Stimmt es das die Türkei früher wie Deutschland mehr Christen als Muslime hatte?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

das hieß damals nicht Türkei oder Osmanisches Reich. Die gesamte heutige Westtürkei war uraltes griechisches Siedlungs- und Kulturgebiet, in der Antike hieß das Ionien, in der Zeit des Oströmischen Reiches von Byzanz waren die dort nach wie vor siedelnden Griechen orthodoxe Christen. In vielen, vielen Ortsnamen der heutigen Türkei stecken noch die alten griechischen Bezeichnungen: Istanbul = Eis tin Polin. Efes = Ephesos. Anadolu = Anatole (grie. Sonnenaufgang). Izmir = Smyrna usw usw

Naja wozu soll man Hetzen? Wieso sollen in der Türkei Christen verfolgt sein? Ich meine wir leben alle seid Jahren friedlich zusammen, und was interessiert mich die Religion meines Nachbarn? Jeder soll so Leben wie er möchte und das praktizieren was er möchte. Die Türkei hat seid Jahren mit vielen Problemen und Außenmächten zu kämpfen. Alles was gemacht wird, wird durch die Medien schlecht dargestellt. Ich kann dir nur sagen, ich besuche die Türkei sehr oft, und da leben Christen, Juden, Aleviten, Türken , Kurden und was weiß ich noch. Und das Friedlich. Solange Menschen nicht Hetzen würde es keine Probleme geben, und was in der Vergangenheit passiert ist, kann man so nicht sagen. Es gab immer mal da und dort Krieg, Massenmorde, Push Versuche und Manipulationen... Hoffe konnte dir helfen.

Hallo, leider nein, dein Kommentar sagt ja nichts zur Frage, sonder über toleranz, was nicht das Thema ist.

0

Wieso sollen in der Türkei Christen verfolgt sein?

Weil, ja, man kann es nicht anders sagen, die Türkei von einem diktatorischen Islamofaschist regiert wird.

0

Unser Energiemensch meint Erdogan mit Diktator . Sie oder Er weiß wirklich von nichts. Alles klar

0

So ein stuss!
Ist wie mit den einzelnen koppten aus Ägypten, die behaupten sie wurden ausgerotted, werden unterdrückt etc.
Die Mehrheit aber sagt, wir haben kein Problem mit dem Muslimen und die Muslime keins mit uns, alles Hetze.

Selbstverständlich stimmt das. In vorislamischer Zeit, also bis ins frühe Mittelalter war die gesamte Region christlich geprägt.

Dann setzte die islamische Expansion ein.

Speziell das heutige Gebiet der Türkei hat lange zum christlichen oströmischen Reich gehört.

Die Hauptstadt Konstantinopel (Istanbul) wurde erst 1453 von den Osmanen erobert.

Was laberst du .. Bevor Türken den Islam angekommen hatten, hatten die an i.so einen sonnen Gott geglaubt
Doch iwann waren die Türken nicht mehr dumm und haben die Augen im Jahr ca.800 geöffnet und nahmen die einzig wahre Religion an und das ist der Islam

0
@mayer361

"nahmen die einzig wahre Religion an". Alleine diese Wortwahl sagt schon alles. Ich habe öfters gelesen, die Araber haben die Türken zwangsislamisiert, mit dem Schwert. Von "Augen geöffnet" und "wahre Religion annehmen" kann da wohl nicht die Rede sein.

0

Ich laber garnicht. Ich gebe fundierte Antworten.

Von "den Türken" habe ich doch garnichts geschrieben. Ich habe von der Bevölkerung auf dem Gebiet der heutigen Türkei bis ins frühe Mittelalter geschrieben.

Die osmanische Expansion begann erst später, vorher haben dort Christen gelebt.

0

Nein das stimmt nicht. Früher gab es natürlich mehr Muslime. Und vor dem osmanischen Reich war es eine Religion die auch nur an einen Gott glauben. Aber nicht das Christentum. Deshalb war es auch leicht für die Menschen dort den Islam zu akzeptieren.

hä ? wo hast du Geschichte gelernt.Vor den Seldschuken haben dort nur Christen gelebt ( Byzantiner)

2

Ja in dem Gebiet schon, aber das waren keine Türken. Die Türken kommen ursprünglich aus Türkmenistan. Wenn ich du wäre würde ich mich mit der Geschichte und Herkunft der Türken befassen

0

Jap die Türken waren zwar keine Christen aber in Anatolien, also in der heutigen Türkei haben früher Christen gelebt

Was möchtest Du wissen?