Stimmt das wirklich oder ist es nur Schwachsinn?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Physiotherapie ist eigentlich nie nutzlos. Deine Muskulatur wird gestärkt, und die stützt deine Wirbelsäule. Macht man das gezielt, kann man die Wirbelsäule auch wieder etwas begradigen.

Allerdings würde ich dir empfehlen Physiotherapie nach Schroth zu machen, die ist auf Skoliose ausgelegt und besser als die 0815-Physiotherapie bezüglich Skoliose. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keineswegs Schwachsinn.

Selbstverständlich gibt es Übungen, die eher der Verbesserung der Beweglichkeit dienen, aber es gibt auch Übungen, welche deine Muskulatur aufbauen. Am wichtigsten ist es, die Rückenmuskulatur zu stärken, damit die Skoliose nicht noch schlechter wird sondern gehalten oder sogar verbessert wird.

Außerdem gibt es bei der Physiotherapie beispielsweise auch noch die gerätegestützte Krankengymnastik. Wie der Name schon sagt, macht man dort Übungen an verschiedenen Geräten, wie zum Beispiel am Butterfly, Seilzug, Latzug und einigem mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab kein plan was skoliose ist aber meine mum hatte mal extreme chronische rückenschmerzen über JAHRE.

Irgendwann ging sie doch mal zum arzt, dieser verschrieb ihr krankengymnastik und siehe da sie ist seitdem vollkommen rückenschmerz frei^^

Natürlich dauerte es erstmal nen paar wochen bis sie ne besserung spürte. Aber ich glaube schon das das bei vielen dingen helfen kann allein weil es ja auch den kreislauf ankurbelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bringt was - Du stärkst Deine Rückenmuskeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwachsinn ist es auf keinen Fall, weil die Rückenmuskulatur dadurch gestärkt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?