Stimmt es ,das 39 Päpste verheiraten waren?

10 Antworten

Der erste war Petrus, der nach Aussage des Paulus (Paulusbriefe) auf Missionsreisen auch seine Frau mitgenommen hat. Wieviele weitere Päbste bis ca. 1.100 (Einführung des Zölibats) auch verheiratet waren, ist mir unbekannt. Wer jetzt die Serie (ZDF) über die Borgia (Papst Alexander VI.) gesehen hat, wurde informiert, dass der Zölibat in der Renaissance niemanden davon abgehalten hat, gleich mehrere Frauen und einen Haufen Kinder zu haben. Beim Zölibat geht es hauptsächlich ums Geld, denn bei verheirateten Priestern hätte die Kath. Kirche auch erhebliche Witwenrenten zu zahlen, Wohnungen vorzuhalten usw.. Lieber lassen sie dafür haufenweise selbst große Pfarreien ohne Priester.

Beim Zölibat geht es hauptsächlich ums Geld, denn bei verheirateten Priestern hätte die Kath. Kirche auch erhebliche Witwenrenten zu zahlen, Wohnungen vorzuhalten usw..

Ganz so ist es nicht. In Deutschland zahlen gültig verheiratete röm.-kath. Priester im Amt wie jeder andere auch durch sein Gehalt entweder ganz normal in die Rentenversicherung ein oder in eine vergleichbare "Versicherung" (so weit ich informiert bin). Wie das genau bei den mit Rom unierten Kirchen anderer Riten ist, weiß ich nicht. Die Einführung der Zölibatspflicht im 11, Jahrhundert für die röm.-kath. Kleriker des lateinischen Ritus hatte neben einer Reihe anderer Gründe sicher auch die Absicht, den "ungeordneten Partnerschaften" und Konkubinaten eine Ende zu setzen sowie das Kirchenvermögen zu schützen, damit diese nicht an die Kinder und Verwandten "vermacht" wird (=veruntreut). Es ging also darum, einen Missstand zu beheben. Aber heutige Regelungen zur Altersversorgung spielen diesbezüglich keine Rolle mehr. Verheiratete und hauptamtliche Diakone sind ja in einer ähnlichen Situation. Und da werden ganz normal Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt.

0

Das wäre für die Päpste der ersten Jahrhunderte nach Christus nichts Ungewöhnliches. Ob es genau 39 waren weiß ich nicht, kann aber gut sein. Die Verpflichtung zum Zölibat wurde zwar schon sehr früh gefordert (3. Jh.), aber für den lateinischen Ritus erst im 11. Jahrhundert eingeführt.

Das Stimmt - bis zum jahr 1100 Mussten Prister keine Zöllbat halten also auch Bischöfe nicht - und nadach konne noch mal ein paar die als Verwittwete Bischöfe und dann Past geworden sind...

Darf man jetzt ein 2. mal kirchlich heiraten, wenn man schon einmal kirchlich verheiratet war (nach Scheidung)?

Hallo!

Mein Mann und ich waren beide schon einmal kirchlich verheiratet.

Wir sind seit letztes Jahr standesamtlich verheiratet und möchten gerne auch kirchlich heiraten.

Ich glaube, dass letztes Jahr etwas in den Medien war, dass man das wieder darf...?

Mein Mann ist evangelisch und ich bin katholisch.

Würden gerne evangelisch heiraten.

Aber dürfen wir das überhaupt ein 2. mal?

Danke schon mal im Voraus!

Grüße

shadow1586

...zur Frage

Dürfen Diakone heiraten/verheiratet sein?

...zur Frage

Priester und Heiraten?

Hallo, Ich habe gelesen das immer mehr Römisch Katholische Priester Heiraten und doch Priester bleiben dürfen und sogar Kinder haben dürfen. Meine frage ist nun wie sie das machen Heiraten und doch Priester bleiben dürfen. Meine zweite frage ist wie man den Priester wird was man dafür Studieren muss um Römisch Katholischer Priester zu werden.

Liebe Grüße euer André

...zur Frage

Warum dürfen katholische Pfarrer und auch Päpste keine Familie haben?

Also warum dürfen sie nicht heiraten und eine Familie gründen?

Gibt es dafür einen Grund? Mir fällt beim besten Willen keiner ein wenn ich so überlege.

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen heilig und selig im Katholizismus?

Manche Päpste wurden postum heiliggesprochen andere wurden seliggesprochen. Was ist der Unterschied zwischen Heiligsprechung und Seligsprechung in der katholischen Religion?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?