Stimmt es das Feuerwehrleute kein Geld bekommen sondern ihre Arbeit freiwillig machen?

15 Antworten

Zunächst musst du mal zwischen Berufsfeuerwehren und Freiwilligen Feuerwehren unterscheiden.

Die Berufsfeuerwehrleute sind Beamte die genau so wie jeder andere Beamte auch bezahlt werden.

Freiwillige Feuerwehrleute machen den Job ehrenamtlich, wie übrigens auch viele Ehrenamtliche von Sanitätsdiensten, Bergwacht, Wasserrettung und noch vielen anderen Organisationen.

Warum das so ist ergibt sich aus der Geschichte. Nach den ersten Feuerlöschordnungen im Mittelalter war jeder Bürger zur Mithilfe bei Bränden verpflichtet. Kam er seiner Pflicht nicht nach oder hat in anderer Weise gegen die Feuerlöschordnung verstoßen drohten drakonische Strafen. Da endete man gern auch mal im Kerker. Schließlich waren die Gefahren damals sehr groß und es sind gern mal ganze Dörfer und sogar Städte abgebrannt. https://de.wikipedia.org/wiki/Stadtbrand

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde klar das das Feuerlöschwesen mit der fortschreitenden Entwicklung der Städte nicht mehr mithalten konnte. Es musste Leute geben die sich auf die Aufgabe spezialisierten. Die neuen Taktiken und Techniken der Feuerlöschens konnten nicht mehr von jedem Bürger ausgeführt werden, dazu bedarf es spezieller Ausbildung.

Und so gründeten sich die ersten Freiwilligen Feuerwehren.

Heute ist es so das die Feuerwehrleute den Job immer noch ehrenamtlich machen. Es gibt in vielen Feuerwehren aber oft eine Aufwandsentschädigung. Die kann unterschiedlich hoch sein, je nach dem was der Träger des Brandschutzes (die Gemeinde) festgelegt hat.

Du solltest froh sein das es Leute gibt die den Job ehrenamtlich machen. Die Alternativen wären das wir wieder Jeden Bürger zwangsverpflichten oder wir richten überall Berufsfeuerwehren ein. Mal sehen ob die Bürger sich über die dann höheren Steuern freuen würden, oder aber sie müssten damit leben das sie nicht mehr den Schutz haben wie heute. Mal sehen was du sagst wenn du irgendwo in der Pampa in deinem Auto eingeklemmt irgendwas zwischen 30 min und einer Stunde auf Hilfe wartest.

Wir Feuerwehrleute machen das nicht um Dank und Bewunderung einzuheimsen, Leute die es deswegen machen sind nicht lange dabei. Mir reicht es wenn ich weiß das ich anderen Leuten helfen kann. Wenn ich dabei mit einer tollen Truppe zusammenarbeiten darf. Kameradschaft und Zusammenhalt wie in der Feuerwehr erlebt man heute nur noch selten.

Das wird aber jemand der das noch nicht erlebt hat nie verstehen.

In der FF (der Freiwilligen Feuerwehr) arbeiten Ehrenamtliche. Die machen ihren Job, wie der Name schon sagt, freiwillig und bekommen kein Geld.
die BERUFsfeuerwehr ist ein Arbeitgeber wie jeder andere uns bezahlt seine Leute auch.

Was das Leben riskieren angeht... es muss ja nicht gleich das Leben sein, aber "Blaulichtjunkies" (Leute, die hauptsächlich wegen des Kicks und der Bewunderung dabei sind) triffst du tatsächlich überall.
Häufig werden diese jedoch automatisch wieder aussortiert, da sie durch ihr Verhalten das Team behindern und kaputt machen.


Das ist nicht lächerlich, das ist hoch anzuerkennen. Ohne die freiwillige Feuerwehr wäre schon so manches Haus bis auf die Grundmauern abgebrannt. Es gibt glücklicherweise Menschen, die nicht sagen: Und was bekomme ich dafür?

Berufsfeuerwehr verdient gar nicht so schlecht, wenn ich mir das so ansehe

https://www.gehalt.de/branche/feuerwehr

Und die anderen arbeiten alle ehrenamtlich! Ohne diese Menschen wären wir aufgeschmissen.

Ein ehemaliger Freund von mir war bei der freiwilligen Feuerwehr. Er fand das selbstverständlich, uneigennützig etwas für die Gemeinschaft zu tun.

lg Lilo

Was möchtest Du wissen?