Stimmt es, das die Medien aktuell absichtlich nicht oder nur sehr sporadisch über Ausländerkriminalität berichten?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Es stimmt zwar, aber man darf gemäß Heiko Maas, SPD, nicht drüber diskutieren. Z.B. hier

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/silvester-politiker-verurteilen-angriffe-auf-einsatzkraefte-a-1185784.html

>Feuerwehrleute und Polizisten sind in der Silvesternacht in mehreren Städten massiv angegriffen worden. In Berlin wurden Retter mit Schusswaffen bedroht. Politiker und Gewerkschaftler sind entsetzt.

Die Angreifer kamen überwiegend aus muslimischen Bevölkerungsschichten, aber auch einige aus linksradikalen Bevölkerungsschichten. Eine offene Berichterstattung kommt vielleicht noch, so wie bei der Kölner Silversternacht vor 2 Jahren, als die Medien alle paar Tage ein bisschen offener berichten durften.

linksradikal und gewalttätige Muslime darüber wird ungern und wenn nur unvollständig berichtet. rechts auch wenn es gewaltfreie Gruppen sind wie Pegida oder Identitäre Bewegung werden hingegen als rechtsradikale beschrieben die durch die Straßen laufen und dabei Ausländer verkloppen. Wir haben eben einen klaren Mainstream, auch der Feminismus fällt darunter. Eine Abweichung von der Ideologie wird nicht geduldet, sah man auch bei Alice Schwarzer nur zu gut, in meinen Augen redet die Frau sowieso viel Bullshit, und beschuldigt perse gern die Männer für alles. Als sie dann allerdings mal den Islam kritisiert hat und das es dort ne Menge Frauenunterdrückung gibt da wurde sie regelrecht gegrillt von den Medien.

2

Was sollte denn da auftauchen? Die Delikte, die im Bereich außerordentlich extreme Gewalt und Bandenkriminalität liegen, finden regelmässig Eingang in die Berichterstattung. Was nicht auftaucht sind Delikte, die den Medien zu klein, oder zu üblich sind und zwar unabhängig von der Herkunft des Täters. Wir haben z. B. jeden Tag ca. 140 Fälle von schwerer Körperverletzung in Deutschland. Wenn man über jede davon 30 Sekunden berichten würde, dann wäre alleine dieser Teil der Nachrichten 70 Minuten lang. ... oder willst du eine Spezialbehandlung für Ausländer? Das würde dann aber unserem Grundgesetz widersprechen.

Ja ! Der aktuellste Beweis ist der Mordanschlag eines afghanischen Mannes,

der von den meisten Menschen zwischen 23 und 30 Jahre alt geschätzt wird.

Der Mordanschlag wurde aus niederen Instinkten,die sehr wahrscheinlich mit der sog.Ehre des Mannes im Islam zusammenhängt verübt.

Die "Beziehung" zu einer Jugendlichen ist längst auseinander.

Das Kaufhaus und der Wohnort des Scheinasylanten (gefakte Personenangaben,will bei Einreise 14 Jahre alt gewesen sein) liegen 40 km weit auseinander.

Eine sog.Beziehungstat,die spontan im Affekt geschieht wird bewusst geschildert

um die Angelegenheit verharmlosen zu können.

Da der Druck sehr stark geworden ist,hat die zuständige Staatsanwaltschaft aber eingeräumt,auch einen Mord nicht auszuschließen....!

Das so etwas überhaupt geschehen kann,eine debile Diskussion über Ungenauigkeiten der Altersfeststellung über die Handwurzelknochen und die Kosten dafür,der persönliche Eingriff,etc ist schon Maschinerie des Verharmlosens.

Dieser Mann ist so offensichtlich volljährig,das auch Mitarbeiter in Behörden

mindestens disziplinar gemaßregelt werden müssten.

Aber die Merkel hat 400 Anzeigen und kein einziges Strafverfahren wurde je eingeleitet. ( Tichys Einblick.)

Dafür wird wegen einer überspitzten Formulierung,wegen Neujahrsgrüßen,die im Text allein auf arabisch ! verfasst sind,und von der Kölner Polizei stammen,

nicht ein Disziplinarverfahren gegen die Beamten eingeleitet,sondern

gegen den Aufdecker und Protestler aus der AFD ein Strafverfahren eingeleitet.

Der Text ist im Twitter nachzulesen,von wegen in 18 Sprachen.

Arabisch hat in Deutschland nicht alleine irgendwo aufzutauchen,

schon gar nicht in Behörden.

Zitat: „Eine sog.Beziehungstat,die spontan im Affekt geschieht wird bewusst geschildert um die Angelegenheit verharmlosen zu können.“

Stimmt, so habe ich das zuerst auch verstanden.

1

Diese Berichte speziell ueber Auslaender entsprechen nicht dem Mainstream.

Ohnehin ist das ein schwieriges Thema, welches mit Emotionen behaftet ist, somit will man diese Vorkommnisse unter normale Faelle laufen lassen und nicht extra an die grosse Glocke haengen.

Es stimmt, dass über die Kriminalität zu Silvester in Köln 2015 zunächst völlig falsch berichtet wurde: es hieß, es hätte keine besonderen Vorfälle gegeben.

Dann wurde korrigiert und schließlich konnte man lesen, dass es über 1000 Anzeigen gegeben hatte, hinter denen sicherlich auch Vorfälle waren.

Heute berichtet die Presse deutlich korrekter.

Aber es passieren immer noch Pannen. So hat es einen Tag gedauert, bis die Tagesschau über den Mord an einem 15-jährigen Mädchen berichtete. Und dann wurde zwar bekannt, das der Verbrecher ein Afghane ist, aber er wurde als 15-jähriger Junge bezeichnet. Das ist sicherlich falsch, denn er war bereits bei der Registrierung von zwei Jahren 15 Jahre alt.

Und in Wirklichkeit, weiß hier niemand, wie alt er ist.

Man tut sich also schwer, korrekt über die Ausländerkriminalität korrekt zu berichten.

Und warum hat die Presse damals falsch berichtet? Weil sie sich auf die offiziellen Statements der Polizei verlassen hat. So eine unseriöse Quelle aber auch, nicht wahr?

Pöse Lügenpresse...

2
@Apfelkind86

Leider nicht ganz richtig. Die Mittäter haben lediglich ihren tollen Kodex eingehalten.

2
@Psssh

Mittäter...Ihr seid doch echt alle reif für eine Therapie.

0

Mit Verbrechen kennt der Hans sich nun mal aus.

1

Tatsächlich haben "die Medien" zur Sylvesternacht die Polizeiberichte übernommen. Frechheit von den Medien, sich darauf zu verlassen?

Übrigens wird NICHT JEDER Mord in der tagesscahu berichtet. Das regt auch niemanden auf. NUR wenn ein Ausländer (vermutlich) einen Mord begangen hat, DANN ist die tagesschau wohl laut Afd-Fans verpflichtet, SOFORT darüber zu berichten.

5
Aber es passieren immer noch Pannen. So hat es einen Tag gedauert, bis die Tagesschau über den Mord an einem 15-jährigen Mädchen berichtete.

Ja, da ein lokales Ereignis und daher nicht unbedingt im Fokus der Tagesschau, die in 15 Minuten die Geschehnisse auf der ganzen Welt zusammenfassen müssen. Die Tagesschau müsste ansonsten jeden Tag über mehrere Morde berichten, so viele passieren nämlich in Deutschland.

Gleiches gilt im übrigen auch für den Mord an der Studentin in Freiburg. Da haben sich ja auch viele aufgeregt, dass angeblich zu spät darüber berichtet wurde bzw. nur in lokalen Medien. Das war aber in Ordnung. Das öffentliche Interesse an Mord, Körperverletzung und Diebstahl beschränkt sich nunmal für gewöhnlich auf die Stadt oder den Umkreis, in der die Tat passiert ist. Weißt du, ob letzte Woche jemand in Dortmund ermordet wurde? Ich auch nicht.

Die Herkunft des Täters scheint aber mittlerweile ausschlaggebend zu sein. Dass es sich im Fall der ermordeten 15-Jährigen eventuell um einen Minderjährigen handelt, der laut Pressekodex einen besonderen Identitätsschutz besitzt, ist völlig egal, er stammt aus Afghanistan, das allein zählt.

3

Ja das stimmt, Polizisten und Mitarbeiter vom Migrationsamt werden angehalten nichts darüber zu erzählen um nicht zu sagen es wird verboten darüber zu reden.

Medien berichten in der Regel über Dinge, die für ihre Leser, Zuschauer, usw. von Interesse sind. Das nun nicht jer kriminelle Akt dort auftacht, liegt einfach daran, daß die meisten Vorfälle zu unbedeutend sind.

Die Medien berichten über Ausländerkriminalität. Es kann natürlich sein, dass du nicht immer so gut zugehört/hingeschaut hast, das kann ich jetzt nicht wirklich beurteilen.

Deine Vermutungen sind aufhetzerisch, denn es gibt keine spezielle Ausländerkriminalität, die sich deutlich von der der Deutschen negativ abhebt. Du versuchst da was zu suggerieren.

Medien berichten vorzugsweise über Sachen, die von allgemeinem Interesse sind. Was allgemein ist, entscheiden nicht einzelne Medienkonsumenten, sondern die Mehrheit der Leser bzw. Zuschauer.

Ausländerkriminalität ist zudem nicht so erschreckend hoch, wie einige es gerne darstellen, um damit Propaganda zu machen. Genaue Zahlen findet man in den regelmäßig erscheinenden Statistiken des BKA, auch der LKAs und beim BAMF.

Einige Medien bauschen auch das gerne auf. Beispiel (gerade zusammengebastelt): "Brutale Morde durch islamistische Flüchtlinge haben sich 2017 verdoppelt" . Stimmt! 2016 war es ein Mord, 2017 waren es zwei. Wer da wen, wo und warum umgebracht hat, bleibt dem Leser ein Geheimnis und auch die Tatsache, dass die Mordzahlen unter Deutschen angestiegen ist. Ausländer sind generell die Bösewichte und gut für Schlagzeilen. Wenn Deutsche morden, wird es schon einen plausiblen Grund haben -- also nur paar Zeilen weit hinten wert.

Zudem operiert man auch gerne mit Zahlen der Verdächtigen. Verdächtige sind noch lange keine Täter. das befindet erst der Richter. Wenn aber in der Nachbarschaft einer Asylantenherberge ein Fahrrad geklaut wird, kann es ja nur ein Flüchtling sein, wer sonst? Schon steigt die Zahl der schlimmen islamischen Finger, die an zur Propaganda ausnutzen kann.

Das wäre immerhin mal was Neues. :D

Kriminalität von Ausländern wird da traditionell mehr breitgetreten als Kriminalität an Ausländern (wenn letzteres denn überhaupt mal Erwähnung findet).

Tun sie doch. Ich hab erst gestern oder vorgestern einen kurzen Beitrag darüber in den Nachrichten gesehen.

Ja, das stimmt.

Das Bild des bedauernswerten armen Neuankömmling muss bewahrt bleiben.

Die Personen die den 2. Weltkrieg erlebt haben sind zu bedauern, nicht Personen die über mehrere sichere Länder reisen und ein realitätsfernes Bild von Deutschland und den Frauen haben.

Das ist Unsinn. Tatsächlich ist sogar das Gegenteil der Fall; sieht man sehr gut an dem Fall in Kandeln: An sich eine ganz "normale" Beziehungstat; solche Taten gibt es jedes Jahr hunderte in Deutschland. Weil aber ein Flüchtling der Täter ist, wird überregional und tagelang darüber berichtet; normalerweise wird darüber nur regional berichtet. Am Ende hat sogar die Tagesschau berichtet; bei einer Beziehungstat ist das alles andere als normal.

Und seien wir mal ehrlich: Die alleinige Ursache für diese ungewöhnliche mediale Aufmerksamkeit war die Tatsache, dass der mutmaßliche Täter ein Flüchtling ist. Wer etwas anderes glaubt, der ist- mit Verlaub- ziemlich naiv.

Klar ganz normal seine jugendlichen Beziehungsprobleme mit dem Messer zu lösen.

4
@hndrk

Darum geht es doch gar nicht (natürlich ist das nicht normal). Es ging um die Berichterstattung. In diesem Falle wurde zum Beispiel gesagt, dass es sich um einen Afghanen handelt.

Also kann man da nicht behaupten, es würde nicht korrekt berichtet.

(Der einzige unklare Punkt ist sein Alter.)

3
@OlliBjoern

Solche Fälle gibt es eben nicht hunderte Male im Jahr. Daher ist das öffentliche Interesse auch dementsprechend groß. Das bedeutet die Medien haben die Pflicht darüber zu berichten, was sie ja dann auch selbst eingesehen haben.

0
@hndrk
Solche Fälle gibt es eben nicht hunderte Male im Jahr.

https://www.tz.de/welt/130-000-opfer-von-gewalt-in-partnerschaften-in-deutschland-zr-7002804.html

Lt. tz 415. N bissl älterer Artikel vom Spiegel gäbs da auch noch:

https://www.focus.de/panorama/welt/bka-studie-zu-feminiziden-jeder-zweite-frauenmord-wird-vom-partner-veruebt\_aid\_757636.html

Ansonsten wäre da noch das BKA:

https://www.bka.de/DE/Presse/Listenseite\_Pressemitteilungen/2016/Presse2016/161122\_Partnerschaftsgewalt.html

Mit 331 Fällen im Jahr 2015.

Es steht dir natürlich komplett frei das Gegenteil mit entsprechenden Quellen zu belegen. Wird halt vmtl. n bissl schwer eine ebenso offizielle Quelle wie eine BKA Statistik zu finden, die selbige widerlegt.

2
@Etter

Danke für deine Mühen, aber du hast mich offenbar missverstanden. Niemand zweifelt hier an, dass es häufig zu Gewalt in Beziehungen kommt. Die Unterschiede bei diesem Fall sind aber, dass die Tat a) an einem Kind verübt wurde und b) von einem Täter, dessen Alter äußerst zweifelhaft ist und der c) eventuell gar nicht hier sein dürfte

0

Die Berufsrelativierer mal wieder am Start..

Es war keine "normale" Beziehungstat. Der Typ sieht aus wie 30 wird von Gutmenschen zu ner 15 Jährigen gebracht und sticht sie letztlich in nem DM ab, bzw. verstümmelt sie, bis man das Gesicht nicht mehr erkennen konnte.

Warum ist das von allgemeinem Interesse? Weil der Typ nicht hätte hier sein dürfen..

3

Warum sollten wir über die Absichten der Medien besser Bescheid wissen als du? Dient diese Frage nicht eher als Anlass, krude Theorien über "Deutschenfeindlichkeit" oder "Fremdenfreundlichkeit" der Medien zu spekulieren. Den Lügenpressebrüllern als Vorwand zu dienen, ihre Unwissen und ihre Denkfaulheit den Medien in die Schuhe zu schieben?

Das bezweifle ich. Medien senden zum Großteil das, was Quote macht.

Es geht hier um Nachrichten, nicht um Enterntainment und Werbung.

1
@Crack

ich glaube, für manche Sender gibt es da keinen großen Unterschied.

Vielleicht haben manche auch gelernt, erst die Polizei ihre Arbeit machen zu lassen und dann zu berichten, nachdem ein paar Mal schon Müll erzählt wurde...

3
@Kabisa
Vielleicht haben manche auch gelernt

Der Lerneffekt ist sehr gering. Da zählt nur Umsatz und Einschaltquote

0
@Crack

Sag das mal den Öffentlich-Rechtlichen. :D Zum Beispiel...

0

Meines Erachtens hat die Berichterstattung über Kriminalität nicht abgenommen.

Das würdest du überhaupt nicht ertragen!

Was soll denn da auftauchen? 

Extreme Gewalt oder unter Banden und anderweitigen Gruppierungen findet regelmäßig den Weg in die Nachrichten 

Print 

TV

Online 

Gewöhnliche Einbrüche, gewöhnlicher Mord etc findet täglich statt, kommt für gewöhnlich nicht in den Nachrichten und ist innerhalb der Nationalität etc völligst unwichtig 

Wenn Du den Eindruck hast, dann wird wohl was dran sein. Wenn dem so ist, dann habe ich den Verdacht, dass das von der Politik von der Mitte bis zur äußersten Linken gewollt ist!

Was möchtest Du wissen?