

0

Was möchtest Du wissen?