Stimmt, dass das Gift mit Schwitzen aus dem Körper rauskommt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dies stimmt vor allem indirekt. 

Durch moderate körperliche Betätigung wird der Stoffwechsel und die Durchblutung angeregt. 

Einige sind der Meinung, dass gewisse Produkte auch über die Haut ausgeschieden werden (Knoblauch, Urin bei Problemen riecht man). 

Der wichtigste Ausscheidungsort ist aber die Verdauung und via Urin (via Leber). Die Arbeiten besser bei guter Durchblutung, solange man nicht übertreibt und das Ganze ins Negative kippt.

Je nach Training werden zudem die Fettreserven angegriffen. Hier werden Giftstoffe (zb Schwermetalle) eingelagert, die nicht anders entsorgt wurden. Durch das Auflösen der Fettreserven, werden auch die Giftstoffe freigesetzt und können ausgeschieden werden. 

Meiner Meinung nach ist das sehr sinnvoll und war wohl in der Steinzeit mit Frühjahrshunger und Herbstmästerei normal.

Bei Pferden vermutet man, dass gelegentlicher moderater Fettabbau vor allerlei (Zivilisations)Krankheiten schützt. 

Das ist besser wie wenn eingelagerte Giftstoffe durch schnellen Fettabbau in grösseren Mengen freigesetzt werden, aufgrund einer schwere Krankheit. oder zb durch Trauer. Mir ist ein Fall bekannt, bei dem ein Metallarbeiter eine schwere Vergiftung bekam, nachdem er aufgrund seiner Scheidung schnell abgenommen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was der Körper nicht auf natürlichem Weg über Leber oder Nieren ausscheiden kann, versucht er auf anderem Weg z.B. über die Haut oder den Atem zu entsorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pangaea
15.10.2016, 16:56

Das ist nicht ganz richtig.

In Notsituationen, wenn der Stoffwechsel zu entgleisen droht, kann der Körper durch das Abatmen von CO2  die Azidose vermindern. Das passiert zum Beispiel bei der Ketoazidose bei entgleistem Diabetes.

Aber weder durch die Atmung noch durch die Haut kann der Körper Giftstoffe oder auch nur Stoffwechselprodukte loswerden.

0

Welches böse Gift? Der Körper lagert keine Giftstoffe ein. Wenn doch, dann sind das welche, die durch ärztliche Behandlung in den Griff bekommen werden müssen, beispielsweise bei einer Lebensmittel- oder Schwermetallvergiftung. Schwitzen hilft da nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welches Gift? Schweiß enthält Wasser (99%) , Elektrolyte (Natrium, Kalzium, Magnesium..), etwas Lactat und Aminosäuren. Das ist alles nicht giftig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jaein, die Giftstoffe werden durch Abgabe von Flüssigkeiten aus deinem Körper transportiert, aber nicht durch deinen Schweiß, sondern durch deinen Urin. Also: Viel trinken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Haut ist kein Ausscheidungsorgan. Der Sinn des Schwitzens ist es, den Körper zu kühlen.

Dabei verlierst du Wasser und ein paar Salze, das ist alles.

Die "Entgiftung" des Körpers, also die Ausscheidung von nutzlosen Stoffwechselprodukten, ist der Job der Leber und der Nieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?