Stimmt es, das bestimmte Patente, etwa auf die "ewige Glühbirne" aufgekauft werden für die Schublade

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob das stimmt, kann ich nicht beantworten, aber aus wirschaftlichen und wettbewerbsgründen sehr wahrscheinlich. So läuft es Pharmabereich und sicher auch bei der Glühbirne. Es gibt z. b. keinen Grund die herkömmliche Glühbirne aus den Verkehr zu ziehen, außer man will die Hersteller der herkömmlichen vernichten und sein Produkt auf den Markt bringen, dass wesentlich teurer ist. Dazu braucht man Argumente. Im aktuellen Fall soll angeblich die Klimasituation verbessert werden und ein Gabriel ließ sich sicher gut schmieren.

Es gibt auf der ganzen Welt nichts, was einen schlechteren Wirkungsgrad hat als die gute alte Glühbirne. Wer mal wissen möchte, viele Energie so eine Glühbirne verbrät, sollte mal eine 25 Watt Glühbirne mit Muskelkraft mittels einem Dynamo nur 1 Stunde betreiben. Das gleich dann mit einer 2 Watt LED Lampe. Dann können wir mal weitersprechen!

Eine Glühbirne ist lächerliche. Aber auf der Welt gibt es Milliarden davon. Und das ist das Problem!! Die Müssen weg. Die Zukunft ist die LED.

0

Da ranken sich Gerüchte um solche angebliche Erfindungen. Heute erfindet man nicht mehr im geheimen Kämmerchen, sondern im Team, damit ist es sehr schwer eine Neuentwicklung, besonders wenn sie billi9ger ist als herkömmliche Lösungen, geheim zu halten.

Diese Gerüchte zirkulieren schon viele Jahrzehnte, die Patente (25 Jahre) wären allerdings schon längst abgelaufen. Es ist jedoch sicher, dass es besonders heutzutage, mit all den modernen Technologien, möglich ist, Produkte wie Glühbirnen, Autoreifen herzustellen, die ein Vielfaches an Lebensdauer aufweisen als die die auf dem Markt befindlichen. Allerdings dürften diese Produkte auch teurer sein und da die meisten, nur den billigsten Ramsch kaufen, haben Firmen die Qualitätswaren herstellen kaum Chancen.

Warum wird heute so verstärkt eine menschengemachte Klimaerwärmung mit in Kürze hereinbrechenden katastrophalen Folgen proklamiert, …?

... wenn bereits seit ca. 14 Jahren der Betrug mit der berühmten Hockeystick-Kurve, welche jahrelang vom IPCC und weiteren Verfechtern der Treibhaustheorie vorgelegt wurde, aufflog und starke Manipulation der zugrundeliegenden Daten nachgewiesen werden konnte, wie es dieser Bericht, genau faktisch belegt, darlegt?:  http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=manipulation.php&fbclid=IwAR2RvGHqJGXpzHVBzbXCs0EX4MtVN5QhQo2rMzbsJHGLq0xaUu3AplgqY_s

Zitat aus dem Bericht: „Mit der Hockeystick-Kurve wurde viel Meinung gemacht und schlechtes Gewissen erzeugt. Insbesondere sind die gut dokumentierten und bekannten Klima-Schwankungen der letzten 1000 Jahre (Klimaoptimum im Hochmittelalter, „kleine Eiszeit” in der beginnenden Neuzeit) in der Hockeystick-Graphik nicht zu erkennen. Jeder Betrachter ohne Zusatzkenntnisse mußte also annehmen, daß das Klima sich früher nie, in den letzten Jahren aber dramatisch geändert habe.“ (Zitat Ende)

Warum wird weiterhin bis heute entsprechend der Darstellung der Hockeystick-Kurve ein dramatischer Klimawandel geglaubt, wenn der Betrug bereits vor vielen Jahren aufflog und die tatsächlichen unmanipulierten Daten ein ganz anderes Bild zeichnen und wir in Wirklichkeit ganz normale Vorgänge eines Milliarden Jahre ablaufenden natürlichen Klimawandels vor uns haben, wo es auch Schwankungen ganz ohne menschlichen Einfluss gab (siehe hierzu auch Grafik im Bericht der letzten 11.000 Jahre)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?