Stimmt das wirklich oder ist das nur Lüge ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kommt darauf wie du Freund definierst. Man kennt vermutlich in der Regel mehr Leute, aber mehr Freunde hat man nur, wenn man jeden, mit dem man auf einer Party mal ein gutes Gespräch geführt hat, schon als Freund ansieht.

Echte Freunde erkennt man erst, wenn man in Not ist. Der Rest sind flüchtige Bekannte. Die Zahl der Bekannten steigt mit dem Alter. Die Zahl der echten Freunde bleibt konstant.

Das stimmt schon, am leichtesten finden wir Freunde in Gruppen mit ähnlichen Interessen. Spontan auf jemanden zuzugehen, dazu haben die meisten Menschen eher nicht den Mut. Wir brauchen also Situationen, in denen wir jemand mehrfach treffen und einen Grund haben, ihn anzusprechen, beim Sport zum Beispiel oder auch Partys.......

Aber wirkliche Freundschaft muss sich entwickeln, es ist ein Prozess der in absoluter Vertrautheit mündet........und da geht es nicht um MASSE, sondern Gemeinsamkeit, Individualität .........

Wenn du das Internet meinst dann trifft es sicher zu.Im wahren Leben braucht man nicht viel sondern ein paar gute Freunde.

Du kennst mehr Menschen mit dennen du vllt abhängst, man sollte aber nicht gleich davon ausgehen das es wirkliche Freunde sind .....

Was möchtest Du wissen?