Stimmt es das Geld nur dann Wert hat wenn man es braucht?

11 Antworten

Geld hat nur dann Wert, wenn man sich in einem von Menschen geschaffenen Wirtschaftsraum bewegt.

Allein auf einer einsamen Insel (wie Robinson) oder in der freien Natur bringt Geld nichts.

Geld hat aber nicht nur in dem Moment einen Wert, wo man es braucht oder gebraucht (ausgibt), sondern auch, wenn man durch sein Vorhandensein beweisen kann, dass man "liquide" und somit für den Abschluss von Verträgen vertrauenswürdig ist.

„Geld“ hat nur deshalb einen Wert, weil die etablierte Gesellschaft diese Erfindung im Grunde akzeptiert.

Grundsätzlich bräuchten Wir kein Geld, aber für eine geordnete Gesellschaft irgendwie auch schon.

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich verfasste bisher drei teils erfolgreiche Schriftwerke.

Geld ist bescheinigte Kaufkraft. Sicher kann man sagen, dass der Wert sich erst in dem Moment einstellt, wenn man es ausgibt und gegen eine Ware oder Dienstleistung eintauscht (siehe A.Smith - Umlaufendes Kapital).

Andererseits kann man aber auch sagen, dass der Wert in dem enthaltenen Potential liegt. Man kann mit Geld im Hintergrund seine Entscheidungen anders treffen, als ohne.

Was möchtest Du wissen?