Stimmt es, dass Angela Merkel für die Stasi gespitzelt hat?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hat sie?
Wie beweisen?
Die Akte ist gesperrt, gleich was drin steht, falls es eine gibt.

Die Stasi hatte 91.000 Hauptamtliche Mitarbeiter, um 780.000 IM's.
Öffentlich ist, dass Merkel Sekretärin der FDJ für Agitation und Propaganda gewesen ist, ein Titel ohne Mittel.
Und sie hat an einem FDJ-Seminar in Moskau teilgenommen.
Je mei, damals kam man ja sonst nirgends hin.

Sie ist 'ne Pfarrerstochter, mit Physikstudium, nicht sonderlich aufgefallen. Wenn gab es andere, mit weniger Habitus.

Nach dem Fall der Mauer wurden Anwärter und Angehörige des Öffentlichen Dienstes auf Stasivergangenheit überprüft.
Ein paar sind durchgeschlüpft, keine Frage.
Da wäre noch die "Rosenholz"-CD.

Nein, da ist nichts was man Merkel unterstellen könnte, oder je beweisen.
Diese Karte wär längst gespielt worden, falls die einer auf Hand hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StewkoAlex
30.06.2017, 01:08

Diese Karte ist gespielt worden...,
nachdem die Gauck-Behörde zuerst die Stasi-Akte auf Wunsch Merkels nicht freigegeben
hatte, ist sie auch noch zufällig verloren gegangen,
und kann deshalb auch bei dringendem Tatverdacht nicht mehr hinzugezogen werden.

....ein paar jahre später:
Der damalige Leiter der Gauck-Behörde, H.J.Gauck
der zufällig auch aus dem DDR-Regime stammt
und dessen Stasi-Akte zufällig auch bearbeitetet wurde und nicht mehr einsehbar ist,
der zufällig Merkels Vater kennt, da er auch zufällig Theologe ist,
wird zufällig von der Partei, in der Merkel zufällig den Vorsitz hat
zum Bundespräsidenten gewählt.
Wollt ihr mich verarschen?

1

Sicher kann man das nicht sagen, schließlich war es schwierig damals Karriere zu machen ohne zumindest nach außen mit dem System zu kooperieren.

Doch gab es bisher keine handfesten Hinweise und keine Beweise dafür.

Übrigens das gleiche bei Gysi, ihm konnten bisher trotz politischer Untersuchungen keine unlautere Zusammenarbeit mit der Stasi nachgewiesen werden, obwohl gerade CDU/CSU viel daran gesetzt haben dies zu versuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag mal jemanden der sich auskennt, ob in der DDR ein Kind eines Pfarrers studieren durfte. Der wird dir sagen, im Prinzip ja, sofern die Eltern zuverlässige Genossen waren und sich das Kind selber verpflichtet hat. Und frag mal jemanden der sich auskennt, ob eine Pfarrerstochter und nicht in der SED, auch FDJ-Sekretärin werden konnte. Der wird sagen, im Prinzip nein, es sei denn sie hätte zuvor außerordentlich gut geliefert. 

Aber ich kenne mich ja nicht aus, deshalb zitieren ich nur. Und die, die sich auskennen, die waren sicherlich selber beim Verein und sympathisieren noch heute mit ihm und wollen dem Fräulein Kasner nur was ans Zeug flicken, denn sonst wären doch Akten über sie gefunden worden, oder ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es so eine Akte jemals gegeben haette, waere sie mit Sicherheit vom ersten Mann der Republik gelesen worden. 

Erst hat er die Gauckbehoerde vorgestanden, jetzt den Staat selber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Offenbar hat das aber jemand behauptet. Erklärst du uns wer?

Dein Tag "im erika" ist ebenfalls erklärungsbedürftig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TUrabbIT
06.02.2017, 01:04

IM war mWn die Abkürzung für inoffizielle Mitarbeiter (Spitzel), Erika soll wahrscheinlich der Tarnname gewesen sein

0

Ohne Beleg ist und bleibt das eine Denunziannten- und Diffamierungsfrage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber davor hat sie eine Ausbildung im Irak gehabt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohl kaum, jedenfalls gibt es meines Wissens keinerlei Hinweise darauf. Warum kommst Du auf die Idee?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar doch, die schreibt noch heute berichte für den verein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?