Stimmt es das einem ein Philosophiestudium im Ausland als Wartesemester angerechnet werden kann?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ganz grob kann man sagen: Ja, in der Regel werden Studienzeiten im Ausland in Deutschland als Wartesemester anerkannt. Und du kannst dir die im Ausland erworbenen Studienleistungen trotzdem noch in Deutschland anerkennen lassen.

Sei dabei aber vorsichtig und erkundige dich genau für das Bundesland und die Hochschule, an die du dann in Deutschland wechseln willst, ob das im Einzelfall auch wirklich so gehandhabt wird.

Denn mit dem Zusammenwachsen des europäischen Hochschulraums, der gewollten Mobilität von Studierenden und der wachsenden gegenseitigen Bereitschaft, Studienleistungen aus dem Ausland unkompliziert anzuerkennen, steht der Sinn der meiner Meinung nach momentan noch weit verbreiteten Praxis, ausländische Studienzeiten als Wartesemester anzuerkennen, natürlich irgendwie in Frage.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Regeln der Studienzulassungen im Ausland sind in dem jeweiligen Gastland bzw. seinen jeweiligen Auslandsvertretungen zu erkunden (Ggfs. auch beim DAAD). Da gibt es so wenig allgemeine Regelungen wie bei den Wasser- oder Stromtarifen.

Hier in Deutschland sind Zulassungsbeschränkungen für das Studienfach Philosophie ziemlich seltene Ausnahmen. Damit stellt sich das Problem mit der Wartezeit schlimmstenfalls für Leute, die für das Studienfach Philosophie auf eine bestimmte Uni fixiert sind, z.B. auf die FU Berlin.

Als Wartezeit im Sinne des Studienplatz-Auswahlverfahrens in Deutschland werden alle Halbjahre angerechnet, in denen der Bewerber nach dem Erwerb seiner Hochschulzugangsberechtigung nicht an einer deutschen staatlichen Hochschule immatrikuliert war. Da fragt niemand weiter nach dem Inhalt des Zeitvertreibes.

Damit hat sich die Frage erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?