Stimmt es , dass grosse Hunde nicht so alt werden?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo,

diese Aussage stimmt in dieser Form nicht. Wir hatten mehrere große ( reinrassige ) Hunde und die wurden alle locker über 12 jahre alt.

Was man ggf. annähern behaupten kann ist eine durchschnittlich höhere Lebenserwartung bei Mischlingen gegenüber diversen reinrassigen Zuchthunden. Bei der Zucht kommt es halt darauf an, was man dem Hund zu welchem Nachteil an Äußerlichkeiten anzüchtet. Und übertreibt man das mit der Züchtung, wird z.B. die Wahrscheinlichkeit körperlicher Erkrankungen höher.

Z.B. HD bei Schäferhunden, Allgemeine Gelenkprobleme bei äußerst schweren Hunden, Kreislaufprobleme durch beeintächtigte Atmung bei Zuchthunden mit zu kurzer Schnautze etc.pp. Letztlich können auch die Gene dabei noch negativ in Zuchten beeinträchtigt werden. Da haben Mischlinge den Vorteil, dass frisches Blut in die Linie kommt.

mfg

Parhalia

yeeeee 14.03.2013, 15:39

Danke :) Das macht mir Mut xD Weil wenn man mal einen hat ist man mit dem ja schon enger als mit Mäusen oder so . Da wäre es ja schlimm wenn der schon mit 5 stirbt ...

0
Parhalia 14.03.2013, 15:40
@yeeeee

Ich wünsche Dir, dass er allgemein gesund bleibt. Dann sind deutlich mehr als 10 Jahre bei guter Pflege, passendem Futter und angemessener Bewegung kein Problem. ;-)

0
bignose 15.03.2013, 08:29

Schade, dass du diesen Quatsch mit dem frischen Blut in der Linie verbreitest. Welche Linie denn? Bei Mischlingen ist die Erbmasse der Eltern nicht bekannt, und so können Erbfehler sich unkontrolliert verbreiten, was in einer seriösen Zucht durch entsprechende Auswahl der Elterntiere bzw. Nichtzulassung von Tieren mit bekannten Defekten in der familiären Erbmasse weitgehend vermieden wird. Es ist also Unsinn, dass Mischlinge per sè robuster und gesünder sind. Wenn man einen Mops mit einem Schäferhund kreuzt, kann immer noch ein kurznasiges Etwas mit schwerer HD rauskommen. Noch ein bisschen Dalmatiner dazu, dann ist der Hund womöglich auch noch blind. Man sollte erst mal nachdenken, bevor man solche Aussagen macht.

0

Große Rasse werden nicht so alt wie kleine Rassen - das ist richtig. Ob allerdings die Altersangaben stimmen, ist fraglich. Kann aber sein, wenn der Durchschnitt genommen wird.

Die Dogge hat - soviel ich weiß - ein Durchschnittsalter von 6,5 Jahren. Dennoch gibt es natürlich Doggen, die locker 9 oder älter geworden sind. Allerdings ist die Rasse eine sehr hochgezüchtete Rasse und hat viele Krankheiten und dadurch bedingt gibt es leider viele Doggen, die auch schon mit 3 oder 4 Jahren sterben und so kommt man dann auf einen Durchschnitt von 6,5 Jahren.

Rassen wie Schäfer, Rotti etc. (sind auch groß, gelten aber nicht als Großrassen, da sie im Gegensatz zur Dogge nun mal nicht groß sind) können durchaus auch 12 Jahre, teilweise auch älter werden. Ich habe einen Hund, der die Größe eines Schäferhundes hat, allerdings ist es eine Rasse, die unbekannt ist, nie in der Mode war und es selten gibt. Diese Rasse ist sehr natürlich, nicht hochgezüchtet und daher werden die meist um die 14 Jahre alt.

Jack Russel & Co. werden jedoch definitiv älter. Da gibt es schon einige, die locker 17/18 Jahre alt geworden sind.

Aber im Durchschnitt können die Angaben stimmen.

Da es aber nicht nur auf die Größe sondern auf die Rasse ankommt, solle man vor allem bei den Rassen darauf achten wie hochgezüchtet diese sind, welche Krankheiten vorkommen etc.

LG

Das ist leider zutreffend dass große Hunde deutlich jünger sterben als kleine Hunde . wobei die Zahlen da schon extrem ist .

Ein kleiner bis mittelgroßer Hund kann locker 16 Jahre werden . Manchmal auch bissel älter .

Große Hunde werden ca 12 Jahre und riesenrassen wie der Irische Wolfshund oder Doggen sterben auch schonmal deutlich jünger wo 8 Jahre dann nicht grade selten ist .

Aber man kann es nur als Pi mal Daumen sehen . Es gibt auch kleine Hunde die früh sterben weil sie Krebs kriegen oder sonstige Krankheiten

Meiner Erfahrung nach sind aber die mittelgroßen Mischlinge am gesündesten und langlebigsten .

Ja, das stimmt. Hier einmal von N24:

"Große Rassen altern biologisch deutlich schneller als kleine", erläutert Evolutionsbiologin Cornelia Kraus. "Wir gehen davon aus, dass dies mit dem schnellen Wachstum zusammenhängt." Viele große Hunde seien mit drei Jahren erwachsen und mit sieben Jahren tot, sagt Kraus. Es scheine so, als ob ihr Erwachsenenleben im Zeitraffer ablaufe. Am frühesten würden - rein statistisch - Riesen-Hunde wie Doggen, Mastiffs und Bernhardiner sterben. Das seien Rassen, die auf Größe gezüchtet werden."

http://www.n24.de/news/newsitem_8670190.html

yeeeee 14.03.2013, 19:40

Oh , danke für den Artikel :)

0

ja das stimmt große Hunde werden nicht so alt wie kleine. Ich bezweifel das große Hunde aber nur 5-8 Jahre werden. so 8-10 können die schon werden. Bei einem mittelgroßen Hund würde ich so 10-12 Jahre denken

yoooung 14.03.2013, 15:29

ja unser labrador ist jetzt schon 9 hat eine lebenserwartung von 13-17 jahren.

labardor mittelgroßer/schwerer hund.

1

Ja, das stimmt.

Ein dreizehnjähriger Schäferhund wäre ein Methusalem, ein ebenso alter Dackel ist noch gut im Schuß.

Eine geringe Lebenserwartung haben auch Berner Sennenhunde, sie sind sehr empfänglich für Tumorerkrankungen.

Ein Hund, der arbeitet, Schäferhund usw., ist schneller "verbraucht".

yeeeee 14.03.2013, 15:29

okay, bin wohl bisschen unterinformiert :) Ich dachte immer, dass Hunde 20 Jahre alt werden ...

0
turalo 14.03.2013, 15:30
@yeeeee

Ich kenne einen Hund, der ist jetzt stolze 18 Jahre alt. Aber das ist sehr selten.

1

Das stimmt, wobei die Mittelwerte schon etwas extrem anmuten. (Traue nie einer Studie die Du nicht selbst gefälscht hast) .

Aber es ist schon so das normalerweise je grösser der Hund, je geringer seine Lebenserwartung....Ein Deutscher Schäfer wird normalerweise kaum älter als 11-12 Jahre. Ein Kleinpudel oder ein kleiner Terrier kann auch gut 15 Jahre und älter werden ... Eine Deutsche Dogge ist mit 8 Jahren schon sehr sehr alt...

yeeeee 14.03.2013, 15:34

Danke :)

0

ja das stimmt da das herz des hundes für den großen hund zu klein ist. kleine hunde leben daher länger

yeeeee 14.03.2013, 15:33

schade :(

0
bignose 15.03.2013, 08:32
@yeeeee

Falsch, das Herz alleine ist nicht ausschlaggebend. Es ist grundsätzlich die unnatürliche Zucht auf Größe. Genauso kontraproduktiv ist das Gegenteil, die Verkleinerung auf 'Teacup' Format. Auch diese Zwerge werden oft nicht alt.

0
yoooung 15.03.2013, 13:40
@bignose

ja das stimmt aber bei einem nicht überzüchteten hund ist das so. und die kleinen leben (wenn sie nicht überzüchtet sind) nun mal länger. gut es kommt auch auf die rasse den hund überhaupt und die haltung an.

0

Grundsätzlich gilt je größer desto weniger alt.

Bei ner Dogge oder nem Irischen Wolfshund musste ab 5 Jahren mit Tod rechnen aber:

Nachbars Barney (Berner senne) wurde 12, Natalie (DSH) wurde 14, Arat (DSH-Mix) wurde 16, Henry ein Bouvier den wir kannten wurde 17

Von bekannten die Tibidame wurde 25, der älteste nachgewiesene Hund war ein Australien Cattle dog und wurde 29

Es ist wie beim Menschjen: der einme stirbt mit 40 und Joopi Heesters wurde 106

Ja Natürlich stimmt das wir haben eine Bordeaux Dogge sie soll höchsten 8 Jahre alt werden

yeeeee 14.03.2013, 15:27

och man

0

Eigentlich schon, aber es kann auch anders sein.... wir selbst hatten einen Irischen Wolfshund der 16 Jahre alt wurde. Sein Vater wurde 12 Jahre....

das sind nur mittelwerte. ich kenne einige barsoi, die 15 wurden, unser laekenois starb jetzt mit 14, ein schäferhundgroßer terriermix hier in der gegend wurde fast 18.

allerdings können kleine hunde sogar 20 werden, wobei große hunde häufiger als kleine schon in jungen jahren an krankheiten sterben. und das verändert dann natürlich den mittelwert.

Ach und mein mittelgrosser schäferhund mix wurde 15 jahre. Also man weis halt nie.

Kleine hunde leben länger. Ja das stimmt.

Was möchtest Du wissen?