Stimmt das wenn man parr Tage nicht schläft die Gehirnzellen absterben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die sterben auch im Schlaf ab.

Zwar nicht alle ,aber ein paar müssen immer dran glauben

pw

Hallo RAMON , danke für Deine Wertung , ich glaube dass Deine Gehirnzellen ausreichen werden um ein glückliches,erfolgreiches Leben zu führen. In meiner Jugend hatten wir auch viele,viele Nächte durchgemacht , ohne zu Schlafen, jetzt bin ich 58 Jahre alt , und ich glaube dass ich auch noch genug davon habe , um noch einige Jahre durchzuhalten, mit den Gehirnzellen die mir noch bleiben. Bei Dir wird es bestimmt ähnlich werden. Alles Gute von peterwuschel (-:

0

Nein. Wenn Du lange Zeit nicht schläfst lässt Deine Konzentration nach und Du verfällst in "Sekundenschlaf". Das ist alles.

Eventuell kommt es irgendwann auch zu Problemen mit der Thermoregulation (wurde im Tierversuch bei Ratten beobachtet, die uns ja physiologisch relativ ähnlich sind) und zu einer Schwächung des Immunsystems. Das ist aber eher hypothetisch. So lange wirst Du den Schlafentzug aber eh nicht durchhalten.

Dass der Schlaf Dir "Energie zuführt" ist ein Mythos und beruht auf subjektivem Empfinden. Energie entsteht im Körper durch Zellatmung (Umsetzung von Zucker und Sauerstoff in Kohlenstoffdioxid und Wasser) und die läuft unabhängig davon, ob Du wach bist oder schläfst. Der Schlaf ist vermutlich evolutionär entstanden, um eine "Überweidung" von Beutetieren durch Raubtiere zu verhindern, die letztlich auch zum Aussterben des Räubers führen würde. Deshalb schlafen große Raubkatzen auch fast den gesamten Tag. Nicht, um sich von den paar Wachstunden zu erholen, sondern weil sie einfach viel zu effektive Jäger sind und ihre Beute bald ausgestorben wäre, wenn sie rund um die Uhr jagen könnten.

Es gibt übrigens auch Tiere, die nie in einen Schlafzustand verfallen, wie wir ihn kennen. Unter Wasser lebende Säugetiere, wie z. B. Wale, dürfen nicht schlafen, weil sie sonst ertrinken würden. Eigentlich logisch.

Und wie hier bereits erwähnt wurde, Zellen sterben ständig ab und werden ersetzt. Menschliche Zellen haben eine mittlere Lebensdauer von gerade einmal 14 Tagen. Es gibt nur sehr wenige Zellen, bei denen es Indizien darauf gibt, dass sie nicht absterben können. Die so genannten "Gedächtniszellen" des Immunsystems fallen in diese Kategorie.

wenn man ein PAAR tage nicht schläft sterben noch ganz andere dinge im körper ab :D aber zu deiner frage: gehirnzellen sterben andauernd ab und wachsen wieder. schlafentzug könnte das absterben allenfalls beschleunigen. aber bevors kritisch wird holt der körper sich den schlaf von ganz allein.

also ich meinte bevor der schlafentzug kritisch wird holt sich der körper den schlaf... ;)

0

Nein, aber sie suchen sich neue Aufgaben, man wird psychotisch.

Was möchtest Du wissen?