Stimmt das wirklich ,dass man früher beschnitten wurde (die Mädchen)?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es stimmt. Die Beschneidung (oder korrekterweise: Genitalverstümmelung) war lange bevor es den Islam/Christentum/Judentum gab ein Ritual vieler Stämme. Auch wenn dies in keinem Buch der Religionen steht, wurde dieser Brauch weiter praktiziert und dann in den Glauben übernommen. Zwar ist es verboten, auch in den streng islamischen Ländern, jedoch wird die Genitalverstümmelung (besonders in afrikanischen Ländern) dennoch praktiziert.

Es gibt nach wie vor Genitalverstümmelungen, in Afrika als alte Tradition aber auch unter Muslimen!

Von den Medien euphemistisch (beschönigend) gerne als "weibliche Beschneidung" verharmlost... In den islamischen Ländern werden täglich (!) über 6000 Mädchen, mehr als 2 Millionen pro Jahr, grausam ihrer Geschlechtsorgane beraubt: Ohne Betäubung, mit ausgefransten Rasierklingen rostigen Messern, ja mit Deckeln von Zink-Dosen wird ihnen am lebendigen Leib bei der „Pharaonischen Beschneidung“ zuerst die äußeren, dann die inneren Schamlippen komplett weggeschnitten, dann die Klitoris tiefgründig entfernt (mit Zangen herausgerissen oder mit Rasierklingen und dergleichen herausgeschält).

Die Absicht ist so klar wie perfide, und eine der ältesten Menschheitsverbrechen, die weder von der UN, noch von sonstigen Menschenrechtsorganisationen, die ansonsten wegen jedem Dreck auf die Barrikaden gehen, je ernsthaft thematisiert worden sind. Es geht darum, Angehörigen des weiblichen Geschlechts ihre sexuelle Empfindungsfähigkeit zu berauben. Eine Frau, die keine Lust hat, geht nicht fremd, und eine Frau, die nicht mehr fremdgeht, gebärt (wenn sie dazu überhaupt noch in der Lage ist) nur die Kinder ihres Gatten, womit die männliche Stammbaumlinie gesichert ist. Das ist der simple biologische Hintergrund aller weiblichen „Beschneidungszeremonien“.

Tag für Tag sterben über 2.000 Mädchen an den Folgen jener sadistischen Marter: ob an Blutverlust, Infektionen, an Selbstmord oder an Erschöpfung nach den unsäglichen Schmerzen jener in-vivo-Sektionen (Schneiden am lebenden Menschen). Über 700.000 kleine muslimische Mädchen sterben an diesem barbarischen und biologisch völlig unnötigen Akt, Jahr um Jahr und unter Qualen, die man mit Worten allein nicht mehr beschreiben kann. Das ist ein Vielfaches dessen, was sämtliche Kriege zwischen Arabern und Juden und das 600fache dessen, was der Gaza-Krieg Ende 2008 an palästinensischen Opfern gekostet haben. Aber während das internationale Geschrei beim Gazakrieg keine Grenzen kannte, von Genozid und Kriegsverbrechen der Israelis gesprochen wurde (während die Kriegsverbrechen der Hamas gleichzeitig unter den Teppich gekehrt worden sind), regt sich fast keine Stimme bei Sexualverstümmelungen und Ehrenmorden, die die Opferzahlen des Gazakriegs weit hinter sich lassen.

Oh man :-( Danke für die ausführliche Erklärung ,aber wie die das machen ,müsstest du nicht schreiben :D ,weil mir wirklich richtig schlecht wird ,wenn ich mir das vorstelle :-( Voll Sünde für die Mädchen,die darunter leiden müssen :( Und dann noch ohne Betäubung ,ohne Operation einfach ohne nichts ,nur mit den scherzhaften Werkzeugen :-((( Vielen Dank LG

0
@ssSelin01ss

Nichts zu danken :-))

Ja, es ist ohne Zweifel eine schreckliche Sache, und deswegen habe ich das jetzt auch genauer beschrieben ohne dabei ein Blatt vor den Mund zu nehmen... die Wahrheit muss einfach ans Licht kommen. Und die Zahlen die ich genannt habe sind ja auch nicht so ganz vertrauenswürdig, man schätzt die wirkliche Zahl der Fälle noch viel höher. Nur das meiste was irgendwo in Pakistan oder Saudi Arabien passiert, passiert im hintersten Dorf und kommt nicht an die Öffentlichkeit.

LG auch an dich :-)

4

Dort wo die Autorin des Buches Wüstenblume herkommt werden heute noch Beschneidungen vorgenommen. Und auch bei anderen Völkern die in Afrikas Savanne leben ist es noch immer üblich.

das schttümt ach heutz zu tage ist das noch so in afrika werden den mädchen der kitzler ab geschnitten mit sie den sex nicht mehr spüren udn weil man glaubt der kitzler ist ein feler gottes und ein mänliches teil um gekert ist die vorhaut der manner ein weibliches tiel und weird entfernt das alles on nachose und meiste einfach so mit einer schafen sache

Wie die MÄDCHEN das früher nur geschafft haben *

Das wird in einigen Ländern noch heute praktiziert, das ganze Beschneiden ist, ob Frauen oder Männer, gegen die Natur, wenn der Schöpfer die Menschen beschnitten haben wollte, dann hätte er sie so geschaffen.

Was möchtest Du wissen?