Stimmt dieser Text auf Wattpad und auf englisch?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aufhören! Sofort!

Englisch ist nicht deine Muttersprache und du beherrschst diese Sprache leider nur unzureichend, um in ihr eine Geschichte zu verfassen. Jeder englischsprachige Leser wird sofort erkennen, dass du eben nur so durchschnittlich im Englischen zurechtkommst und ein Fremdsprachler bist. Ja, das erkenne ich ja sogar als Fremdsprachler und ich bin beiliebe nicht so fit im Englischen, dass ich mir zutrauen würde, darin Geschichten zu verfassen. Ich würde als Autor selbst meine eigenen Geschichten noch nicht einmal angemessen übersetzen können, sondern diese nur in die Hand eines ausgewiesenen Experten geben, denn die Geschichte liegt mir am Herzen und auch, dass der Leser sie richtig genießen kann. Ich möchte mich mit ihr nicht lächerlich machen, sondern etwas schaffen, dass den Leser berührt - und nicht unabsichtlich zum Lachen bringt. Das wäre mir peinlich.

Beim Erzählen einer Geschichte ist es jedoch wichtig, dass der Autor in der Sprache nicht nur sich angemessen auszudrücken weiß, sondern auch Sprachfarbe, Redewendungen und Stilmittel einzusetzen weiß - denn Schreiben ist nunmal Kunst, und Kunst kommt von Können. Ein Autor muss imstande sein, mit Worten zu malen: Er muss Emotionen ausdrücken können, sodass sie sich beim Leser einprägen und er sie mitfühlen kann. Er muss Landschaften und Räumlichkeiten beschreiben können und dabei Symbole und Farben einsetzen, sodass der Leser sich so fühlt, als wäre er mittendrin und die Umgebung lebendig. Und die Figuren muss er plastisch, lebendig und vielschichtig derstellen können und er darf eben keine Klischees dabei bedienen - das alles würde dir wahrscheinlich nicht einmal im Deutschen so richtig gelingen, wage ich einmal zu behaupten.

Außerdem ist dein Stil und deine Methodik lächerlich. Immer wieder lese ich so plumpe Personenvorstellungen, bei denen sich eine Figur im Spiegel erblickt und erst einmal einen stumpfen Monolog über ihr Äußeres ausgießt. Kein Mensch würde das so machen, kein Mensch denkt über seine Figur und seine graugrünen Augen nach, wenn er sich morgens fertig macht. Figuren stellt man nicht sp salopp vor, sondern man wählt sich einen geeigneten Moment dafür, indem man ZEIGT, wer und was die Figur ist und wie sie aussieht, und es dem Leser nicht einmal so direkt ins Gesicht klatscht und einfach SAGT. (Show, don't tell!).

Also hier meine Ratschläge:

Erstens: Du schreibst ab sofort auf Deutsch. Klar, damit erreichst du nur ein begrenztes Publikum, aber ich garantiere dir, das wäre so oder so der Fall. Du würdest selbst als Deutsche auch nicht einen Roman aus der Hand eines vor einem halben Jahr eingewanderten Syrerkindes lesen, weil du eben weißt, dass so ein Mensch eben noch nicht richtig die Sprache beherrscht, in der du gewohnt bist dich nicht nur auszudrücken, sondern in der du auch denkst und fühlst. Ans Englische solltest du dich erst heranwagen, wenn selbst ein Muttersprachler nicht sofort merkt, dass du keiner von ihnen bist - und das gelingt dir wahrscheinlich gar nicht mehr, denn das schaffen nur Menschen, die von Kindesbeinen an zweisprachig aufwachsen und viele Jahre lang beide Sprachen aktiv gesprochen haben.

Zweitens: Du baust deine Figuren und Handlungen zuerst einmal systematisch auf und machst dir danach Gedanken, wann und wie viel du davon dem Leser an welcher Stelle zeigst. Das ist die Kunst dabei: Nicht gleich am Anfang sagen, dass Adri so eine sexy Traumfrau ist und sich das auch bewusst ist, sondern lass sie das doch einfach von ihrem Traumprinzen gesagt bekommen. Aus dem Spiegel lächelt einen nur das eigene Selbst an, wenn man narzisstisch veranlagt ist - Frauen sind in der Regel selten zufrieden mit sich selbst und denken viel eher über ihre Problemzonen und Ecken und Kanten nach, statt sich darüber zu beweihräuchern, wie geil sie aussehen.

Drittens: Die Ich-Perspektive ist noch nichts für dich. In dieser Erzählform muss man sein Handwerk bereits beherrschen und wissen, wie man mit Emotionen arbeitetet und Handlungsabläufe spannend beschreibt, ohne jederzeit auf andere Ansichten umschalten zu können. Die Mono-Perspektive ist die schwerste aller Erzählformen und sozusagen die Königsdisziplin, von der ein Amateurautor besser die Finger lässt - selbst und vor allem dann, wenn er nur auf Wattpad schreibt.

Viertens: Lerne zuerst einmal das Handwerk des Schreibens und orientiere dich daran, wie es andere Autoren machen. Lies sehr viel und lerne, Stilmittel und Rhetorik einzusetzen. Lerne, mit Symbolen, Farben und anderen Elementen zu arbeiten, um deinen Leser zu fesseln und in deine Welt eintauchen zu lassen. Beim Lesen achte besonders darauf, wie deine Lieblingsautoren genau das schaffen, denn da gibt es viele elegante Möglichkeiten (der Spiegel gehört dagegen zu den plumpesten, den aber sehr viele Amateure für sich entdeckt haben - und jedes Mal bekomme ich davon Schluckauf).

Kein Meister fällt jemals vom Himmel. Aber bevor du weiter Geschichten schreibst und vor allem bevor du dich an Schritten versuchst, die nur die erfahrendsten und ausdrucksstärksten Autoren beherrschen, lerne zuerst einmal das kleine Einmaleins des Schreibens: Lerne erst einmak richtig stehen und laufen, bevor du losrennst - sonst fällst du ohne jede Hoffnung auf die Nase.

Ich hoffe, ich habe dich mit meiner Antwort nicht entmutigt. Dafür habe ich diesen langen Text nicht geschrieben. Ich wollte dich damit zur Einsicht bringen, dass du einige sehr schwere Fehler machst, die dir dein Hobby irgendwann zerstören könnten. Wenn du weiterschreiben möchstest, was ich dir nur wünsche (denn es ist wirklich eine wunderbare Möglichkeit, sich kreativ auszuleben), dann versuche dich erst einmal an kleinen Schritten. Habe Geduld, wachse mit deinen Aufgaben und du wirst immer besser werden. Und je besser du wirst, umso mehr Menschen wirst du erreichen und begeistern. Da ist es dann völlig egal, welche Sprache diese Sprechen. Lass dir gesagt sein: Die wirklich guten Geschichten werden so oder so in alle möglichen Sprachen übersetzt. Nur bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

Liebe Grüße,

Markus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum genau willst du deine Geschichte auf Englisch schreiben, wenn du die Sprache offensichtlich nicht beherrschst? Die Zeit ist noch das geringste Problem das du hast, es fehlt komplett an Ausdruck. mal abgesehen von den grammatikalischen Unfällen. Ist nicht böse gemeint, aber lass die Finger von Englisch, wenn du dich nicht blamieren möchtest. Ja, Englisch ist eine coole Sprache, aber das hilft dir nichts, wenn du nicht damit umgehen kannst.

Jetzt aber mal etwas Grundsätzliches.
Beginne nicht jeden Satz auf dieselbe Weise, das liest sich auf Dauer einfach beschissen. Arbeite also mehr mit der Satzstellung, der Formulierung um den Text fließen zu lassen. Es muss nicht jeder Satz mit "Ich/meine" beginnen. Das ist Grundschulwissen.

Spiegelszenen am Anfang sind nicht nur ausgelutscht, sondern auch tot langweilig. Was interessiert mich das Schönheitsideal des Autors (Darauf läuft es bei Anfängern meist hinaus)? Es dürfte den meisten furz egal sein ob sie wunderschön ist, blonde Haare hat und in ihrer Schule ach so beliebt ist. Das sind so Charaktere die ich direkt durch den Spiegel in eine andere Dimension befördern möchte. Eine Dimension in der ich nicht existiere. Warum beginnst du stattdessen nicht direkt am Flughafen? Also halt irgendwo wo was relevantes passiert? Du kannst ihr Aussehen auch ohne Spiegel in die Geschichte einarbeiten. das selbe gilt für Namen und Alter, wobei ich das noch eher akzeptieren kann.
Die ersten Sätze sollen den Leser neugierig machen, Fragen aufwerfen, ihn fesseln und dazu animieren weiterzulesen. Das Aussehen der Protagonistin erfüllt definitiv keine dieser Kriterien.

Ich würde dir raten, dich erst einmal ein wenig zu belesen wie man an eigene Geschichten herangeht. Da gibt es sowohl auf Wattpad, als auch auf Fanfiktion.de Autoren die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Anfänger auf die größten Fehler hinzuweisen und Hilfestellung zu geben. Meist beruhend auf eigenen Erfahrungen. Hier ein paar Links für dich:

https://www.fanfiktion.de/s/57c55d7e0003a60f16715a9e/1/Schreibwerkstatt-fuer-Autoren

https://www.fanfiktion.de/s/5230d35e00034b7830b7a1aa/1/Weil-man-beim-Schreiben-nicht-einfach-bloed-auf-der-Tastatur-rumdrueckt

https://www.fanfiktion.de/s/52dfab030002dfb92e1f664a/1/Fakten-ueber-Fiktion

https://www.fanfiktion.de/s/505335840002976b0c905dc0/1/Warum-zur-Hoelle-liest-niemand-meine-FF-

https://www.fanfiktion.de/s/44477bfd00002b900c905dc0/1/The-Art-of-Fiction-Writing

https://www.wattpad.com/story/78475062-fanfictions-schreiben-in-gut-ein-schreibratgeber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also beim 3. Satz...

 I am Adri, actually Adriana but that doesn't matter. 

unnnd öhm idk aber I'm skinny and oddly pretty bedeutet ja ich bin schlank/dünn und sonderbar schön. Keine ahnung ob du das so sagen wolltest aber ja xD

 du kannst übrigens auch immer mal wieder sagen I'm bzw. vielleicht die Sätze auch mal mit was anderem als I am oder halt I'm anfangen damit es ein wenig variiert und du nicht immer das selbe schreibst ( wodurch man auch schnell genervt werden könnte)...

 außerdem man versteht nicht ganz was du mit "I'm not that type" meinst.. es macht nicht wirklich Sinn. 

Und beim letzten Satz musst du dich für eine Zeit entscheiden. Also entweder warst du bei ihm und er fuhr dich danach zum Flughafen, du bist bei ihm und er wird dich fahren oder du wirst bei ihm sein und er wird dich fahren... im moment hast du ne Mischung aus allem :)

such dir vielleicht jemanden der dir Korrektur lesen kann wenn du eine Geschichte auf Englisch schreiben willst... wenn du noch nicht so gut in Englisch bist, und sogar auch wenn du ein eigentlich gutes Englisch hast, ist das ganze gar nicht so einfach xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?