9 Antworten

Hab mir die Zeit genommen das durchzulesen und ja, was da steht stimmt in allen Punkten mit unserem derzeitigen wissenschaftlichen Kenntnisstand überein.

Unverblümt, ungeniert, gerade heraus und mit entsprechenden Erklärungen fundiert.

Mit dem Tod endet das Bewusstsein des Menschen und damit der Mensch als Individuum für immer.

Was der Artikel nicht erwähnt ist, dass das kein unangenehmer Zustand ist. Aus Mangel an Bewusstsein bekommen Tote nämlich nicht mit dass sie tot sind.

Um dir ein Bild davon zu machen: Es ist wie der Teil des Schlafens an den du dich nach dem Aufwachen nicht erinnerst.

Eine Seele ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen und da sie in ihrer Beschreibung den meisten Gesetzen der Natur und Logik widerspricht, ist die Wahrscheinlichkeit dass es sie gibt verschwindend gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NEIN wenn es würklich Leute geben würde die aus dem leben nach dem tot reden können dan müssten die tot sein und tote können nichts mehr machen ,nahtot Erfahrungen zählen nicht für mich und ja es gibt fälle wo mann sagt das mehrere leute die änliche erfahrung haben aber ich  glaub das liegt daran das wir ein gewisses bild von diesen leben nach dem tot haben und wenn wir sterben das in den letzten Momenten unser Gehirn uns etwas vorgaukelt p.S ich lese es Nichtmal was du geschrieben hast 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaub das auch und selbst wenn du ein leben nach dem tot hast eines ist sicher ,du wirst dich an dein vorheriges leben nicht mehr erinnern und auch kein kontakt zu deinen liebsten herstellen können ,weil eben einfach alles wider von neu beginnt wenn es wirklich so währe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du weiteres wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von poppedelfoppe
22.09.2016, 00:18

ich hasse so leute die sagen ich bin Christ ,du bist gar nichts ,deine Familien Vorgänger haben dich halt ordentlich geimpft und einer Gehirnwäsche unterzogen damit du Christ geworden bist

0

Der Beitrag ist in jeder Hinsicht sowas von grundfalsch, dass man den ganzen Artikel schlicht in den Müll kippen muss. Manchmal wäre ich dafür, das Internet abzuschalten. Die Gefahr der zunehmenden Verblödung weiterer Bevölkerungsteile ist schlicht zu groß.         

Physikalisch erklärt, ist das Bewusstsein nichts anderes als eine elektromagnetische Energie mit einer informationellen Bedeutung.

Es gibt keine physikalische Erklärung für Bewusstsein. Der aktuelle Stand der Bewusstseinsforschung am 22.09.2016 lautet:   

Wir haben für das Bewusstsein keine Erklärung.  

Aber ausgerechnet ein anonymer Blogschreiberling aus Deutschland, dem die weltanschauliche Voreingenommenheit sowie die mangelnde Sachkenntnis über die Basics der Neurobiologie /-psychologie aus jedem Knopfloch spritzt, will es wissen? 

Aaah ja. Die Psychiater nennen so ein Verhalten Dunning Kruger.

Die Situation in der Bewusstseinsforschung stellt sich derzeit folgendermaßen dar:

Für eine lange Zeit habe ich bei meiner Suche nach einer Theorie des Bewusstseins, die komplett physisch erklärbar ist und funktioniert, auf Granit gebissen. Ich musste aber einsehen, dass das aus systematischen Gründen nicht funktioniert. Das ist eine längere Geschichte, aber der Grundgedanke ist, dass das, was man aus reduktionistischen Erklärungen erhält, in physischer oder hirnbasierter Hinsicht, Informationen über die Funktion des Systems sind, seine Struktur und seine Dynamik, das Verhalten, das es hervorruft, großartig, um die einfachen Probleme zu lösen, wie wir uns verhalten, wie wir funktionieren. Aber wenn es um die subjektive Erfahrung geht -- Weshalb fühlt sich all das wie etwas aus unserem Inneren an -- ist das etwas von Grund auf Neues, eine viel weiter reichende Frage. Daher glaube ich, dass wir an einer Art Sackgasse angekommen sind. Wir haben diese wunderbare, großartige Kette an Erklärungen. So ist es meistens: Während die Physik die Chemie erklärt, erklärt die Chemie die Biologie, und Biologie erklärt Teile der Psychologie. Aber das Bewusstsein scheint nicht in dieses Modell zu passen. Auf der einen Seite ist es gegeben, dass wir bewusst sind. Auf der anderen Seite wissen wir nicht, wie wir dies in unser wissenschaftliches Weltbild einordnen sollen. Daher denke ich, dass das Bewusstsein im Moment eine Art Anomalie ist, die wir in unser Weltbild integrieren müssen, aber noch nicht genau wissen wie. Konfrontiert mit solch einer Anomalie könnten radikale Ideen nötig sein, und ich glaube, wir könnten ein oder zwei Ideen gebrauchen, die anfangs verrückt wirken, bevor wir das Bewusstsein wissenschaftlich in den Griff bekommen.

David Chalmers

https://www.ted.com/talks/david_chalmers_how_do_you_explain_consciousness?language=de

Um deine Frage kurz und bündig zu beantworten: NEIN, es stimmt nicht.

Den Rest erklärt das Video.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bundesanwalt
22.09.2016, 17:27

„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er
inkompetent ist.“ Haha, das trifft voll auf Dich zu, mein Freund!

Der Internet-Artikel, der in der Eingangsfrage hinterfragt wird, vertritt keine Position, die falsch sein kann. 

David Chalmers nennt sich Philosoph aber vom naturwissenschaftlichen  Erkenntnisgewinn hat er wohl keine Ahnung, sonst würde er nicht so einen Scheißdreck reden. 

Wenn die offizielle Hirn-und Bewußtseinsforschung leugnet, daß das menschliche Bewußtsein definierbar und damit erklärbar ist, dann dürfte das wohl Gründe haben, die nichts mit dem Thema Bewußtsein zu tun haben, dafür aber damit, ganz banale naturwissenschaftliche Erkenntnisse dem Volk vorzuenthalten. Wenn nämlich das menschliche Bewußtsein ein elektromagnetische Energie sein soll, und das ist der Fall, dann ist diese Energie auch empfangstechnisch verfügbar zu machen. 

Chalmers sagt gleich anfangs: „...Und er – er spricht von einem Film
- hat einen permanenten Sprecher: das bewusste Denken.“ Nein, ein Film ist das nicht, der da spricht, wir selber sind das. Es ist ein inneres Hören und Sprechen, was bei uns innerlich abläuft, das können andere nicht wahrnehmen, aber wenn diese transformierte Energie, die wir als Sprache aufnahmen, empfangstechnisch verfügbar gemacht werden kann, dann heißt das, unsere Gedanken werden abgehört, andere können unsere Gedanken wahrnehmen. Unsere Gedanken sind nichts anderes als die informationelle Bedeutung dieser elektro- magnetischen Energie. Weil das möglich ist und tatsäch- lich längst praktiziert wird, gibt es also ein massives Interesse, dieses nur angebliche Bewußtseinsrätsel aber immer wieder zu behaupten, zu lügen und zu heucheln, damit das Bewußtsein für den Pöbel ein ewiges Rätsel bleiben möge.

0

Nein. Da hat sich jemand etwas aus den Fingern gesogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Bzw. Vielleicht. Wer sollte das wissen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über religiöse Themen hört man ja viel Dummheit. Diese Seite ist einer der Kulminationspunkte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wirst du erst wissen, wenn du tot bist. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Markus2650
22.09.2016, 00:12

wenn aber nichts kommt danach dann merkt man das auch nicht ganz einfach

1

Was möchtest Du wissen?